Suchen
Suche

Veranstaltungs-Suche

DW500 DW500
Hintergrundbild
Sie sind hier:

Die Umweltüberwachung in der behördlichen Praxis

3-tägiges Planspiel für Beschäftigte der Überwachungsbehörden

Beschreibung

Im Rahmen der anlassbezogenen Anlagenüberwachung werden die zuständigen Ämter und Behörden mit Fragestellungen aus den verschiedenen Rechts- und Fachbereichen des technischen Umweltschutzes konfrontiert, die im Gegensatz zu einer planmäßigen Regelüberwachung (z. B. einer Umweltinspektion nach den Umweltinspektionserlassen) durch ein Ereignis (Betriebsstörung, Nachbarbeschwerde etc.) ausgelöst werden. Für eine sachgerechte und effektive Bearbeitung ist ein abgestimmtes Vorgehen innerhalb der Behörden, aber auch das Zusammenspiel mit dem Anlagenbetreiber oder anderen externen Beteiligten erforderlich.

Ihr Nutzen

Das Planspiel stellt für Sie die Möglichkeit dar, Ihr Wissen und Ihre Kenntnisse bei anlassbezogenen Überwachungsmaßnahmen in Form eines handlungsorientierten Entscheidungstrainings, zu überprüfen und zu verdichten.

Ziele des Planspiels sind die Anwendung von Fach- und Verwaltungswissen in der Gruppe, Förderung und Stärkung der medienübergreifenden Zusammenarbeit in der anlassbezogenen Überwachung, Entwicklung eines Verständnisses für andere Fachgebiete der Umweltverwaltung und Selbstreflexion in Bezug auf den aktuellen Wissensstand.

Themen

  • Erl

    äuterungen zum Inhalt des Planspiels

  • Studium von Leitfaden, Firmenakte, Genehmigungsbescheiden und Bibliothek
  • Fallbearbeitung (im Rotationsverfahren) einschließlich Training von Aspekten zur Kommunikation
  • Ergebnispräsentation aus den Gruppen und Diskussion des gewählten Vorgehens
  • Abschlussdiskussion

Die Veranstaltung beginnt am ersten Tag um 10:00 Uhr und endet am dritten Tag gegen 16:00 Uhr.

Die Teilnehmerzahl ist auf max. 20 begrenzt.

 

Was ist ein Planspiel?

Das Planspiel ist eine Ausbildungsmethode, die in realistischer Art und Weise am Modell angemessenes Verhalten an der Einsatzstelle darstellen soll.

Planspiele leben von der Bereitschaft der Teilnehmenden, sich auf offene Lernprozesse einzulassen. Das Ergebnis der Simulation bestimmen die Spielerinnen und Spieler selbst. Planspiele ermöglichen selbst gesteuertes und kreatives Arbeiten und Lernen. Dafür muss im Planspiel die Komplexität der realen Welt notwendigerweise auf das Wesentliche reduziert werden.

Planspiele ermöglichen dabei den Mitspielern das Ausprobieren in unterschiedlichen Rollen und sind eine bewährte Methode des „Handlungsorientierten Lernens“.



  • Begrüßung und Erläuterung
  • Studium von Leitfaden, Firmenakte, Genehmigungsbescheiden und Bibliothek
  • Fallbearbeitung (im Rotationsverfahren), einschließlich Training von Aspekten zur Kommunikation
  • Ergebnispräsentation und Diskussion des gewählten Vorgehens
  • Abschlussdiskussion

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Abschluss mit Teilnahmebescheinigung

Zielgruppe

Beschäftigte von Umweltschutzbehörden mit Überwachungsfunktion

Dozenten/Dozentinnen

Moderation

  • Jochen Kohn, Prokon GmbH, Grüsselbach

Dozenten/Dozentinnen

  • Jörg Decher
  • Franziska Follmann, Bezirksregierung Detmold, Detmold
  • Kerstin Morjan, Bezirksregierung Köln, Aachen
  • Martin Ohlms, Kreis Borken - Der Landrat, Borken
  • Dr. Nicole Tümmers, Bezirksregierung Detmold, Detmold

Preise

Präsenz-Teilnahme
Bezirksregierungen und LANUV NRW*
1.500,00 €
Kommunale Umweltverwaltung NRW
285,00 €
Sonstige Behörden in/außerhalb NRW*
1.700,00 €

*zzgl. gesetzl. MwSt. auf MwSt.-pflichtige Leistungen

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen und bei Präsenzveranstaltungen das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.