Suchen
Suche

Veranstaltungs-Suche

DW032 DW032
Hintergrundbild
Sie sind hier:

Fischdurchgängigkeit an Querbauwerken

Beschreibung

Nach den Vorschriften der EG–Wasserrahmenrichtlinie müssen Fließgewässer im Regelfall einen guten ökologischen Zustand aufweisen. Dies bedeutet, dass grundsätzlich gewässertypspezifische, sich selbst reproduzierende Fischbestände, auch an Wanderfischen, vorhanden sein müssen.

Nach den Ergebnissen der Bestandsaufnahme gem. EG –Wasserrahmenrichtlinie behindern die an einem Großteil der Gewässer vorhandenen Querbauwerke die Entwicklung gewässertypspezifischer, sich selbst reproduzierender Wanderfischbestände. Der Umbau der Querbauwerke zu Sohlrampen oder der Bau von Fischaufstiegsanlagen sind Möglichkeiten dem entgegenzuwirken.

Ihr Nutzen

Unsere erfahrenen Referenten vermitteln Ihnen ihre langjährigen Erfahrungen mit der Planung, dem Entwurf und der Funktionskontrolle solcher Umbaumaßnahmen in Nordrhein-Westfalen.



08:30 Uhr

Begrüßung/Einführung:

DR. SEBASTIAN EMDE, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW

08:45 Uhr

Planung von Fischaufstiegsanlagen gemäß Regelwerke. Die wichtigsten Anforderungen sowie damit verbundenen Herausforderungen anhand von Fallbeispielen

DR. ANDREAS HOFFMANN, Büro für Umweltplanung, Gewässermanagement und Fischerei, Bielefeld

09:55 Uhr

Weiterführende Methoden und Empfehlungen zur Planung von Fischaufstiegsanlagen

PROF. DR. BORIS LEHMANN, Technische Universität Darmstadt

11:10 Uhr

Kaffeepause

11:25 Uhr

Qualitätssicherung und Monitoring bei Sonderbauweisen zum Fischaufstieg am Beispiel des Fischliftsystems Baldeney

MARKUS KÜHLMANN, Ruhrverband

Themen

13:20 Uhr

Stand der Technik zum Fischschutz und Fischabstieg - Hin-weise zum Bau, Betrieb und Monitoring in NRW

RITA KEUNEKE, Ingenieurbüro Floecksmühle GmbH, Aachen

14:30 Uhr

Übung in Kleingruppen: Die Teilnehmenden planen die Durchgängigkeit an fiktiven Standorten selber

Alle

15:15 Uhr

Diskussion, Zusammenfassung und Schlusswort

Ab ca. 15:30 Uhr

Gelegenheit zur Besichtigung des Infopoints sowie des Fischliftes an der Stauwehranlage am Baldeneysee. Die Anfahrt (12-15min) erfolgt mit eigenen Pkw (Dauer der Besichtigung ca. 60min).



  • Ökologische Grundlagen
  • Sohlrampen, die bessere Lösung?
  • Planung und Entwurf von Fischaufstiegsanlagen
  • Bau und Betrieb von Fischaufstiegsanlagen und fischpassierbaren Bauwerken
  • Kontrolle der Funktionsfähigkeit von Fischaufstiegsanlagen
  • Finanzierung
Abschluss mit Teilnahmebescheinigung

Zielgruppe

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung, der Wasserverbände sowie von Ingenieurbüros.

Dozenten/Dozentinnen

Veranstaltungsleitung

  • Dr. Sebastian Emde, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Recklinghausen

Dozenten/Dozentinnen

  • Dr. Andreas Hoffmann, BUGeFi - Büro für Umweltplanung, Bielefeld
  • Rita Keuneke, Aachen
  • Markus Kühlmann, Ruhrverband, Möhnesee
  • Prof. Dr. Boris Lehmann, TU Darmstadt Institut IWAR, Darmstadt

Preise

Präsenz-Teilnahme
Regulär*
375,00 €
Verbandsmitglieder*
AAV, BDE, BDG, BVB, BWK, DGAW, DVGW, DWA, EdDE, InwesD, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
355,00 €
Bezirksregierungen und LANUV
300,00 €
Kommunale Umweltverwaltung NRW
95,00 €
Sonstige Behörden in/außerhalb NRW*
330,00 €

*Die Preise verstehen sich zzgl. der zum Zeitpunkt der Leistung gültigen Umsatzsteuer.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen und bei Präsenzveranstaltungen das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.