Bodenschutz in der Bauleitplanung

Seminar für Mitarbeiter/-innen von Bodenschutz-, Landschaftsschutz- und Planungsbehörden sowie Gutachterbüros

Beschreibung

Die Bauleitplanung ist ein zentrales Instrument in den Städten und Gemeinden, um die städtebauliche Entwicklung zu steuern. Es wird zwischen der vorbereitenden (mit der Aufstellung des Flächennutzungsplanes) und der verbindlichen (in der Bebauungspläne erstellt werden) Bauleitplanung unterschieden.

Ein Schwerpunkt des Bodenschutzes in der Bauleitplanung ist der flächenhafte Bodenschutz. Zur Verringerung des Flächenverbrauches sollen möglichst Brachflächen wieder genutzt und Maßnahmen zur Innenentwicklung berücksichtigt werden. Neben dem quantitativen Bodenschutzziel, die weitere Flächen- bzw. Bodeninanspruchnahme zu vermeiden oder zu verringern, steht das qualitative Bodenschutzziel, Böden mit besonderer Funktionsausprägung zu schützen.

Erweitern Sie Ihre Fachkenntnisse!

Abschluss mit BEW Teilnahmebescheinigung.

Programm
10:00-16:00 Uhr

In dem Seminar werden die fachlichen Grundlagen zur Berücksichtigung des Bodenschutzes in der Bauleitplanung erläutert und aktuelle Arbeitshilfen vorgestellt. Anhand konkreter Fallbeispiele werden Möglichkeiten zum Schutz von Böden im Vollzug diskutiert.

Zielgruppe

Beschäftigte von Bodenschutz- und Planungsbehörden und private Gutachter, die im Rahmen von Planungs- und Zulassungsverfahren die Schutzwürdigkeit der Böden zu beurteilen haben.

Referenten
Referenten
Herr Dr. Heinz Neite
ist Leiter des Fachbereiches „Bodenschutz, Altlasten Ökotoxikologie“ beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) NRW.
Herr Dr. Norbert Feldwisch
Leiter des Ingenieurbüro Feldwisch in Bergisch-Gladbach mit den Arbeitsschwerpunkten Bodenschutz, Gewässerschutz und nachhaltige Landentwicklung
Ort
Anfahrt zur Bildungsstätte Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle ?Essen-Werden?.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle ?Kamillushaus? oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle ?Kamillushaus?.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier oder auf den Screenshot.

Ansprechpartner
Inhaltliche und organisatorische Fragen
Bild von Claudia Booms
Frau Claudia Booms
Fon 0201-8406-835
Fax 0201-8406-817
Fragen zu bereits zugesandten Anmeldungen
Rezeption Essen
Fon 0201-8406-6
Fax 0201-8406-817
Zurück zur Suche
D005
Seminar
Termine auf Anfrage.
Weiterempfehlen
Weitere Informationen

Newsletter

Mit einem Klick zu Ihrem individuellen Newsletter!


Wir informieren Sie bequem per E-Mail einmal im Monat über neue Veranstaltungen zu den von Ihnen gewählten Themen.

Ihre E-Mail Adresse wird ausschließlich für interne Zwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Inhouse-Veranstaltungen

Unsere Veranstaltungen können Sie auch als firmeninterne
Schulung buchen!

Sprechen Sie uns an!

Weitere Informationen hier...

Schließen