X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

DW330
Seminar

Safety und Security in der Anlagensicherheit

Anwendungen aus der Praxis

Das Seminar bietet einen kompakten Überblick über die Thematik der Safety und Security bei der Anlagensicherheit für Chemieanlagen.

Am 1. Tag des Seminars werden Themen der Safety (Schutz für Menschen und Umwelt, vor Gefahren, die vom Betrieb der Anlagen ausgehen) der Schwerpunkt sein. Für Anlagen, die der Störfall-VO unterliegen, spielen dabei die Auswahl und die Qualität der verwendeten PLT-Schutzeinrichtungen in den Anlagen eine besondere Rolle. Durch einen praxisnahen Einstieg in die Thematik auf Basis der IEC 61511 und der daraus resultierenden VDI/VDE 2180, wird die Relevanz der Inhalte dargestellt. Sie sind die Grundlage für Planung und Betrieb von PLT-Schutzeinrichtungen, insbesondere in Betriebsbereichen nach Störfall-VO. Themen bzw. Begriffe wie systematische Gefahrenanalyse, Risikoermittlung, SIL-Nachweis, Betriebsbewährung, Ausfallwahrscheinlichkeit etc. werden ausführlich erläutert und diskutiert.

Am 2. Tag werden Themen der Security (Schutz der Anlagen durch Bedrohung aus der Umgebung) der Schwerpunkt sein. Begriffe wie Safety, Security, Indstrie 4.0, Cyber Security, Integrität, Verfügbarkeit, Vertraulichkeit werden erläutert und mit Bespielen aus der Praxis untermauert.

Das Seminar soll Hilfestellung geben sowohl für die Planer und Betreiber bei der Erstellung von Sicherheitsberichten und Genehmigungsunterlagen als auch für die Behörden bei der Prüfung von Sicherheitsberichten und der Durchführung von Inspektionen.

Die Grundzüge der Mess- und Regelungstechnik sowie der Prozessleittechnik sollten bekannt sein.



  • Tag 1

- Einblick in das internationale Regelwerk (IEC 61508/61511)

- Überblick über die VDI/VDE 2180

- Systematische Gefahrenanalyse, Risikominimierung

- Festlegung von PLT-Sicherheitseinrichtungen, SIL-Thematik

- Betriebsbewährung, Bestandsschutz

- Aus der Praxis

= Anwendung der funktionalen Sicherheit im Rahmen von Explosionsmaßnahmen

= Managementsystem der funktionalen Sicherheit

  • Tag 2

- Einblick in die Thematik der Cyber-Security

- Zusammenhang von Safety und Security

- Sicherheitsanforderungen an Industrieanlagen im Zuge der Digitalisierung

- Regelwerke zum Thema Safety & Security

- Safety und Security in der Praxis

Nächster Termin: 06. März 2019 von 09:15 bis 07. März 2019 um 17:00 Uhr.

IHR PROGRAMM

Mittwoch, 6. März 2019

SIL als Risikominderungsmaß in der Anlagensicherheit

 

09:15 Uhr: Begrüßung, Einführung in die Thematik „Funktionale Sicherheit“ (Safety)

JOSEF KUBOTH, LANUV NRW

09:45 Uhr: Regelwerk: IEC 61511 VDI / VDE 2180

DR. ANDREAS HILDEBRANDT, Pepperl + Fuchs GmbH, Mannheim

10:30 Uhr: Kaffeepause

10:45 Uhr: Risikoermittlung, Risikominimierung, systematische Gefahrenanalyse

JOSEF KUBOTH, LANUV NRW

11:30 Uhr: Safety Integrity Level (SIL)‐Einstufung

DR. ANDREAS HILDEBRANDT, Pepperl + Fuchs GmbH, Mannheim

12:15 Uhr: Mittagspause

13:15 Uhr: SIL Ermittlung

DR. ANDREAS HILDEBRANDT, Pepperl + Fuchs GmbH, Mannheim

14:00 Uhr: SIL in der Praxis, Betriebsbewährung

DR. ANDREAS HILDEBRANDT, Pepperl + Fuchs GmbH, Mannheim

14:45 Uhr: Kaffeepause

15:00 Uhr: „Flexible Prüfung“ von Feldgeräten in PLT Sicherheitseinrichtungen

MARTIN HERRMANN, Evonik Industries AG

15:45 Uhr: Managementsystem der funktionalen Sicherheit, Bericht aus der Praxis

MARTIN HERRMANN, Evonik Industries AG

16:30 Uhr: Abschlussdiskussion

17:00 Uhr: Ende des 1. Seminartages



Donnerstag, 7. März 2019

Die Safety Funktionen müssen Security sein

09:15 Uhr: Begrüßung, Einführung in die Thematik „Cyber Security“

JOSEF KUBOTH, LANUV NRW

09:45 Uhr: Security und Safety

STEFAN DITTING, HIMA Produkt Management

10:30 Uhr: Kaffeepause

10:45 Uhr: Neue Sicherheitsanforderungen durch Industrie 4.0 und Digitalisierung

KLAUS JOCHEM, Bayer

11:30 Uhr: Mensch als Risikofaktor: Mehr Sicherheit durch informierte Mitarbeiter

STEFAN DITTING, HIMA Produkt Management

12:15 Uhr: Mittagspause

13:15 Uhr: Regelwerk zum Thema Safety und Security

STEPHAN GEBHARD, LANUV NRW

14:00 Uhr: Safety und Security aus juristischer Sicht

PROF. DR. THOMAS KLINDT, Rechtsanwalt und Partner Noerr LLP

14:45 Uhr: Kaffeepause

15:00 Uhr: Security in der praktischen Anwendung bei der Fa. Ineos

RALF SCHMITZ, INEOS Köln

15:45 Uhr: Zusammenfassung der 2 Tage, Ausblick und Diskussion

JOSEF KUBOTH, LANUV NRW

16:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Änderungen vorbehalten

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung, Betreiber von Betriebsbereichen nach Störfallverordnung, Störfallbeauftragte, Planungs- und Ingenieurbüros sowie Sachverständige

6./7. März 2019 im BEW Essen

Veranstaltungsleitung
  • Josef Kuboth, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein - Westfalen, Recklinghausen
Dozenten
  • Stefan Ditting, HIMA Produkt Management, Brühl
  • Stephan Gebhard, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein - Westfalen, Recklinghausen
  • Martin Herrmann, Evonik Technology & Infrastructure GmbH, Marl
  • Dr. Andreas Hildebrandt, Pepperl + Fuchs GmbH, Mannheim
  • Klaus Jochem, Bayer Technology Services GmbH, Leverkusen
  • Prof. Dr. Thomas Klindt, Noerr LLP, München
  • Ralf Schmitz, Ineos Köln GmbH, Köln

Termine

6./7. März 2019 im BEW EssenDW330E1903

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

6./7. März 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär510,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
475,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunale Umweltverwaltung NRW140,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW435,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Bezirksregierungen und LANUV425,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.