X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

Aktuelle Aspekte der Beseitigung von Niederschlagswasser

In dieser Veranstaltung werden Sie über neue Entwicklungen im Bereich der Niederschlagswasserbeseitigung informiert.

Es wird über die Ergebnisse von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben berichtet, welche sich mit den Defiziten und damit einhergehend mit der Ertüchtigung zentraler Becken beschäftigen.

Weiterhin werden Vorträge zu dezentralen Anlagen und dem aktuellen Handbuch Retentionsbodenfilter NRW präsentiert.



• Regenbecken

= Aktuelle Aspekte der Niederschlagswasserbeseitigung im wasserrechtlichen Vollzug

= Wirksamkeit von Regenbecken im Bestand

= Optimierung von Regenklärbecken im Bestand – Parameter und Indikatoren für die Bewertung

= Einsatz von Schrägklärern im Misch- und Trennsystem

• Dezentrale Anlagen und Retentionsbodenfilter

= Neue Erkenntnisse zu dezentralen Anlagen

= Dezentrale und großtechnische Filtration von Regenwasser

= Ableitung von externen Niederschlagsereignissen im urbanen Raum: Leistungsfähigkeit von Straßeneinläufen

= Retentionsbodenfilterhandbuch

= Optimierung von Betrieb und Stoffrückhalt bei Retentionsbodenfiltern im Mischsystem

Nächster Termin: 21. November 2019 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

09:00 Uhr: Begrüßung

DIPL.-ING. Birgit Wienert, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW

Block 1: Aktuelles und rechtliches Basiswissen

09:10 Uhr: Stand der Niederschlagswasserbeseitigung in NRW im Überblick

DIPL.-ING. Birgit Wienert, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW

09:30 Uhr: Niederschlagswasserbeseitigung in NRW im wasserrechtlichen Vollzug

MR ARNOLD SCHMIDT, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW

10:00 Uhr: Grundsätze zur Bewirtschaftung und Behandlung von Regenwasserabflüssen zur Einleitung in Oberflächengewässer nach DWA-A 102

PROF. DR.-ING. THEO G. SCHMITT, SPRECHER DER DWA-A 102, TEIL A-GRUPPE

10:30 Uhr Diskussion

10:45 Uhr Kaffeepause

Block 2: Ohne messen und überwachen geht es nicht

11:15 Uhr: Umsetzung der Anforderungen an die Selbstüberwachung – Messungen an Regenbecken

ALEXA VON SCHLEDORN M.SC., Dr. Pecher AG

11:45 Uhr: IKT-Warentest Drosseleinrichtungen - Vergleichende Untersuchungen von hydromechanischen Drosselorganen

MARCEL GOERKE M.SC., IKT

12:15 Uhr Diskussion

12:30 Uhr Mittagspause



Block 3: Umsetzung von Maßnahmen

13:15 Uhr: Leistungsfähigkeit großer dezentraler Nieder-schlagswasserbehandlungsanlagen unter realen Betriebsbedingungen

DR. DOMINIK LEUTNANT, FH Münster

13:45 Uhr: Optimierung der Zulaufgestaltung und Empfehlungen zum Neubau von Regenbecken

PROF. DR.-ING. NINA VOSSWINKEL, FH Münster

14:15 Uhr: Diskussion

14:30 Uhr Kaffeepause

14:45 Uhr: Abflusssteuerung im Einzugsgebiet der Kläranlage Kenten

HORST BAXPEHLER, Erftverband

15:15 Uhr: Großtechnische zentrale Filtration von Niederschlagsabflüssen

CHRISTIAN MASSING, Wuppertaler Stadtwerke

15:45 Uhr Diskussion und Zusammenfassung

16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Änderungen vorbehalten

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung, der Wasserverbände, Mitarbeiter/-innen von Eigenbetrieben der Abwasserbeseitigung, aus der Straßenentwässerung und von Planungsbüros

21. November 2019 im BEW Essen

Veranstaltungsleitung
  • Birgit Wienert, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Recklinghausen
Dozenten
  • Horst Baxpehler, Erftverband, Bergheim
  • Marcel Goerke, IKT Institut für Unterirdische Infrastruktur, Gelsenkirchen
  • Dr. Dominik Leutnant, Fachhochschule Münster, Münster
  • Christian Massing, WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  • Alexa von Schledorn, Universität Duisburg-Essen, Essen
  • Arnold Schmidt, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW, Düsseldorf
  • Prof. Dr. Theo Schmitt, Universität Kaiserslautern, Kaiserslautern
  • Prof. Dr. Nina Voßwinkel, Fachhochschule Münster, Münster

Termine

21. November 2019 im BEW EssenDW021E1911

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

21. November 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär350,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunale Umweltverwaltung NRW70,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Wasserverbände/Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDG, BVB, BDE, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
315,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW295,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Bezirksregierungen und LANUV295,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.