X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

UA091
Lehrgang

Umsetzung der 31. BImSchV in der Praxis

Vorträge, Diskussionen und Übungen anhand von Fallbeispielen zur Anwendung der Lösemittelverordnung

Flüchtige organische Verbindungen (volatile organic compounds = VOC) sind u.a. verantwortlich für die Entstehung des sogenannten Sommersmogs. Zur Vermeidung und Verminderung der Emissionen von VOC gelten Anforderungen an industrielle und gewerbliche Anlagen durch die Industrieemissionsrichtlinie IED 2010/75/EU, Kapitel V (vormals EU-Lösemittelrichtlinie 1999/13/EG) bzw. durch die 31. und 2. BImSchV. Die neuen deutschen Regelungen gelten seit dem 02.05.2013.

Im Rahmen der Veranstaltung werden die Regelungen der 31. BImSchV ausführlich vorgestellt und erläutert. Dabei werden die neu in die 31. BImSchV aufgenommenen Regelungen besonders berücksichtigt. Zudem werden die Besten Verfügbaren Techniken des EU-BVT-Merkblattes "Oberflächenbehandlung unter Verwendung von organischen Lösemitteln" präsentiert. Darüber hinaus sollen in Form eines Workshops praxisrelevante Themenschwerpunkte anhand von Fallbeispielen betrachtet werden. Ziel der Veranstaltung ist eine umfassende Behandlung des Themas "Anwendung der 31. BImSchV". Den Teilnehmer/-innen wird ausreichend Gelegenheit geboten, ihre individuellen Problemstellungen zur Sprache zu bringen und mit den Referenten zu diskutieren.

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an die Planer und Betreiber von Anlagen als auch an die Vertreter/-innen von Genehmigungs- und Überwachungsbehörden.

Dieser Lehrgang eignet sich insbesondere auch als Fortbildung für Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte. Damit diese ihre Aufgaben sachgerecht wahrnehmen können, sollte ihr Wissen laufend auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Dies verlangt auch der Gesetzgeber in § 9 Nr. 1 und 2 der 5. BImSchV: Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte müssen mindestens alle zwei Jahre an behördlich anerkannten Fortbildungslehrgängen teilnehmen. Zum Nachweis gegenüber Behörden und dem Arbeitgeber erhalten die Teilnehmer am Ende des Lehr­gangs eine entsprechende Bescheinigung.

10.09.2018

09:00 UHR

  • Begrüßung

DR. EDGAR TSCHECH

09:05 UHR

  • Vorstellung und Einführung

DR. HEINZ BAUMGARTEN,

CHRISTIAN ESSER,

DR. RICHARD SCHLACHTA

09:15 UHR

  • Die 31. BImSchV — Grundlagen und Anforderungen
    • Ziele
    • Übersicht zum Anlagenbestand in Deutschland
    • Anforderungen

10:45 UHR

  • Kaffeepause

11:00 UHR

  • Wichtige Anforderungen der 31. BImSchV
    • Grenzwerte für diffuse Emissionen
    • Reduzierungsplan (Erstellung und Prüfung)
    • Lösemittelbilanz (Ermittlung des Lösemittelverbrauchs, Erstellung und Prüfung von Lösemittelbilanzen)

12:30 UHR

  • Mittagspause

13:30 UHR

  • Wichtige Anforderungen der 31. BImSchV
    • Anwendung des Standes der Technik bei immissions-schutzrechtlich genehmigungsbedürftigen Anlagen

14:30 UHR

  • Kaffeepause

14:45 UHR

  • Fallbeispiele zur Anwendung der 31. BImSchV
    • Metallbeschichtung
    • Herstellung von Farben

16:00 UHR

  • Kaffeepause

16:15 UHR

  • Praktische Übungen zur Lösemittelbilanz und zum Reduzierungsplan (Gruppenarbeit)

17:15 UHR

  • Ende des 1. Tages


11.09.2018

09:00 UHR

  • Fachliches Resümee und Fallbeispiele zur Anwendung der 31. BImSchV
    • Klebebeschichtung
    • Drucken

10:30 UHR

  • Kaffeepause

10:45 UHR

  • Messung der Emissionen flüchtiger organischer Stoffe

11:30 UHR

  • Beste Verfügbare Techniken bei Anlagen zur Oberflächen-behandlung mit Lösemittel
    • Allgemeine Techniken
    • Primärmaßnahmen (emissionsarme Beschichtungs-stoffe, effiziente Auftragsverfahren)

 

ZWISCHEN 11:30 UHR UND 12:30 UHR WIRD PARALLEL EIN WORKSHOP ZUR DISKUSSION KONKRETER PRAXISFÄLLE ANGEBOTEN.

12:30 UHR

  • Mittagspause

13:30 UHR

  • Praxis der Anlagenüberwachung
    • Schwerpunkte
    • Probleme

14:15 UHR

  • Kaffeepause

14:30 UHR

  • Lösemittelquiz

15:30 UHR

  • Beantwortung/Diskussion noch offener Fragen der Teilnehmer zur Praxisanwendung der 31. BImSchV

16:00 UHR

  • Ende des Workshops

Planer und Betreiber von Anlagen, Immissionsschutz-, Störfall- und Umweltschutzbeauftragte, Vertreter/-innen der Genehmigungs- und Überwachungsbehörden

Dozenten
  • Dr. Heinz Baumgarten, Struvenhütten
  • Christian Esser, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  • Dr. Richard Schlachta, München

Termine

10./11. September 2018 im BEW DuisburgUA091D1809

Unterkunft und Verpflegung in Duisburg

Eine Unterbringungsmöglichkeit bietet unser Seminarhotel. Es stehen 60 komfortabel eingerichtete Einzelzimmer mit DU/WC sowie TV und Telefon zur Verfügung. Eine eigene Küche sorgt für das leibliche Wohl.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bitte benutzen Sie die Linie 928 Richtung "DU-Winkelhausen Bruchstraße". Die entsprechenden Busse fahren entweder vom Hauptbahnhof Osteingang Bussteig 2 oder vom Bus-Bahnzentrum / Bussteig 6 West ab, mit denen Sie bis zur Haltestelle Businesspark gelangen.

Den Osteingang/Bussteig 2 finden Sie, wenn Sie sich über die Treppen in der Mitte der Bahnsteige in die Unterführung begeben. Wenn Sie den Eingang erreicht haben, gehen Sie durch den Osteingang  geradeaus - am Taxistand und Kino vorbei - und überqueren zwei Straßen (mit zwei Ampeln). Dann gehen Sie bitte nach links zur Haltestelle. (nicht die Haltestelle direkt vor dem Kino nehmen!)

Das Bus-Bahnzentrum / Bussteig 6 West finden Sie, wenn Sie sich im Hauptbahnhof Duisburg auf dem Bahnsteig zu den Treppen am Beginn der jeweiligen Bahnsteige (überdachte Bahnsteigabschnittseinteilung "A") orientieren. Am Fuße der Treppen müssen Sie nach rechts (Bahnsteige 1 oder 2), geradeaus (Bahnsteige 3 und 4) oder links (Bahnsteige 5 bis 13) gehen und durch den Ausgang neben den Geschäften den Bahnhof verlassen. Nach Überquerung der Straße befinden Sie sich auf dem Bussteig 6 West, in dessen vorderen Teil der Bus abfährt, mit dem Sie bis zur Haltestelle "Businesspark" (bitte nicht an der Haltestelle "Businesspark Nord" aussteigen) gelangen. Bitte benutzen Sie den kleinen Weg hinter der Bushaltestelle, der Sie direkt auf das Gebäude des BEW zuführt. Der Bus fährt nur einmal in der Stunde!

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen lassen. Dazu klicken Sie bitte hier.

Mit dem Taxi

Unter Nennung des Stichwortes "Seminare BEW" haben Sie die Möglichkeit, bei dem Taxiunternehmen "Taxi West", 02065-22222, Fahrten von oder nach Duisburg-Hauptbahnhof oder Düsseldorf-Flughafen zu einem günstigeren Preis selbst zu bestellen. Die Begleichung der Rechnung erfolgt durch Sie direkt beim Fahrer und zu Ihren Lasten.

10./11. September 2018 im BEW Duisburg

Regulär
Veranstaltung625,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
Veranstaltung565,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunale Umweltverwaltung NRW
Veranstaltung140,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW
Veranstaltung425,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Bezirksregierungen und LANUV
Veranstaltung425,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.

Abschluss mit Teilnahmebescheinigung
Jetzt anmelden!Neuigkeiten
zur Veranstaltung