X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

Bildungsscheck NRW (ab 01.01. 2016)

Wer wird gefördert?

Mit dem Bildungsscheck unterstützt das nordrhein-westfälische Ministerium für Arbeit und Soziales kleine und mittlere Unternehmen, die bis maximal 249 Beschäftigte haben, um das Interesse und die Teilnahme beruflicher Weiterbildung zu fördern.

Wie wird der Bildungsscheck ausgestellt?

Der Bildungsscheck kann über zwei Zugänge ausgestellt werden:

Betriebsgröße

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), können für die berufliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiterschaft einen Zuschuss über Bildungsschecks erhalten, sofern sie eine Arbeitsstätte in NRW haben.

Das Unternehmen darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben. (Stichtag: Tag der Beratung.)

Branche

Das Unternehmen darf nicht dem öffentlichen Dienst angehören.

Berechtigte

Den Bildungsscheck können nur Mitarbeiter/-innen erhalten, deren Arbeitnehmerbruttoeinkommen im vorangegangenen Kalenderjahr einschließlich Sonderzahlungen nicht mehr als 39.000,- EUR im Jahr bzw. 3.250,- € im Monat betragen hat.

Anzahl

Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren kann ein Unternehmen bis zu zehn Bildungsschecks erhalten, der/die einzelne Beschäftigte einen Bildungsscheck in diesem Zeitraum.

Förderhöhe

50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck.

Betriebsgröße

Das Unternehmen darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben. (Ausnahme: Berufsrückkehrende)

Branche

ArbeitnehmerInnen, die nicht im öffentlichen Dienst beschäftigt sind.

Berechtigte

Beschäftigte sowie Berufsrückkehrende mit Hauptwohnstätte oder Arbeitsplatz in NRW, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 30.000,- EUR (und bei gemeinsam Veranlagten 60.000,- EUR) nicht übersteigt.

Im Rahmen der neuen Förderphase des Europäischen Sozialfonds richtet sich der Bildungsscheck ab 2016 im individuellen Zugang ausschließlich an:

  • Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
  • un- und angelernte Beschäftigte,
  • Beschäftigte ohne Berufsabschluss,
  • Beschäftigte ab 50 Jahre,
  • beschäftigte Zugewanderte,
  • befristet Beschäftigte,
  • ZeitarbeitnehmerInnen
  • Teilzeitbeschäftigte und
  • Berufsrückkehrende.

Anzahl

Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren kann der/die einzelne Beschäftigte einen Bildungsscheck erhalten.

Förderhöhe

50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck.

Beratungseinrichtungen informieren und stellen den Bildungsscheck aus

Die Bildungsschecks werden über ausgewählte Beratungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen vergeben und können dann zur Verrechnung bei den Weiterbildungsanbietern eingereicht werden. Anlaufstellen sind beispielsweise Kammern, Wirtschaftsförderungen, Volkshochschulen oder Weiterbildungs-Netzwerke, wie sie in einigen Regionen bestehen. Die kostenlose Beratung informiert zu den persönlichen Voraussetzungen für die Förderung und berät Betriebe zum Qualifizierungsbedarf ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Info-Service für Ratsuchende, Betriebe und Beratende

Die Telefonhotline 0211 837-1929 von "Nordrhein-Westfalen direkt" informiert zum Beratungsangebot und ist von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr erreichbar.

Das Internetportal "Weiterbildungsberatung in NRW" informiert über alle Weiterbildungsangebote in NRW, das Angebot richtet sich gezielt an: Bürgerinnen und Bürger, Beraterinnen und Berater sowie Unternehmen.

Links und Downloads

Ihre Ansprechpartnerin

Marianne Busse
Sachbearbeiterin Marketing
Fon: 0201-8406-873
Fax: 0201-8406-817
E-Mail: busse@bew.de