DW015
Workshop

Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Grundlagen - Seminar für Behördenvertreter/-innen

Um Gewässer vor Verunreinigungen zu schützen, stellt das Wasserrecht hohe Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen.

In diesem 2-tägigen Grundlagen-Seminar stellen Ihnen unsere Referenten zunächst die rechtlichen und technischen Vorgaben an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen vor, wobei der Schwerpunkt auf der Umsetzung der AwSV liegt. Dabei werden sowohl neue als auch bestehende Anlagen betrachtet. Aktuelle Entwicklungen und Änderungen der Rechtsvorschriften und der technischen Regelwerke fließen dabei mit ein.

Ihr Nutzen

Anhand von Fallbeispielen lernen Sie, Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen zu beurteilen (LAU-Anlagen, HBV-Anlagen, Rohrleitungsanlagen). Im Rahmen der Gruppenarbeit haben Sie die Möglichkeit, sich vertieft mit den Anforderungen der aktuellen rechtlichen und technischen Vorgaben auseinander zu setzen und Lösungsvorschläge zu diskutieren.



• Inhalte und Vollzug der wasserrechtlichen, technischen und maßgeblichen baurechtlichen Vorschriften für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (WHG, AwSV, TRwS,

WasBauPVO u.a.)

• Technische Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (LAU-, HBV-,

Rohrleitungs-Anlagen) an Hand von Beispielen

• Umsetzung der AwSV bei neuen und bestehenden Anlagen

• Im Rahmen von Gruppenarbeit Erarbeitung von Lösungsvorschlägen

Nächster Termin: 11. August 2020 von 09:00 bis 12. August 2020 um 17:00 Uhr.

Dienstag, 11. August 2020

09:00 Uhr: Begrüßung, Einführung

PLENUM:

09:30 Uhr:

  • Grundlegende wasserrechtliche Regelungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • Einführung in die AwSV
  • „Rechte und Pflichten der Sachverständigen-Organisationen / Sachverständigen“ (LANUV, Frau Eigelshofen)

 

12:30 Uhr Mittagspause

GRUPPENARBEIT:

13:30 Uhr Fallbeispiele „Beurteilung von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen unter Anwendung der AwSV“

  • Lager-Abfüll- und Umschlag-Anlagen (LAU-Anlagen)
  • Anlagen zum Herstellen, Behandeln und Verwenden (HBV-Anlagen)
  • Rohrleitungsanlagen

 

17:00 UHR Ende 1. Tag

Mittwoch, 12. August 2020

GRUPPENARBEIT:

09:00 Uhr Fortsetzung vom Vortag

12:00 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr Fortsetzung vom Vormittag

17:00 Uhr Ende der Veranstaltung



HINWEISE ZUM PROGRAMM

Dieses Grundlagen-Seminar richtet sich an Beschäftigte in Wasserbehörden, die bislang keine oder wenig Erfahrungen mit den Regelungen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen haben.

Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen wird auf Grundlage der aktuellen Regelungen des WHG, der AwSV sowie den zugehörenden technischen Regelwerken, im Wesentlichen den „Technischen Regeln wassergefährdende Stoffe (TRwS)“, anhand von Fallbeispielen die Möglichkeit gegeben, sich in der Gruppenarbeit die wasserrechtlichen Regelungen zu Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, insbesondere die neuen Regelungen der AwSV zu erarbeiten.

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung

11./12. August 2020 im BEW Essen

Dozenten
  • Kathrin Eigelshofen, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Recklinghausen
  • Andreas Herrmann, Bezirksregierung Düsseldorf, Düsseldorf
  • Clemens Menebröcker, Stadt Münster, Münster
  • Armin Woll, Stadt Bonn, Bonn

Termine

11./12. August 2020 im BEW EssenDW015E2008

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

11./12. August 2020 im BEW Essen

Preis
Kommunale Umweltverwaltung NRW190,00 €*
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW520,00 €*
Bezirksregierungen und LANUV435,00 €*

*Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer auf MwSt.-pflichtige Leistungen.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.