X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

WB008
Lehrgang

Betrieb und Wartung von Kleinkläranlagen in der Praxis

Aktuelle Kenntnisse und Erfahrungen für die Genehmigungs- und Überwachungspraxis

WORKSHOP, DER BESONDERS FÜR GENEHMIGUNGS- UND ÜBERWACHUNGSBEHÖRDEN GEEIGNET IST

Eine wichtige Voraussetzung für den sicheren Betrieb von Kleinkläranlagen ist die intensive Überwachung. Diese erfolgt im Wesentlichen durch das fachkundige Personal der Fachbetriebe. In der Regel muss die Wartung einer Kleinkläranlage je nach Anlagentyp ein bis drei Mal jährlich erfolgen. Der Zustand der Anlage und festgestellte Mängel sind detailliert in Form eines Wartungsberichts zu dokumentieren und der zuständigen Behörde zuzuleiten. Nach dessen Prüfung entscheidet diese über mögliche weitergehende Maßnahmen.

Ziel des Workshops ist die umfassende Information der Mitarbeiter/-innen von unteren Wasserbehörden, damit diese in der Lage sind, die Wartungsberichte sachgerecht zu interpretieren und somit schnell und sicher über die Funktionsfähigkeit und Betriebssicherheit von Kleinkläranlagen sowie notwendige Reparatur-, Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen zu entscheiden.

Während der Veranstaltung werden zunächst die aktuellen Rechtsvorschriften, Normen und technischen Regeln sowie deren Praxisanwendung besprochen. Weiterhin wird die aktuelle Kleinkläranlagentechnologie vorgestellt. Anschließend stehen die Durchführung der Wartung und Inspektion von Kleinkläranlagen, die regelmäßig festgestellten Mängel und die notwendigen Instandsetzungsarbeiten im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Experten berichten ausführlich und anschaulich mit Hilfe zahlreicher Fotoaufnahmen aus der Praxis der Instandhaltung von Kleinkläranlagen. Dabei erhalten Sie wichtige Hinweise und Tipps für die behördliche Überwachung.

Zum Abschluss der Veranstaltung wird im Rahmen einer Exkursion eine vollständige Wartung und Inspektion an einer realen Kleinkläranlage demonstriert.

Nächster Termin: 24. September 2020 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

  • Rechtsvorschriften für die Errichtung, den Betrieb, die
    Wartung und Inspektion von Kleinkläranlagen
    • WHG, LWG und kommunale Entwässerungssatzungen
    • Abwasserbeseitigungspflicht / Zuständigkeiten in der
      Abwasserbeseitigung / Anschluss- und Benutzungszwang
    • Wasserrechtliche Einleit-Erlaubnis
    • Wasserbehördliche Genehmigung / Bauartzulassung
    • Wasserbehördliche Auflagen und Nebenbestimmungen
    • Rechte und Pflichten der Betreiber
    • Klärschlammübertragung
  • Normen und technische Regeln
    • u.a. DIN 12566, DIN 4261 – Teil 1, DWA M-221
    • Bauliche Anforderungen an Kleinkläranlagen
    • Bemessung von Kleinkläranlagen, insbesondere Pflanzenkläranlagen
  • Aufbau und Funktion von Kleinkläranlagen —
    Stand der Technik
    • Übersicht der Kleinkläranlagentypen
    • Anlagen mit und ohne Abwasserbelüftung
    • Tropfkörper, Tauchkörper, SBR-Anlagen
  • Wartung und Inspektion von Kleinkläranlagen in der Praxis
    • Funktions- und Sicherheitsprüfungen
    • Allgemeine Wartungsarbeiten
    • Kontrolle auf Bauwerksschäden
    • Dichtheitsprüfung von Kleinkläranlagen
    • Typische Probleme bei verschiedenen Anlagentypen
    • Fernüberwachung
  • Ergebnisse aus Wartungen und Inspektionen
    • Wartungs- und Inspektionsberichte
    • Bewertung von Mängeln und Schäden
    • Festlegung notwendiger Abhilfemaßnahmen
  • Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen
  • Unfallverhütungsvorschriften
    • beim Betrieb von Kleinkläranlagen
    • bei der Wartung von Kleinkläranlagen
  • Exkursion zu einer Kleinkläranlage und Demonstration einer kompletten Wartung und Inspektion
  • Mitarbeiter/-innen von Behörden und Kommunen, die mit der Überwachung von Kleinkläranlagen betraut sind oder es in Zukunft werden sollen.
  • Betreiber von Kleinkläranlagen
  • Mitarbeiter/-innen von Wartungsunternehmen für Kleinkläranlagen
  • Fachkundige für die Wartung von Kleinkläranlagen zur Auffrischung der Kenntnisse und zum Erfahrungsaustausch

Termine

24. September 2020 im BEW EssenWB008E2009

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

Eventuell wird diese Veranstaltung kostenlos angeboten und daher ist eine Anmeldung nur über den PDF-Flyer oder per E-Mail  möglich.