X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

Trinkwasserbakteriologie: Praktischer Kurs

Die bakteriologischen Nachweisverfahren nach Trinkwasserverordnung

Trinkwasserbakteriologie

VERMITTLUNG VON WICHTIGEM FACHWISSEN UND DER PRAKTISCHEN ARBEIT IM LABOR

Die routinemäßige bakteriologisch-mikrobiologische Überwachung von Trink- und Rohwässern ist die Voraussetzung für die Gewährleistung der hygienischen Unbedenklichkeit und die Sicherung einer gleichbleibend guten Qualität unseres Trinkwassers. Untersuchungsparameter und -verfahren zur Kontrolle der Trinkwasserqualität sind in der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) vorgeschrieben. Außerdem können alternative Verfahren nach Prüfung durch das Umweltbundesamt und entsprechender Veröffentlichung im Bundesgesundheitsblatt angewendet werden.

In diesem in Deutschland einmaligen praktischen Kurs werden alle nach Trinkwasserverordnung zugelassenen Methoden so vorgestellt, dass Sie die praktische Durchführung der Untersuchungen während der Veranstaltung im Labor selbst üben können. Ein Ausbildungsteam aus Wissenschaftlern und erfahrenen Praktikern leitet die praktischen Arbeiten an. Sie erfahren dabei in einem kleinen Teilnehmerkreis nicht nur den Stand von Normung und Gesetzgebung, sondern erhalten auch den Blick auf zukünftige Entwicklungen.

IHR NUTZEN

Neben den theoretischen Hintergründen sowie den Aspekten der Arbeitssicherheit und Qualitätskontrolle liegt der Schwerpunkt auf der praktischen Durchführung der Nachweisverfahren und der Erkennung von Positiv- bzw. Negativbefunden. Hierbei werden auch mögliche Probleme und Fehlerquellen ausführlich diskutiert.

Nächster Termin: 19. November 2019 von 09:00 bis 22. November 2019 um 17:00 Uhr.

  • Die Trinkwasserverordnung
  • Trinkwasserhygiene
  • Mikrobiologische Grundlagen
  • Arbeitssicherheit und Biostoffverordnung
  • Mikrobiologische Verfahren der TrinkwV inklusive
    zugelassener alternativer Verfahren
  • Vergleichbarkeit mikrobiologischer Methoden
  • Qualitätssicherung im mikrobiologischen Labor
  • Probenahme für mikrobiologische Analysen
  • Legionellen in der Trinkwasser-Installation
  • Praktische Durchführung von bakteriologischen
    Untersuchungen
    • Koloniezahlen bei 22 °C und 36 °C
      • Verfahren gemäß DIN EN ISO 6222
      • Verfahren nach § 15 Absatz 1c TrinkwV
    • E. coli/coliforme Bakterien
      • Verfahren gemäß DIN EN ISO 9308-1:2017
      • Verfahren gemäß DIN EN ISO 9308-2 (Colilert®)
    • Clostridium perfringens
      • Verfahren gemäß TrinkwV in der Fassung der Bekanntmachung vom 02.08.2018 (mCP)
      • Verfahren gemäß DIN EN ISO 14189 (TSC-Agar)
    • Intestinale Enterokokken
      • Verfahren gemäß DIN EN ISO 7899-2
      • Nachweis auf Chromocult®-Enterokokken-Agar
      • Nachweis mit Enterolert® DW-Quanti Tray®
    • Pseudomonas aeruginosa
      • Verfahren gemäß DIN EN ISO 16266
      • Verfahren gemäß ISO 16266-2 (Pseudalert®)
    • Kultureller Legionellennachweis
      • Verfahren gemäß ISO 11731:1998, DIN EN ISO 11731-2 und Empfehlungen des UBA (2012-08)
      • Verfahren gemäß DIN EN ISO 11731:2018 und neue Empfehlungen des UBA

Mitarbeiter/-innen aus Wasserversorgungsunternehmen mit eigenem Untersuchungslabor, private und behördliche Untersuchungsstellen. Der Kurs richtet sich in erster Linie an Laborfachkräfte (BTA, MTA etc.), die Untersuchungen von Trink- und Rohwässern durchführen und die über praktische Erfahrungen in bakteriologischen Arbeitstechniken verfügen.

19.-22. November 2019 im BEW Essen

Dozenten
  • Juliane Grossmann, Sartorius Stedim Biotech GmbH, Göttingen
  • Stefan Kornfeld, Wasserwerke Westfalen GmbH, Schwerte
  • Bettina Langer, Düsseldorf
  • Dr. Birgit Mendel, Hagen
  • Dr. Thorsten Schäfer, IDEXX GmbH, Ludwigsburg
  • Dr. Christiane Schell, Hygiene-Institut des Ruhrgebiets, Gelsenkirchen
  • Dr. Steffen Schneider, Hessenwasser GmbH & Co.KG, Darmstadt
  • Jessika Semelka, Hygiene-Institut des Ruhrgebiets, Gelsenkirchen

Termine

19.-22. November 2019 im BEW EssenWD037E1911

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

19.-22. November 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär1.845,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.

Jetzt anmelden!Programm als PDF

Nachbereitung aufrufen

Neuigkeiten
zur Veranstaltung