X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

DW027
Seminar

Aktuelle Fragen des Rechts der Abwasserbeseitigung

Nach dem Inkrafttreten des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) hat es zahlreiche Änderungen des WHG und Bundesverordnungen gegeben.

Die Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer (OGewV) ist wegen der Umsetzung neuerer EU-rechtlicher Bestimmungen und aufgrund aktueller fachlicher Entwicklungen und fortgeschrittener Erkenntnisse umfassend überarbeitet worden. Die OGewV konkretisiert die Bewirtschaftungsziele des WHG im Hinblick auf den guten ökologischen Zustand oder das gute ökologische Potential nach der WRRL sowie des guten chemischen Zustandes.

Im Zusammenhang mit der Umsetzung der Industrie-Emissions-Richtlinie hat es zahlreiche und für den Vollzug bedeutsame Änderungen der Abwasserverordnung (AbwV) gegeben.

Das im Jahr 2016 verabschiedete Landeswassergesetz (LWG) ergänzt das Bundesrechts auch im Bereich des Abwasserrechts und ist damit ebenfalls wesentliche Grundlage für die Ableitung wasserbehördlicher Entscheidungen.

Unser Seminar befasst sich mit dem Zusammenspiel der Anforderungen an die Abwasserbeseitigung und berücksichtigt die aktuelle Rechtsprechung für diesen Bereich.

Unsere erfahrenen Referenten vermitteln Ihnen einen Überblick über die aktuellen rechtlichen Entwicklungen und Fortschreibungen der technischen Anforderungen.



• Wasserrechtliche Neuregelungen

• Neues Abwasserrecht des WHG

• Neue Bundesverordnungen, insbesondere Änderung der OGewV und der AbwV

• Änderung des LWG

• Pflicht zur Abwasserbeseitigung

• Emissions-/Immissionsanforderungen

• Anforderungen als Folge der IE-Richtlinie; IZÜV

• Anforderungen als Folge der WRRL

• Technische Anforderungen Abwasseranlagen

• Anforderungen an Misch- und Niederschlagswassereinleitungen

• Selbstüberwachung/Behördliche Überwachung

• Abwasser-/Niederschlagswasser-/Fremdwasserbeseitigungskonzept

Nächster Termin: 28. Oktober 2020 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

IHR PROGRAMM

09:00 Uhr: Begrüßung

09:05 Uhr

Neuregelungen des Wasserrechts (Stand des Bundesrechts;

vorgesehene Änderungen in NRW)

  • Abwasserrelevante Regelungen in WHG und LWG (Stand und Ausblick)

 

09:45 Uhr

Pflicht zur Abwasserbeseitigung

  • Inhalt und Umfang der Pflicht (Gemeinden, Verbände)
  • Ausnahmen, Zusammenschlüsse
  • Abwasserüberlassungspflicht
  • Niederschlagswasserbeseitigung
  • Neuerungen im Indirekteinleiterbereich
  • Schnittstellen zu anderen Rechtsbereichen

 

10:30 Uhr: Kaffeepause

11:00 Uhr

Emissions-/Immissionsanforderungen

  • Umsetzung der IE-Richtlinie
  • Änderung der AbwV
  • Kombinierter Ansatz
  • Aktuelle Rechtsprechung zu Güteanforderungen (System der EG-WRRL, Zielerreichungsgebot und Verschlechterungsgebot)
  • Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer

 

12:30 Uhr: Mittagspause



13:30 Uhr

Wasserrechtliche Anforderungen und technische Regelungen im behördlichen Vollzug

  • Übergang von Abwasserbeseitigungspflichten
  • Kommunale und verbandliche Abwasserbeseitigungskonzepte/Infrastrukturerhalt

 

15:00 Uhr: Kaffeepause

15:30 Uhr

Wasserrechtliche Anforderungen und technische Regelungen im behördlichen Vollzug (Fortsetzung)

  • Anforderungen an Abwassereinleitungen bei Aufstellung und Umsetzung der Maßnahmenprogramme WRRL
  • Erlaubniserteilung und Gewässerbewirtschaftung
  • Technische Regeln für Bau, Betrieb und Überwachung von Abwasseranlagen
  • Behördliche Überwachung und Selbstüberwachung von Abwasseranlagen

 

Ende gegen 17:00 Uhr

Änderungen vorbehalten

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung und der Wasserverbände

28. Oktober 2020 im BEW Essen

Dozenten
  • Jonas Keil, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW, Düsseldorf
  • Arnold Schmidt, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW, Düsseldorf

Termine

28. Oktober 2020 im BEW EssenDW027E2010

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

28. Oktober 2020 im BEW Essen

Preis
Regulär320,00 €*
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, InwesD, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
310,00 €*
Kommunale Umweltverwaltung NRW95,00 €*
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW310,00 €*
Bezirksregierungen und LANUV300,00 €*

*Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer auf MwSt.-pflichtige Leistungen.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.