X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

DW025
Seminar

Abwasserbeseitigungskonzepte

Anforderungen - Erfahrungen - Technik

Kommunen und Wasserverbände in NRW sind nach § 57 verpflichtet alle 6 Jahre ein Abwasserbeseitigungskonzept zu erstellen und der Bezirksregierung digital vorzulegen. In dem Seminar werden die wasserwirtschaftlichen und rechtlichen Anforderungen an Abwasserbeseitigungskonzepte und die Maßnahmenplanung vermittelt sowie die DV-Anwendung ABK 3.0 vorgestellt. Auch die Maßnahmenplanung in Bezug auf Infrastrukturerhalt, Umsetzung der WRRL, hier insbesondere der Niederschlagswasserbeseitigung (NBK) wird beleuchtet und diskutiert.



  • Abwasserbeseitigungskonzepte in NRW - Geschichte, Bedeutung und Zukunft
  • Abwasserbeseitigungskonzepte Sturktur, Inhalte und Verwaltungsabläufe
  • Digitalisierung Schritt für Schritt: DV-Anwendung ABK
  • GIS-Werkzeuge - Was die Arbeit erleichtern kann
  • Abwasserbeseitigungskonzepte und Umsetzung der Wasserrahmen-Richtlinie
  • Niederschlagswasserbeseitigung und Maßnahmen der Klimafolgeanpassung
  • Infrastrukturerhalt und SüwVO in ABK
  • ELWAS und Auswertungen

Nächster Termin: 19. September 2019 von 09:15 Uhr bis 15:30 Uhr.

Donnerstag, 19. September 2019

09:15 Uhr

Begrüßung

09:30 Uhr

ABK Struktur, Inhalte und Verwaltungsabläufe

FREDERIK KÖHLER, Bezirksregierung Detmold

10:00 Uhr

Blick auf das ABK /NBK aus der Sicht einer unteren Wasserbe-hörde

ELKE REICHERT, Rheinisch-Bergischer Kreis (angefragt)

10:30 Uhr

Diskussion

10:45 Uhr

Kaffeepause

11:00 Uhr

Aufstellung und Fortschreibung des ABK und NBK – Vorgehensweise einer kleinen Kommune

ELKE HINRICHS, Stadt Lemgo, SEL

11:30 Uhr

Vorstellung der DV-Anwendung ABK 3.0

SAHIN BILGIN, IT.NRW

12:15 Uhr

Diskussion

12:30 Uhr

Mittagspause



13:15 Uhr

Gute Grundlage: Generalentwässerungsplan (GEP)

DR. HOLGER HOPPE, Dr. Pecher AG

13:45 Uhr

Die Rolle des ABKs zur Erhaltung der wasserwirtschaftlichen Infrastrukturen

DR. RALF TOGLER, Kommunalagentur NRW

14:15 Uhr

Diskussion

14:30 Uhr

Kaffeepause

14:45 Uhr

Niederschlagswasser- und Fremdwasserbeseitigungskonzept als Teil des ABK aus der Sicht eines Planungsbüros

REINHARD BECK, Ingenieurbüro Reinhard Beck GmbH & Co. KG, Wuppertal

15:15 Uhr

Maßnahmen der Klimafolgenanpassung in ABK

LARS KIESEWETTER, Wirtschaftsbetrieb Hagen

15:45 Uhr

Diskussion

16:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

Änderungen vorbehalten!

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung sowie Planer und Betreiber der Niederschlagswasserbehandlungsanlagen.

19. September 2019 im BEW Essen

Veranstaltungsleitung
  • Agnieszka Speicher, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Recklinghausen
Dozenten
  • Reinhard Beck, Ingenieurbüro Reinhard Beck GmbH & Co. KG, Wuppertal
  • Sahin Bilgin, Information und Technik Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  • Elke Hinrichs, Alte Hansestadt Lemgo, Lemgo
  • Dr. Holger Hoppe, Dr. Pecher AG, Erkrath
  • Lars Kiesewetter, Wirtschaftsbetrieb Hagen WBH AÖR, Hagen
  • Frederik Köhler, Bezirksregierung Detmold, Detmold
  • Elke Reichert, Rheinisch-Bergischer Kreis, Bergisch Gladbach
  • Dr. Ralf Togler, Kommunal Agentur NRW, Düsseldorf

Termine

19. September 2019 im BEW EssenDW025E1909a

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

19. September 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär350,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
315,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunale Umweltverwaltung NRW70,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Wasserverbände/Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDG, BVB, BDE, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
315,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW295,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Bezirksregierungen und LANUV295,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.