X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

DW066
Seminar

Ermittlung und Bewertung von Gerüchen

Messmethoden, Wirkungsfragen, aktuelle Regelungen und Entwicklungen Bundesweit anerkannter Fortbildungslehrgang für Immissionsschutzbeauftragte gemäß § 9 Absatz 1 Satz 2 in Verbindung mit § 7 Nr. 2 der 5. BImSchV

In der Umwelt können Geruchsbelästigungen durch Luftverunreinigungen aus einer Vielzahl von Quellen wie z. B. Tierintensivhaltungen, Biogasanlagen, Lebens- und Futtermittelherstellung, Abwasserbehandlungsanlagen, Abfallbehandlungsanlagen verursacht werden.

Zur Beantwortung der Frage, ob diese Belästigungen erheblich sind, wird die Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) angewendet. Sie findet mittlerweile seit über zehn Jahren bundesweit Anwendung und hat sich in einer großen Zahl von Fällen bewährt und für Rechtssicherheit gesorgt.

Ihr Nutzen

Unsere erfahrenen Experten erläutern die wirkungsbezogenen Grundlagen der GIRL und stellen ihre Anwendung in der Praxis dar. Sie stellen die Ermittlung von Geruchsemissionen (Olfaktometrie) und -immissionen (Raster-, Fahnenbegehung, Ausbreitungsrechnung) vor und gehen anhand von Einzelbeispielen auf spezielle Geruchsprobleme in unterschiedlichen Branchen ein. Auch auf die aktuelle Rechtsprechung wird eingegangen.

Einen besonderen Schwerpunkt stellen aktuelle Bewertungs- und Auslegungsfragen zur GIRL und sofern erfolgt, die geplante Aufnahme der GIRL in die TA Luft und die sich hieraus ergebenden Konsequenzen dar.



• Einführung in die Geruchsmessmethoden

• Einführung in die Geruchsimmissionsprognose

• Anwendung der GIRL in unterschiedlichen Fällen

• Aktuelle Entwicklung auf dem Gebiet der Ermittlung und Bewertung von Gerüchen

• Darstellung der wirkungsbezogenen Grundlagen der Geruchsbewertung

• Aktuelle Rechtsprechung

• Umgang mit Geruchsbeschwerden

• Vorstellung von konkreten Fallbeispielen aus unterschiedlichen Branchen

Nächster Termin: 09. Oktober 2019 von 10:00 bis 10. Oktober 2019 um 15:30 Uhr.

IHR PROGRAMM

MITTWOCH, 09. OKTOBER 2019

10:00 Uhr: Begrüßung

DR. RALF BOTH, LANUV NRW

10:15 Uhr: Geruchsimmissions-Richtlinie – Grundlagen (ggf. einschl. neue TA Luft)

KATHRIN KWIATKOWSKI, LANUV NRW

11:00 Uhr: Kaffeepause

11:15 Uhr: Methode der olfaktometrischen Ermittlung von Gerüchen

N. N.

12:00 Uhr: Prognose von Geruchsimmissionen – Anwendung von Ausbreitungsmodellen

ANDREAS WEIDMANN-ROSE, LANUV NRW

12:45 Uhr: Mittagspause

13:45 Uhr: Messung von Geruchsimmissionen – Aktuelle Entwicklungen

DR. HEIKE HAUSCHILDT, Olfasense GmbH, Kiel

14:30 Uhr: Praxis der Geruchsbeurteilung in Niedersachsen

UWE STROTKÖTTER, GAA Hildesheim

15:15 Uhr: Kaffeepause

15:30 Uhr: Geruchsimmissions-Richtlinie – Aktuelle Fragen zur Anwendung und Beurteilung von Geruchsimmissionen

DR. RALF BOTH, LANUV NRW

16:15 Uhr: Aktuelle Rechtsprechung zur Bewertung von Gerüchen

DR. HELMAR HENTSCHKE, HSA Rechtsanwälte Hentschke & Partner, Potsdam

17:15 Uhr: Auswirkungen der Rechtsprechung auf die Praxis (Kurzvortrag mit Diskussionsrunde)

DR. HELMAR HENTSCHKE, UWE STROTKÖTTER, DR. RALF BOTH

17:45 Uhr : Ende des ersten Seminartages



DONNERSTAG, 10. OKTOBER 2019

09:00 Uhr: Tierwohl - Überlegungen zu Auswirkungen auf Ge-ruchsprognosen für Tierhaltungsanlagen

MARTIN KAMP, Landwirtschaftskammer NRW, Münster

09:45 Uhr: Aktuelle Untersuchungen zu Geruchsbeurteilung (u. a. Anwendung der Methode der Polaritätenprofile)

FRANK MÜLLER, Uppenkamp und Partner, Ahaus

10:30 Uhr: Kaffeepause

10:45 Uhr: Geruchsemissionen und –immissionen verursacht durch Schlachthöfe

THOMAS LIEBICH, TÜV Nord, Hannover

11:30 Uhr: Probenahmeverfahren und Verwendung der erhobenen Daten für die Ausbreitungsrechnung

DANIEL MORRISON, Ing. Büro Lohmeyer, Karlsruhe

12:15 Uhr: Mittagspause

13:15 Uhr: Gerüche aus der Holzwerkstoffindustrie

BORIS ZIMMERMANN, Müller BBM, Gelsenkirchen

14:00 Uhr: Die Richtlinie VDI 3781 Blatt 4 (2017) zu den Ableitbedingungen für Abgase und ihre Anwendung in der Praxis

DR. WOLFGANG BÄCHLIN, Ing.-Büro Lohmeyer, Karlsruhe

14:45 Uhr: Kaffeepause

15:00 Uhr: Die neue Richtlinie VDI 3886 Blatt 1: Erstellung von Geruchsgutachten

DR. RALF BOTH, LANUV NRW

15:45 Uhr: Ende der Veranstaltung

Änderungen vorbehalten

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung sowie Gutachter, Mitarbeiter/-innen von Messstellen nach §§ 26b BImSchG und Firmenmitarbeiter, die mit der Ermittlung und Bewertung von Geruchsimmissionen befasst sind.

9./10. Oktober 2019 im BEW Essen

Veranstaltungsleitung
  • Dr. Ralf Both, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Recklinghausen
Dozenten
  • Dr. Wolfgang Bächlin, Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  • Dr. Heike Hauschildt, Olfasense GmbH, Kiel
  • Dr. Helmar Hentschke, HSA Rechtsanwälte Hentschke & Partner, Potsdam
  • Martin Kamp, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster
  • Kathrin Kwiatkowski, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Recklinghausen
  • Thomas Liebich, TÜV Nord Akademie GmbH & Co. KG, Hannover
  • Daniel Morrison, Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  • Frank Müller, Uppenkamp und Partner GmbH, Ahaus
  • Uwe Strotkötter, Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim, Hildesheim
  • Andreas Weidmann-Rose, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Recklinghausen
  • Boris Zimmermann, Müller-BBM GmbH, Gelsenkirchen

Termine

9./10. Oktober 2019 im BEW EssenDW066E1910

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

9./10. Oktober 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär510,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
475,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunale Umweltverwaltung NRW140,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW435,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Bezirksregierungen und LANUV425,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.