Suchen
Suche

Veranstaltungs-Suche

AA558 AA558
Hintergrundbild
Sie sind hier:

Fachgerechte Bodenansprache bei der Altlastenbearbeitung nach aktuellem Bodenschutzrecht

Angewandte Bodenkunde – Technogene Substrate – Mindestdatensatz

Beschreibung

Die Bodenkundliche Kartier-Anleitung (KA) stellt nach Bodenschutzrecht die Grundlage für die Kartierung und/oder Bodenansprache bei der Untersuchung von Altlast(verdachts)flächen.

In der von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe herausgegebenen „Arbeitshilfe für die Bodenansprache im vor- und nachsorgenden Bodenschutz“ sind auf spezifische Fragestellungen des Bodenschutzrechts bezogene Geländeformblätter enthalten. Diese basieren auf Auszügen der umfangreichen Bodenkundlichen Kartier-Anleitung und stellen einen Mindestdatensatz bereit.

Hierin sind eine Reihe von Bodenparametern enthalten, die für eine fachlich gut begründete Gefährdungsabschätzung von grundlegender Bedeutung sind.

In der Praxis bedeutet dies, dass sowohl Probennehmer, Gutachter sowie Behördenvertreter vertiefte bodenkundliche Kenntnisse benötigen, um eine mit dem Bodenschutzrecht konforme Bewertung der Untersuchungsergebnisse in Gutachten vornehmen bzw. nachvollziehen zu können.

Themen

 

1. Tag

  • Einführung in die angewandte Bodenkunde mit
    • Erkennen und Beschreiben der diagnostischen Horizonte und Prozesse in Böden
  • Inhalt und Aufbau der Bodenkundlichen Kartieranleitung
    • Mindestdatensatz bei der Altlastenerkundung
    • Gegenüberstellung DIN 4022
  • Bodenkundliche Ansprache von anthropogen beeinflussten Böden/Altlasten
    • Erkennen und Ansprechen von Technogenen Substraten (Praxisübung)
  • Fallbeispiele aus der gutachterlichen Praxis

 

2. Tag: Exkursion

  • Am zweiten Seminartag führt Sie die Exkursion in den Landschaftspark Duisburg-Nord, einem ehemaligen Eisenhüttenwerk. Auf dem insgesamt 200 ha großen Gelände werden an praktischen Beispielen natürliche und anthropogen beeinflusste Bodenstandorte vorgestellt und die Anwendung des Mindestdatensatzes getestet. Sie werden selber die Gelegenheit haben, ihre Kenntnisse anzuwenden, wenn Sie vor Ort die Vielzahl technogener Substrate bestimmen.
Abschluss mit Teilnahmebescheinigung

Zielgruppe

Mitarbeiter/-innen von Ingenieur- und Gutachterbüros, Beschäftigte von Bodenschutzbehörden mit bodenkundlichem Grundlagenwissen. Studenten und Arbeitssuchende können zu gesonderten Konditionen teilnehmen.

Dozenten/Dozentinnen

  • Dr. Lutz Makowsky, IFUA-Projekt GmbH, Bielefeld
  • Dr. Bernd Steinweg, Kreis Viersen, Viersen

Preise

Präsenz-Teilnahme
Regulär*
600,00 €
Verbandsmitglieder*
AAV, BDE, BDG, BVB, BWK, DGAW, DVGW, DWA, EdDE, InwesD, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
550,00 €
Bezirksregierungen und LANUV NRW*
450,00 €
Kommunale Umweltverwaltung NRW
190,00 €
Sonstige Behörden in/außerhalb NRW*
500,00 €

*zzgl. gesetzl. MwSt. auf MwSt.-pflichtige Leistungen

Im Preis enthalten

Im Teilnahmepreis sind Unterlagen zur Veranstaltung, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.