X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

DW089
Seminar

Umgebungslärmrichtlinie

Die Erstellung von Lärmkarten und Lärmaktionsplänen stellt eines der effektivsten Instrumente zur gesamtstädtischen Lärmbekämpfung dar. Die EG-Kommission hat dies erkannt und mit der Umgebungslärmrichtlinie einen europaweit rechtlichen Rahmen für dieses Vorgehen geschaffen.

2017 werden flächendeckend für alle Ballungsräume, Hauptverkehrsstraßen und Haupteisenbahnstrecken sowie Großflughäfen Nordrhein-Westfalens Lärmkarten der dritten Stufe fertiggestellt und über das Umgebungslärmportal des Landes veröffentlicht. Auf dieser Grundlage müssen die Städte und Gemeinden bis zum 18. Juli 2018 unter Mitwirkung der Öffentlichkeit ihre Lärmaktionspläne erarbeiten. Anschließend folgt die Umsetzung der Maßnahmen.

Ihr Nutzen

Unser Seminar vermittelt Ihnen weitergehende Kenntnisse und Vollzugserfahrungen zur Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie. Darüber hinaus werden die neueren rechtlichen und technischen Änderungen und Entwicklungen vorgestellt und diskutiert.

Sie erhalten ausreichend Gelegenheit, ihre individuellen Problemstellungen zur Sprache zu bringen und mit den Referenten zu diskutieren. Der Schwerpunkt des Seminars liegt dabei auf dem Bereich der kommunalen Zuständigkeit (NRW).

Nächster Termin: 28. März 2019 von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

  • EU-Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm
  • Bundesgesetzliche Regelungen (§§ 47 a – f BImSchG, 34. BIm-SchV)
  • Lärmkartierung und Lärmaktionsplanung
  • Mögliche Minderungsmaßnahmen und –konzepte
  • Mitwirkung der Öffentlichkeit
  • Umsetzung und Finanzierung von Maßnahmen
  • Verknüpfung mit der Luftreinhalteplanung
  • Ergebnisse und Erfahrungen aus den ersten drei Umsetzungsstufen
  • Umsetzungsprobleme und mögliche Lösungen

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung, Fachkräfte von Bundes- und Privatbahnen, Flughäfen, Verbänden sowie akustische Sachverständige und Planer

28. März 2019 im BEW Essen

Veranstaltungsleitung
  • Dr. Elke Stöcker-Meier, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, Düsseldorf

Termine

28. März 2019 im BEW EssenDW089E1903

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

28. März 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär350,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
315,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunale Umweltverwaltung NRW70,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW295,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Bezirksregierungen und LANUV295,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.