X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Die Hauptaufgabe einer Fachkraft für Wasserversorgungstechnik besteht darin, sicherzustellen, dass jederzeit hygienisch einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung steht.

Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik bedienen, regeln, messen, steuern und warten Geräte und Maschinen, die zur Wasseraufbereitung, Wassergewinnung und Wasserverteilung zum Einsatz gebracht werden. Auch die Verlegung von Rohrleitungen gehört zum Aufgabenbereich.

  • steuern und kontrollieren technische Abläufe
  • bedienen, überwachen, inspizieren, warten und reparieren die Anlagen der Wassergewinnung, -aufbereitung, -förderung, -speicherung und –verteilung
  • legen Rohrleitungen, montieren und demontieren die Anlagen
  • überprüfen Kundenanlagen
  • führen an den elektrischen Anlagen im Wasserwerk in begrenztem Umfang Schaltvorgänge und Reparaturen durch
  • nehmen zur Eigenüberwachung des Lebensmittels "Trinkwasser" Proben, bestimmen in begrenztem Maße Qualitätsparameter und bewerten sie
  • dokumentieren Arbeits- und Betriebsabläufe und werten sie aus
  • erkennen Betriebsstörungen und reagieren eigenständig
  • arbeiten kosten-, umwelt- und hygienebewusst
  • wenden unter Berücksichtigung des Qualitätsmanagements fachbezogene Rechtsvorschriften, technische Regeln sowie Vorschriften der Arbeitssicherheit an
  • handeln kundenorientiert und wenden Informations- und Kommunikationstechniken

Die Fachkraft für Wasserversorgungstechnik ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf in Deutschland nach dem Berufsbildungsgesetz.

Bis zu ihrer Abschlussprüfung durchlaufen die Auszubildenden eine dreijährige Ausbildungszeit im dualen Ausbildungssystem mit betrieblichen und schulischen Ausbildungsinhalten.

Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik arbeiten

  • vorwiegend in kommunalen und industriellen Wasserwerken und Unternehmen zur Wasseraufbereitung, -speicherung und -verteilung
  • in Betriebsanlagen, Freigeländen oder in Laboren
  • auch in Industriezweigen mit hohem Wasserbedarf (beispielsweise in der Papier- und Zellstoffindustrie)

In folgenden Bereichen unterstützen wir gerne die Ausbildungsbetriebe im Fachbereich Wasserversorgungstechnik:

  • Laborausbildung

    • Sicherheitsaspekte und Reaktionsverhalten beim Umgang mit Umweltchemikalien
    • Qualitative und quantitative Bestimmungen durchführen und Ergebnisse bewerten
    • Bestimmung leicht veränderlicher Parameter, Verdünnungsreihen, Wasserhärte
    • Bakteriologische Probenahme

  • Mess-Steuer-Regeltechnik

    • Mechanische, pneumatische, elektrische und elektronische Messmethoden
    • Betriebliche Einrichtungen zur Regelung von Prozessabläufen
    • Störungssuche

  • Elektrotechnik

    • Werkzeuge bei der Elektromontage anwenden
    • Verbindungstechniken elektrischer Anschlüsse
    • Elektrische Netzanschlüsse anfertigen
    • Funktion elektrischer Betriebsmittel erklären und diese austauschen
    • Schutzstrukturen und Schutzklassen bei der Prüfung von Geräten anwenden
    • Einfache Wartungsarbeiten an elektrotechnischen Einrichtungen bzw. Komponenten durchführen
    • Gewartete bzw. reparierte Anlagenteile wieder in Betrieb nehmen und fachgerecht auf Funktion prüfen

  • Fachqualifikation (Labor & Technik)

    • Chemische und biologische Trinkwasseruntersuchungen
    • Pumpen (Technik, Wartung)
    • Schachteinstieg