X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

DW513
Seminar

Die neue Verordnung für die Selbstüberwachung von privaten Abwasserleitungen

Der Eigentümer eines Grundstückes hat die Verpflichtung im Erdreich oder unzugänglich verlegte Abwasserleitungen von einem anerkannten Sachkundigen auf Zustand und Funktionsfähigkeit überprüfen zu lassen. Die gesetzliche Frist für die Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen läuft für Grundstückseigentümer in Wasserschutzgebieten, abhängig vom Datum der Errichtung der Leitung zum 31.12.2015 aus. So steht es in der gültigen Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw) in der Fassung vom 17. Oktober 2013. Im Teil 2 ist der Geltungsbereich und der Überwachungsumfang genauestens geregelt. Nicht zuletzt gibt es Festlegungen über die Anforderungen an die Sachkunde.

Informieren Sie sich:

Was regelt SüwVO-Abw Teil 2? Wer ist von der gesetzlichen Prüffrist betroffen? Welche Anforderungen an die Sachkunde werden gestellt? Bis wann muss ich meine privaten Abwasserleitungen prüfen lassen, wenn mein Grundstück gewerblich/industriell genutzt wird und eine versiegelte Fläche aufweist, die kleiner als 3 ha ist?

Welche Prüfmethode ist dabei anzuwenden?

Wie läuft eine Zustands- und Funktionsprüfung ab?

Wer erfasst und bewertet den Zustand der Abwasserleitungen?

Wie sieht eine vollständige Dokumentation aus?

Sie bekommen Antworten aus erster Hand!

Ausführliche Informationen zur praktischen Umsetzung der SüwVO Abw, die nach der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt NRW am 09.11.2013 in Kraft getreten ist, bekommen Sie von unseren Referentinnen/-en, die zum Teil maßgeblich an der Erarbeitung der Verordnung mitgearbeitet haben. Eingehend besprochen wird der Inhalt Teil 2 SüwVO Abw, das Procedere der Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen entsprechend der Normen DIN 1986-30 und DIN EN 1610. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Fragen in einem Expertenkreis zu stellen und bekommen entsprechende Antworten zur Umsetzung in die Praxis.



• Die neue SüwVO Abw

• Anforderungen an die Sachkunde

• Zustands- und Funktionsprüfung aus der Sicht der Kommunen mit Wasserschutzgebietsanteilen

• Zustands- und Funktionsprüfung aus der Sicht der Kommunen mit Fremdwasserproblematik

• Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasseranlagen

• Zustandserfassung und-bewertung

Nächster Termin: 08. März 2019 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

IHR PROGRAMM

  • Einführung in das Thema

Referent: Hans-Jürgen Fragemann

  • Die neue SüwVO Abw
  • Gesetze und Normen
  • Überwachungsumfang und Sanierungsnotwendigkeit

Referent: Hans-Jürgen Fragemann bzw. Martina Brehm

  • Anforderungen an die Sachkunde
    • Anerkennung von Sachkundigen
    • Allgemeine Qualifikation
    • Sachkundenachweis und Mindestinhalte der Schulungen
    • Aberkennung von Sachkundigen
    • Ordnungswidrigkeiten

Referentin: Martina Brehm (LANUV NRW)

  • Zustands- und Funktionsprüfung aus der Sicht der Kommunen mit Wasserschutzgebietsanteilen

Referent: Burkhard Bröhl (Abwasserbetrieb Troisdorf)

  • Zustands- und Funktionsprüfung aus der Sicht der Kommunen mit Fremdwasserproblematik

Referent: Rainer Hein (Stadt Billerbeck)

  • Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasseranlagen
    • Prüfverfahren und Anwendungsfälle (DIN 1986-30 und DIN EN 1610)
    • Besonderheiten in WSG
    • Gewerbliches und industrielles Abwasser außerhalb von WSG (Anforderungen nach AbwV des Bundes)

Referent: Ludger Wördemann (Stadt Rheda-Wiedenbrück)

  • Zustandserfassung und –bewertung
    • Schadensbilder
    • Bewertung
    • Sanierungsfristen

Referent: Sebastian D. Beck (IKT, Gelsenkirchen)

Kommunen, Gewerbe, Untere Wasserbehörden, Ingenieurbüros, Indirekteinleiter, Mitarbeitende aus Tiefbau- und Umweltämtern, Umweltbeauftragte, Gewässerschutzbeauftragte, Juristen und Bausachverständige. Besonders geeignet als Informationsveranstaltung für Sachkundige (ersetzt nicht die verpflichtende Fortbildung gemäß § 13, Abs 5, Nr. 2).

Termine

8. März 2019 im BEW EssenDW513E1903
15. November 2019 im BEW EssenDW513E1911

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

8. März 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär390,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
340,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunale Umweltverwaltung NRW70,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW340,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Bezirksregierungen und LANUV295,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

15. November 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär390,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
340,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunale Umweltverwaltung NRW70,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW340,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Bezirksregierungen und LANUV295,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.