DW513
Seminar

Die neue Verordnung für die Selbstüberwachung von privaten Abwasserleitungen

Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw) Teil 2

Der Eigentümer eines Grundstückes hat die Verpflichtung, im Erdreich oder unzugänglich verlegte Abwasserleitungen von einem anerkannten Sachkundigen auf Zustand und Funktionsfähigkeit überprüfen zu lassen. Die gesetzliche Frist für die Zustands- und

Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen läuft für Grundstückseigentümer in Wasserschutzgebieten, abhängig vom Datum der Errichtung der Leitung, zum 31.12.2015 aus. So steht es in der gültigen Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw) in der Fassung vom 17. Oktober 2013. In Teil 2 ist der Geltungsbereich und der Überwachungsumfang genauestens geregelt. Nicht zuletzt gibt es Festlegungen über die Anforderungen an die Sachkunde.

Erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen:

Was regelt SüwVO-Abw Teil 2? Wer ist von der gesetzlichen Prüffrist betroffen? Welche Anforderungen an die Sachkunde werden gestellt? Bis wann muss ich meine privaten Abwasserleitungen prüfen lassen, wenn mein Grundstück gewerblich/industriell genutzt wird und eine versiegelte Fläche aufweist, die kleiner als 3 ha ist? Welche Prüfmethode ist dabei anzuwenden? Wie läuft eine Zustands- und Funktionsprüfung ab? Wer erfasst und bewertet den Zustand der Abwasserleitungen?

Wie sieht eine vollständige Dokumentation aus?

• Die neue SüwVO Abw

• Anforderungen an die Sachkunde

• Zustands- und Funktionsprüfung aus der Sicht der Kommunen mit Wasserschutzgebietsanteilen

• Zustands- und Funktionsprüfung aus der Sicht der Kommunen mit Fremdwasserproblematik

• Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasseranlagen

• Zustandserfassung und -bewertung

Kommunen, Gewerbe, Untere Wasserbehörden, Ingenieurbüros, Indirekteinleiter, Mitarbeitende aus Tiefbau- und Umweltämtern, Umweltbeauftragte, Gewässerschutzbeauftragte, Juristen und Bausachverständige. Besonders geeignet als Informationsveranstaltung für Sachkundige (ersetzt nicht die verpflichtende Fortbildung gemäß § 13, Abs 5, Nr. 2).