X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

GB002
Seminar

Die Durchführung der Selbstüberwachungsverordnung (SüwVO Abw) in Industrie und Gewerbe

Grundlage – Geltungsbereich – Überwachungsumfang

Der Zustand und die Funktionsfähigkeit von privaten Kanalisationsnetzen liegen in der Verantwortung des jeweiligen Betreibers. Er hat dafür Sorge zu tragen, dass u.a. die Auflagen gemäß der Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw) eingehalten und beachtet werden. Hierüber sind entsprechende Nachweise zu führen.

Für Industrie und Gewerbebetriebe, die mehr als drei Hektar befestigte Fläche bewirtschaften, sind in der SüwVO Abw Teil 1 festgelegt:

  • Geltungsbereich
  • Überwachungsumfang
  • Anweisung für die Selbstüberwachung
  • Erstellen von Überwachungsberichten
  • Häufigkeiten der Prüfungen

 

Notwendig für den Betreiber ist die Erstellung eines Abwasserbeseitigungskonzeptes.

Ihr Nutzen

Das Seminar vermittelt Beispiele wie die SüwVO Abw Teil 1 in der betrieblichen Praxis umgesetzt werden muss.

Themen

  • Wasserrechtliche Grundlagen

 

  • Praktische Umsetzung der SüwVO Abw am Beispiel

„Essener Stadtgebiet“

  • Anweisungswesen
  • Praktische Umsetzung
  • Überwachungsbericht

 

  • SüwVO Abw Teil 1 in in der Praxis
    • Betriebsanweisungen – Wie sehen sie aus?
    • Prüfberichte und Dokumentationen – Was ist notwendig?
    • Fremdvergabe – Was ist zu beachten?

 

  • Diskussion und Erfahrungsaustausch

 

  • SüwVO Abw Teil 1 aus der Sicht eines privaten Betreibers eines großen Kanalnetzes
    • Kanalisationsnetze/Direkteinleiter/ Indirekteinleiter
    • Netzstruktur
    • Zuständigkeiten

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen techni- schen Umweltverwaltung, der Wasser- und Abwasser- verbände, der Bodenschutzverbände, Umweltschutz- und Gewässerschutzbeauftragte in Industrieunternehmen und Chemieparks