X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

PA002
Seminar

Nachhaltiges und bedarfsgerechtes Flächenmanagement zur Wohnraumversorgung und Gewerbeflächenentwicklung

Kosten-Nutzen-Abschätzungen vor dem Hintergrund des Bedarfs an bezahlbarem Wohnraum und der Ansiedlung von Unternehmen

Ihre Anmeldung nehmen wir gerne unter der E-Mail Adresse: empfang.duisburg@bew.de entgegen. Außerdem können Sie sich über die Rückseite des Veranstaltungsflyers (Programm als pdf auf der rechten Seite) anmelden.

Die Veranstaltung wird vom MKULNV NRW gefördert und ist für Sie kostenfrei.

 

Der Druck auf die Fläche wächst: steigende Bevölkerungszahlen, Nachholbedarf an finanzierbarem Wohnraum, geeignete Flächen für Unternehmen sichern. Vor diesem Hintergrund ist es für alle Akteure der Siedlungsentwicklung eine Herausforderung die notwendigen Flächen zur ausreichenden Wohnrauversorgung und Gewerbeflächenentwicklung zukunftsorientiert und flächensparend zu entwickeln.

Denn auch wenn die aktuelle Situation – hervorgerufen durch den Flüchtlingszuzug – suggeriert, dass die Bevölkerung zuzunehmen scheint, ist dies langfristig voraussichtlich nicht der Fall und könnte zu übereilten Schritten bei der Flächenausweisung und der Wohnraumbebauung führen. Untergenutzte Wohn- und Gewerbegebiete mit hohen Infrastrukturfolgekosten sind die Folgen. Eine Situation wie sie in einigen Kommunen bereits jetzt schon vorzufinden ist.

Um dies zu vermeiden, gilt es die Ausweisung und Bebauung von Flächen an der Datenlage der langfristigen demografischen Entwicklung und dem gesetzten Ziel der Landesregierung zum sparsamen Umgang mit der Ressource Fläche ausrichten.

Oftmals sind die dafür nutzbaren Instrumente und deren Anwendung kaum bekannt. Hilfreiche Werkzeuge zur effektiven Berechnung der Folgekosten eines ungebremsten „Flächenverbrauchs“ sind sogenannte Folgenkostenrechner. Sie können beispielsweise aufzeigen, dass die Nutzung von Innenentwicklungspotenzialen häufig kostengünstiger ist als die Neuausweisung auf dem Acker.

Dieses Seminar soll dazu beitragen, den Blick für die Möglichkeiten zu öffnen, die eine zukunftsorientierte und nachhaltige Siedlungsentwicklung bietet. Die nachträgliche Verdichtung bestehender Stadtquartiere bietet Potenziale für Ressourcen- und Flächeneffizienz, die es zu nutzen gilt.

Die probeweise Anwendung von neuen Instrumenten der Folgekostenrechnung soll Sie bei Ihren Planungen und der Entscheidungsfindung bezüglich der Wahl von vorhandenen, nutzbaren Flächen und Gebäuden unterstützen.

Vormittag

Teil I: Bevölkerungsvorausberechnungen und abgeleiteter Wohnraumbedarf

09:00 Uhr

Begrüßung/Einführung

Nannette Hoof (MKULNV), Dr. Andrea Dittrich-Wesbuer (ILS)

09:15 Uhr

Wohnflächenbedarfsprognose des MBWSV NRW

Reiner Daams, MBWSV, Abt. Wohnungsbau, Düsseldorf

10:00 Uhr

Alles neu oder alles beim Alten? – Aktuelle Bevölkerungsprognosen und Bevölkerungstrends

Bernhard Faller, Quaestio – Forschung & Beratung, Bonn

10:45 Uhr Pause

11:15 Uhr

Berichte aus der Planungspraxis:
Wohnraumversorgung in wachsenden und schrumpfenden Kommunen

  • Konkrete aktuelle Herausforderungen im Bereich Wohnraumnachfrage/Siedlungsentwicklung auf lokaler Ebene
  • Welche Bedeutung kommt dem Thema Flächensparen aktuell zu?
  • Umgang mit Siedlungsdruck vor dem Hintergrund nachhaltiger Entwicklungsziele

 

Wachsende Kommunen

  1. Stadt Bielefeld
    Bodo Temmen, AL gesamträumliche Planung und Stadtentwicklung
  2. Bundesstadt Bonn
    Martin Seelbach, Leitung Stadtentwicklungsplanung (angefragt)

Schrumpfende Kommunen

  1. Stadt Iserlohn
    Thorsten Grote, AL Stadtentwicklung und Freiraumplanung
  2. Stadt Duisburg – von einer schrumpfenden zu einer wachsenden Kommune
    Arne Lorz, AL Stadtentwicklung

12:30 Uhr Mittagspause



Nachmittag

Teil II: Herausforderungen und Instrumente für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung

13:30 Uhr

Handlungsoptionen von Kommunen zum Umgang mit älteren Einfamilienhausgebieten

Andrea Berndgen-Kaiser, ILS

14:00 Uhr

Folgen des Flächenverbrauchs – Bedarf, Sparpotenziale, Flächenschutz, Auswirkungen, Folgekosten, Folgekostenrechner

Dr. Andrea Dittrich-Wesbuer, ILS
Dr. Jens-Martin Gutsche, Planungsbüro GGR

14:45 Uhr Pause

Teil III: Parallele Workshops zur Anwendung von Folgekostenrechnern

15:15 Uhr

Workshop Gewerbeflächen

  • Bedarf und Entwicklung
  • Folgekosten der Gewerbeflächenentwicklung
  • RPCweb und RPCprofi als Instrumente bei der Gewerbeflächenentwicklung

 

Dr. Hanns Werner Bonny, Planungsbüro Planquadrat Dortmund
Dr. Andrea Dittrich-Wesbuer, ILS

15:15Uhr

Workshop Wohnflächen

  • Bedarf und Entwicklung
  • Folgekosten der Wohnflächenentwicklung
  • … als Instrumente bei der Wohnflächenentwicklung
  • Kostenvergleich: grüne Wiese – Innenbereich an einem Bespiel aus der Praxis

 

Dr. Jens-Martin Gutsche, Planungsbüro GGR

Moritz Hans, ILS

17:00 Uhr

16:45 Uhr

Abschlussdiskussion

17:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

Dieser Workshop ist ausschließlich für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus nordrhein-westfälischen Kommunen zugänglich, die mit der Planung, Erschließung, Bebauung und Bewirtschaftung von kommunalen Flächen befasst sind.

Veranstaltungsleitung
  • Dr. Andrea Dittrich-Wesbuer, ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH, Dortmund
  • Nannette Hoof, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, Düsseldorf
Dozenten
  • Andrea Berndgen-Kaiser, ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH, Dortmund
  • Dr. Hanns Werner Bonny, Planquadrat Dortmund GbR, Dortmund
  • Reiner Daams, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  • Bernhard Faller, Quaestio Forschung & Beratung, Bonn
  • Thorsten Grote, Stadt Iserlohn, Iserlohn
  • Dr. Jens-Martin Gutsche, Gertz Gutsche Rümenapp Stadtentwicklung und Mobilität GbR, Hamburg
  • Michael Isselmann, Bundesstadt Bonn, Bonn
  • Arne Lorz, Stadt Duisburg, Duisburg
  • Bodo Temmen, Stadt Bielefeld, Bielefeld

Termine

31. März 2017 im BEW DuisburgPA002D1703

Unterkunft und Verpflegung in Duisburg

Eine Unterbringungsmöglichkeit bietet unser Seminarhotel. Es stehen 60 komfortabel eingerichtete Einzelzimmer mit DU/WC sowie TV und Telefon zur Verfügung. Eine eigene Küche sorgt für das leibliche Wohl.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bitte benutzen Sie die Linie 928 Richtung "DU-Winkelhausen Bruchstraße". Die entsprechenden Busse fahren entweder vom Hauptbahnhof Osteingang Bussteig 2 oder vom Bus-Bahnzentrum / Bussteig 6 West ab, mit denen Sie bis zur Haltestelle Businesspark gelangen.

Den Osteingang/Bussteig 2 finden Sie, wenn Sie sich über die Treppen in der Mitte der Bahnsteige in die Unterführung begeben. Wenn Sie den Eingang erreicht haben, gehen Sie durch den Osteingang  geradeaus - am Taxistand und Kino vorbei - und überqueren zwei Straßen (mit zwei Ampeln). Dann gehen Sie bitte nach links zur Haltestelle. (nicht die Haltestelle direkt vor dem Kino nehmen!)

Das Bus-Bahnzentrum / Bussteig 6 West finden Sie, wenn Sie sich im Hauptbahnhof Duisburg auf dem Bahnsteig zu den Treppen am Beginn der jeweiligen Bahnsteige (überdachte Bahnsteigabschnittseinteilung "A") orientieren. Am Fuße der Treppen müssen Sie nach rechts (Bahnsteige 1 oder 2), geradeaus (Bahnsteige 3 und 4) oder links (Bahnsteige 5 bis 13) gehen und durch den Ausgang neben den Geschäften den Bahnhof verlassen. Nach Überquerung der Straße befinden Sie sich auf dem Bussteig 6 West, in dessen vorderen Teil der Bus abfährt, mit dem Sie bis zur Haltestelle "Businesspark" (bitte nicht an der Haltestelle "Businesspark Nord" aussteigen) gelangen. Bitte benutzen Sie den kleinen Weg hinter der Bushaltestelle, der Sie direkt auf das Gebäude des BEW zuführt. Der Bus fährt nur einmal in der Stunde!

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen lassen. Dazu klicken Sie bitte hier.

Mit dem Taxi

Unter Nennung des Stichwortes "Seminare BEW" haben Sie die Möglichkeit, bei dem Taxiunternehmen "Taxi West", 02065-22222, Fahrten von oder nach Duisburg-Hauptbahnhof oder Düsseldorf-Flughafen zu einem günstigeren Preis selbst zu bestellen. Die Begleichung der Rechnung erfolgt durch Sie direkt beim Fahrer und zu Ihren Lasten.

Eventuell wird diese Veranstaltung kostenlos angeboten und daher ist eine Anmeldung nur über den PDF-Flyer oder per E-Mail  möglich.

Abschluss mit Teilnahmebescheinigung

Nachbereitung aufrufen

Neuigkeiten
zur Veranstaltung