X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

PA002
Seminar

Nachhaltiges und bedarfsgerechtes Flächenmanagement zur Wohnraumversorgung und Gewerbeflächenentwicklung

Kosten-Nutzen-Abschätzungen vor dem Hintergrund des Bedarfs an bezahlbarem Wohnraum und der Ansiedlung von Unternehmen

Der Druck auf die Fläche steigt weiter: steigende Bevölkerungszahlen, Nachholbedarf an finanzierbarem Wohnraum, geeignete Flächen für Unternehmen sichern. Vor diesem Hintergrund ist es für alle Akteure der Siedlungsentwicklung eine Herausforderung die notwendigen Flächen zur ausreichenden Wohnrauversorgung und Gewerbeflächenentwicklung zukunftsorientiert und flächensparend zu entwickeln.

Denn auch wenn die aktuelle Situation – hervorgerufen durch den Flüchtlingszuzug – suggeriert, dass die Bevölkerung zuzunehmen scheint, ist dies langfristig nicht der Fall und könnte zu übereilten Schritten bei der Flächenausweisung und der Wohnraumbebauung führen. Untergenutzte Wohn- und Gewerbegebiete mit hohen Infrastrukturfolgekosten sind die Folgen. Eine Situation wie sie in einigen Kommunen bereits jetzt schon vorzufinden ist.

Um dies zu vermeiden, gilt es die Ausweisung und Bebauung von Flächen an der Datenlage der langfristigen demografischen Entwicklung und dem gesetzten Ziel der Landesregierung zum sparsamen Umgang mit der Ressource Fläche ausrichten.

Oftmals sind die dafür nutzbaren Instrumente und deren Anwendung kaum bekannt. Hilfreiche Werkzeuge zur effektiven Berechnung der Folgekosten eines ungebremsten „Flächenverbrauchs“ sind sogenannte Folgenkostenrechner. Sie können beispielsweise aufzeigen, dass die Nutzung von Innenentwicklungspotenzialen häufig kostengünstiger ist als die Neuausweisung auf dem Acker.

Dieses Seminar soll dazu beitragen, den Blick für die Möglichkeiten zu öffnen, die eine zukunftsorientierte und nachhaltige Siedlungsentwicklung bietet. Die nachträgliche Verdichtung bestehender Stadtquartiere bietet Potenziale für Ressourcen- und Flächeneffizienz, die es zu nutzen gilt.

Die probeweise Anwendung von neuen Instrumenten der Folgekostenrechnung soll Sie bei Ihren Planungen und der Entscheidungsfindung bezüglich der Wahl von vorhandenen, nutzbaren Flächen und Gebäuden unterstützen.

Vormittag

Teil I: Bevölkerungsvorausberechnungen und abgeleiteter Wohnraumbedarf

09:00 Uhr

Begrüßung/Einführung

Nannette Hoof (MKULNV), Dr. Andrea Dittrich-Wesbuer (ILS)

09:15 Uhr

Wohnflächenbedarfsprognose des MBWSV NRW

Reiner Daams, MBWSV, Abt. Wohnungsbau, Düsseldorf

10:00 Uhr

Alles neu oder alles beim Alten? – Aktuelle Bevölkerungsprognosen und Bevölkerungstrends

Bernhard Faller, Quaestio – Forschung & Beratung, Bonn

10:45 Uhr Pause

11:15 Uhr

Berichte aus der Planungspraxis:
Wohnraumversorgung in wachsenden und schrumpfenden Kommunen

  • Konkrete aktuelle Herausforderungen im Bereich Wohnraumnachfrage/Siedlungsentwicklung auf lokaler Ebene
  • Welche Bedeutung kommt dem Thema Flächensparen aktuell zu?
  • Umgang mit Siedlungsdruck vor dem Hintergrund nachhaltiger Entwicklungsziele

 

Wachsende Kommunen

  1. Stadt Bielefeld
    Bodo Temmen, AL gesamträumliche Planung und Stadtentwicklung
  2. Bundesstadt Bonn
    Martin Selbach, Leitung Stadtentwicklungsplanung (angefragt)

Schrumpfende Kommunen

  1. Stadt Iserlohn
    Thorsten Grote, AL Stadtentwicklung und Freiraumplanung
  2. Stadt Duisburg – von einer schrumpfenden zu einer wachsenden Kommune
    Arne Lorz, AL Stadtentwicklung

12:30 Uhr Mittagspause



Nachmittag

Teil II: Herausforderungen und Instrumente für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung

13:30 Uhr

Handlungsoptionen von Kommunen zum Umgang mit älteren Einfamilienhausgebieten

Runrid Fox-Kämper, ILS

14:00 Uhr

Folgen des Flächenverbrauchs – Bedarf, Sparpotenziale, Flächenschutz, Auswirkungen, Folgekosten, Folgekostenrechner

Dr. Andrea Dittrich-Wesbuer, ILS
Dr. Jens-Martin Gutsche, Planungsbüro GGR

14:45 Uhr Pause

Teil III: Parallele Workshops zur Anwendung von Folgekostenrechnern

15:15 Uhr

Workshop Gewerbeflächen

  • Bedarf und Entwicklung
  • Folgekosten der Gewerbeflächenentwicklung
  • RPCweb und RPCprofi als Instrumente bei der Gewerbeflächenentwicklung

 

Dr. Hanns Werner Bonny, Planungsbüro Planquadrat Dortmund, Dortmund
Dr. Andrea Dittrich-Wesbuer, ILS, Dortmund

15:15Uhr

Workshop Wohnflächen

  • Bedarf und Entwicklung
  • Folgekosten der Wohnflächenentwicklung
  • … als Instrumente bei der Wohnflächenentwicklung
  • Kostenvergleich: grüne Wiese – Innenbereich an einem Bespiel aus der Praxis

 

Dr. Jens-Martin Gutsche, Planungsbüro GGR

Moritz Hans/ Thomas Handke, ILS, Dortmund

17:00 Uhr

16:45 Uhr

Abschlussdiskussion

17:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

Dieser Workshop ist ausschließlich für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus nordrhein-westfälischen Kommunen zugänglich, die mit der Planung, Erschließung, Bebauung und Bewirtschaftung von kommunalen Flächen befasst sind.

Abschluss mit Teilnahmebescheinigung
Neuigkeiten
zur Veranstaltung