Suchen
Suche

Veranstaltungs-Suche

UA020 UA020
Hintergrundbild
Sie sind hier:

Betriebsbeauftragter für Gewässerschutz

Grundlehrgang zur Erlangung der Fachkunde im Sinne der §§ 64 - 66 Wasserhaushaltsgesetz

Beschreibung

Fachwissen und Arbeitshilfen für die betriebliche
Praxis

 

Die wesentlichste Aufgabe des Betriebsbeauftragten für Gewässerschutz ist die betriebsinterne Kontrolle und Überwachung der Einrichtungen zur Behandlung und Ableitung von Abwässern sowie der Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (Chemikalienlager, Tankanlagen, Rohrleitungen, etc.).

Innerhalb des Lehrgangs werden Ihnen fundierte und praxisrelevante Kenntnisse vermittelt, die Sie zur Wahrnehmung Ihrer außerordentlich verantwortungsvollen Aufgaben als Gewässerschutzbeauftragte/-r in der betrieblichen Praxis benötigen und die Sie gegenüber der Behörde nachweisen müssen.

Im Mittelpunkt stehen dabei die rechtlichen Anforderungen an Anlagen, die behördliche Überwachung, sowie die betriebliche Selbstüberwachung und alle weiteren wichtigen rechtlichen Fragen, die die Tätigkeit des Gewässerschutzbeauftragten betreffen. An zahlreichen Praxisbeispielen werden Ihnen diese vielen gesetzlichen Regelungen und Vorschriften, sowie deren Anwendung, veranschaulicht. Darüber hinaus erhalten Sie umfassende Informationen über den Stand der Technik sowohl im Bereich der Abwasserbeseitigung als auch im Bereich der Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen.

Themen

  • Tag 1 bis Tag 4: 09:00 bis 17:00 Uhr
  • Letzter Tag: 09:00 bis 15:00 Uhr

Programm

  • Grundlagen (u. a.)
  • Gewässerbelastungen und Gewässergüte
  • Belastungskenngrößen für Abwasser

 

  • Betriebsbeauftragter für Gewässerschutz
  • Bestellpflicht des Anlagenbetreibers
  • Funktion, Aufgaben und Pflichten des Beauftragten
  • Einbindung in die Betriebsorganisation
  • Verantwortung und Haftung des Beauftragten

 

  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Abwasserableitung
  • Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • Regelungen für Direkteinleiter
  • Regelungen für Indirekteinleiter
  • Abwasserabgabe und Abwassergebühr

 

  • Abwassertechnik
  • Mechanisch-biologische Kläranlagen (Aufbau, Funktion, Möglichkeiten und Grenzen)
  • Chemisch-physikalische Behandlung von Industrieabwässern (Verfahrenstechnik, Einsatzbereiche)

 

  • Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • §§ 62 - 63 Wasserhaushaltsgesetz
  • Bundesverordnung über Anlagen zum Umgang
    mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)
  • Technische Regeln (u.a. TRwS, DWA)
  • Weitere relevante Rechtsvorschriften (u.a. Landesbauordnungen, Betriebssicherheitsverordnung)
  • Betreiberpflichten
  • Fallbeispiele

 

  • Betriebliche Selbstüberwachung
  • Probenahme, Betriebsanalytik
  • Begehungen und Kontrollen
  • Wartung und Instandhaltung
  • Betriebstagebuch

 

  • Behördliche Überwachung und Konsequenzen bei Ordnungswidrigkeiten

 

  • Verantwortung und Haftung für unerlaubte Einleitungen und bei Gewässerschäden
Abschluss mit Teilnahmebescheinigung

Zielgruppe

Meister, Techniker und Ingenieure im Handwerk, in der Industrie, in Dienstleistungsunternehmen und im öffentlichen Dienst, die für die Abwasserentsorgung und den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen innerhalb ihrer Betriebsstätte verantwortlich sind.

Dozenten/Dozentinnen

  • Veit Flöser, Ingenieurbüro Veit Flöser, Hannover
  • Dr. Markus W. Pauly, PAULY Rechtsanwälte, Köln
  • Frederik Slowenski, Kreis Euskirchen, Euskirchen
  • Holger Wende, Lemgo

Preise

Präsenz-Teilnahme
Regulär*
1.490,00 €
Verbandsmitglieder*
AAV, BDE, BDG, BVB, BWK, DGAW, DVGW, DWA, EdDE, InwesD, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
1.340,00 €

*Die Preise verstehen sich zzgl. der zum Zeitpunkt der Leistung gültigen Umsatzsteuer.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.