X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

AA600
Webinar

Grundlagen des Bodenschutzrechts I

Erde

Unter welchen Voraussetzungen verpflichtet das BBodSchG zur Sanierung? Wer ist sanierungspflichtig? Inwieweit bestehen Vorsorgepflichten?

Das BBodSchG und die BBodSchV treffen zentrale Regelungen zu diesen Fragen, insbesondere die Regelungen zur Sanierung gelten als effektiv und vollzugsfreundlich. Allerdings sind viele Detailregelungen zu beachten. Dies betrifft auch die Durchführung der Sanierung. Zu beachten sind z.B. die Anforderungen an einen Sanierungsplan und einen Sanierungsvertrag.

Die Ursache für Bodenbelastungen sind vielfältig: Schadstoffe gelangen durch Anlagenleckagen bzw. Havarien in den Untergrund, es besteht ein natürlicher erhöhter Schadstoffgehalt im Boden oder diffuse Einträge verursachen den Schadstoffgehalt.

Steht eine konkrete Fläche im Focus, ist stets die erste Frage, ob und in welchem Umfang eine Bodenbelastung besteht. Die damit verbundene rechtliche Frage ist: Besteht eine Untersuchungspflicht? Wer ist verpflichtet, den Boden zu untersuchen? In welchem Umfang ist die Untersuchung durchzuführen?

Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse ist dann die entscheidende Frage zu beantworten: Besteht eine Sanierungspflicht? Wer trägt die Kosten? Wie weit reicht die Zustandsverantwortlichkeit? Gibt es eine Haftungsbeschränkung? Wie ist der Ausgleich zwischen mehreren Verantwortlichen?

In den letzten Jahren ist auch die Vorsorgepflicht immer stärker in den Focus gerückt worden. Dieser ist bisher deutlich weniger vollzugsfreundlich normiert. Es stehen kurzfristige Änderungen der Rechtslage an.

Doch bereits jetzt werden sowohl Industrieunternehmen als auch landwirtschaftliche Betriebe zum vorsorgenden Bodenschutz verpflichtet. Entsiegelungsmaßnahmen werden auf der Grundlage des BBodSchG angeordnet sowie Maßnahmen unter Hinweis auf Vorsorgewerte und Anforderungen zum Auf- und Einbringen von Materialien auferlegt. Die Maßnahmen ergeben sich neben dem BBodSchG und der BBodSchV auch aus anderen Regelwerken auf EU-Ebene und nationaler Ebene.

Ihr Nutzen

Die Webinare vermitteln die grundlegenden Kenntnisse des Bodenschutzrechts im Hinblick auf Untersuchungs-, Sanierungs- und Vorsorgepflichten mit Beispielen aus der Praxis und aktueller Rechtsprechung in kurzweiliger, prägnanter Form.

Nächster Termin: 12. Mai 2020 von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr.

Unser Webinarangebot in dieser Reihe

Die Termine zu den folgenden Themen entnehmen Sie bitte dem Reiter "Termine & Orte".

Grundlagen des Bodenschutzrechts I

  • Was ist eine schädliche Bodenveränderung?
  • Wann besteht eine Untersuchungspflicht nach dem BBodSchG? Wer ist zur Untersuchung des Bodens verpflichtet und wer trägt die Kosten der Untersuchung?
  • Wann führen die Ergebnisse der Untersuchungen zu einer Sanierungspflicht nach dem BBodSchG?

Grundlagen des Bodenschutzrechts II

  • Wer ist zur Sanierung verpflichtet? Wie ist die Vorgehensweise, wenn mehrere Personen sanierungspflichtig sind? Wann sind Pflichten verjährt?
  • Welche rechtlichen Vorgaben gibt es für die Sanierungsplanung und -durchführung?
  • Welche Aspekte sind bei Altlasten im Baugenehmigungsverfahren zu beachten?

Grundlagen des Bodenschutzrechts III

  • Welche Vorsorgepflichten gibt es im BBodSchG und der BBodSchV?
  • Darstellung der aktuellen Vorsorgewerten, zulässigen Zusatzblastungen und Anforderungen an das Aufbringen und Einbringen von Materialien auf oder in den Boden.
  • Darstellung von bodenbezogenen Vorsorgepflichten außerhalb des BBodSchG.
  • Aktuelles zum Stand der Rechtssetzung im Bodenschutzrecht auf EU-Ebene und nationaler Ebene

Beschäftigte in Umweltbehörden, Bau- und Planungsämtern, Industriebetrieben, Liegenschaftsämtern, Wohnungsbaugesellschaften, Landwirtschaftskammern, Ingenieurbüros, Baugewerbe und Untersuchungsämtern, die mit bodenschutzrechtlichen Thmen befasst sind und Einsteiger in das Thema Bodenschutzrecht.

12. Mai 2020, Ort: Webinar

Dozent
  • Dr. Ira Janzen, GTW Anwälte für Bau- und Immobilienrecht, Düsseldorf

19. Mai 2020, Ort: Webinar

Dozent
  • Dr. Ira Janzen, GTW Anwälte für Bau- und Immobilienrecht, Düsseldorf

26. Mai 2020

Dozent
  • Dr. Ira Janzen, GTW Anwälte für Bau- und Immobilienrecht, Düsseldorf

Termine

Grundlagen des Bodenschutzrechts I
12. Mai 2020, Ort: Webinar, 10:00 bis 11:00 Uhr
AA600O2005a
Grundlagen des Bodenschutzrechts II
19. Mai 2020, Ort: Webinar, 10:00 bis 11:00 Uhr
AA600O2005b
Grundlagen des Bodenschutzrechts III
26. Mai 2020, 10:00 bis 11:00 Uhr
AA600O2005c

Grundlagen des Bodenschutzrechts I
12. Mai 2020, Ort: Webinar

Preis
Regulär79,00 € (zzgl. 19% MwSt.)

Grundlagen des Bodenschutzrechts II
19. Mai 2020, Ort: Webinar

Preis
Regulär79,00 € (zzgl. 19% MwSt.)

Grundlagen des Bodenschutzrechts III
26. Mai 2020

Preis
Regulär79,00 € (zzgl. 19% MwSt.)

Technische Voraussetzungen

Zur Teilnahme an einem Webinar ist keine Software-Installation notwendig. Sie benötigen lediglich einen Computer, einen aktuellen Browser, eine Internetverbindung (mindestens 6000er DSL-Leitung empfohlen) sowie Lautsprecher. Der Microsoft IE lässt nur eine eingeschränkte Partizipation am Webinar zu: Sie können die Ausführungen des Vortragenden hören und ihn auch sehen, jedoch nicht selbst interagieren, wie z.B. Chatnachrichten schreiben oder Handzeichen geben.

Mit dem Smartphone sind die Webinare ebenfalls über den Internetbrowser zugänglich.

Bevor Sie an einem Webinar teilnehmen sollten Sie unbedingt den Systemcheck durchführen, um Ihre Internetverbindung, Ihren Flash-Player sowie Ihren Ton und Kamera (optional) überprüfen zu lassen.

Datenschutzhinweis

Besonderer Hinweis für unsere Webinare

Die BEW gGmbH nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften  sowie unserer Datenschutzerklärung.

Unter Punkt 9 der BEW Datenschutzerklärung finden Sie die Details zum Datenschutz bei unseren BEW Webinaren: Für unsere BEW Webinare setzen wir die Dienste der Firma edudip GmbH (Jülicher Straße 306, 52070 Aachen) ein. 

Vertraglich ist vereinbart, dass personenbezogene Daten im Sinne der DSGVO und der geltenden Datenschutzbestimmungen verarbeitet werden. 

Für das Betreten eines Webinars ist es notwendig, dass personenbezogene Daten an unserem Dienstleister edudip weitergeleitet werden, damit eine temporäre, cookie-gestützte Zugangsberechtigung erhalten werden kann. 

Die edudip GmbH verwendet die Daten auch für das Anzeigen eines Teilnehmer-Namens im Webinarraum. 
Es wird eine verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und dem Organisators des Webinars aufgebaut. 
Unsere ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.bew.de/datenschutzerklaerung.html