X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

WB012
Lehrgang

Fachkunde für die Wartung von Kleinkläranlagen

Abwasserreinigung

GRUNDLAGEN FÜR DEN ZUVERLÄSSIGEN KLEINKLÄRANLAGENBETRIEB UND GUTE WARTUNGSRESULTATE

Obwohl ein Großteil der Einwohner an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen ist, gibt es noch viele Einwohner, die ihr Abwasser über Kleinkläranlagen reinigen.

Um hierbei gute Ablaufwerte zu erreichen und eine lange Lebensdauer der Kleinkläranlagen sicherzustellen, müssen diese regelmäßig gewartet werden. Dies erfolgt durch speziell geschulte und fachkundige Mitarbeiter von Wartungsunternehmen.

Durch die Teilnahme an diesem Lehrgang erlangen Sie alle wichtigen Fachkenntnisse, um Kleinkläranlagen zuverlässig warten zu können. Der Fokus liegt hierbei sowohl auf der praktischen Durchführung der Wartung, als auch auf rechtlichen und technischen Aspekten zu Kleinkläranlagen.

Die Inhalte des 5-tägigen Fachkundelehrganges wurden in Abstimmung mit dem Umweltministerium in NRW, der DWA und weiteren wichtigen Akteuren der Branche zusammengestellt. Der Kurs ist Bestandteil eines Fachkundekonzeptes, das neben den Inhalten und der Dauer auch die Zugangsvoraussetzungen für die Teilnahme regelt (siehe nächste Seite) und von der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) anerkannt ist.

Diejenigen Personen, die die Zugangsvoraussetzungen des Lehrgangs erfüllen, das Fachkundeseminar besuchen und die schriftliche Abschlussprüfung bestehen, erhalten eine Fachkundebescheinigung. Personen, die nicht alle Zulassungskriterien erfüllen und/oder die Abschlussprüfung nicht bestanden haben, erhalten eine Teilnahmebescheinigung.



Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassung für das Fachkundeseminar ist verknüpft mit dem beruflichen Hintergrund der Teilnehmer/-innen. Die Bildungsanbieter haben sich verpflichtet, nur Personen an den Fachkundeschulungen zuzulassen, die über Fachkenntnisse in der Abwasserentsorgung verfügen.

Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Bereich Abwasser (z. B. Ver- und Entsorger/-innen,

Abwassermeister/-innen oder Fachkräfte für Abwassertechnik) oder Absolventen mit (Fach-) Hochschulabschluss und der abwassertechnischen Vertiefungsrichtung „Siedlungswasserwirtschaft“ können sich unmittelbar zum Fachkundeseminar anmelden.

Personen mit (Fach-) Hochschulabschluss ohne abwassertechnische Vertiefungsrichtung „Siedlungswasserwirtschaft“ können nach Bestehen einer Eingangsprüfung am Fachkundelehrgang teilnehmen.

Liegt ein Abschluss in einem handwerklich-technischen Beruf oder eine nicht-technische Ausbildung mit einer 2-jährigen Berufserfahrung im Bereich der Abwasserreinigung vor, so muss als Zulassungsbedingung zum Fachkundelehrgang:

  • ein 2-wöchiges Praktikum auf einer Schulungskläranlage
  • ein 5-tägiges Sachkundeseminar (z.B. der BEW Kurs „Basiswissen der Abwasserreinigung“ Kurs-Nr.: WD011) und
  • ein 2-wöchiges Praktikum bei einer Herstellerfirma bzw. Wartungsfirma von Kleinkläranlagen nachgewiesen werden.

Nächster Termin: 06. Mai 2019 von 08:30 bis 10. Mai 2019 um 17:00 Uhr.

  • Vorschriften und Normen
    • Wasserrecht (EU, Bund, Länder, Gemeinden)
    • DIN EN 12566 / DIN 4045 / DIN 4261
    • DWA-A 262 / DWA-A 201
    • CE-Kennzeichnung / bauaufsichtliche Zulassung
    • Wasserrechtliche Erlaubnis
  • Grundlagen der Abwasserreinigung durch Kleinkläranlagen
    • Technische und naturnahe Verfahren
    • Weiterführende Verfahren zur Abwasserreinigung
    • Behälter, Pumpen, Gebläse, Steuerung
    • Schlämme aus Kleinkläranlagen
    • Suchen und Beheben von Fehlern
  • Arbeitssicherheit und Unfallverhütung
  • Betrieb und Wartung
    • Wartungsvertrag
    • Durchführung von Kontrollen und Probenahmen
    • Probenahme und Analytik
    • Protokoll- und Berichtsführung
    • Bauliche und technische Fehlererkennung und -beseitigung
    • Anlagenoptimierung
    • Arbeiten gemäß DIN 4261 (Teil 4) und bauaufsichtlicher Zulassung
  • Vor-Ort-Untersuchungen und Betriebsanalytik
    • Sauerstoffgehalt, Temperatur, pH-Wert, Organoleptik, Schlammspiegelmessung, etc.
    • BSB5, CSB, TOC, abfiltrierbare Stoffe, etc.
    • Mikroskopische Untersuchungen
    • Dokumentation und Berichtserstellung
    • Qualitätskontrolle, Qualitätssicherung
    • Erfolgskontrolle/Fachkundeprüfung
      • Theoretische Prüfung mit Situationsaufgaben
  • Personen, die die Fachkunde zur Wartung von Kleinkläranlagen anstreben (z.B. von Wartungsfirmen)
  • Mitarbeiter/-innen von Überwachungsbehörden

6.-10. Mai 2019 im BEW Essen

Dozenten
  • Dr. Elmar Dorgeloh, PIA, Prüf-und Entwichlungsinstitut für Abwassertechnik an der RWTH Aachen e.V., Aachen
  • Reinhard Korfmann, Korfmann GmbH, Hattingen
  • Hermann Mollenhauer, Kreis Coesfeld, Coesfeld
  • Christoph Rickers, Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR, Kleve
  • Bettina Schürmann, RWTH Aachen, Aachen
  • Christian Winter, AbwasserService Christian Winter, Verl

18.-22. November 2019 im BEW Essen

Dozenten
  • Dr. Elmar Dorgeloh, PIA, Prüf-und Entwichlungsinstitut für Abwassertechnik an der RWTH Aachen e.V., Aachen
  • Reinhard Korfmann, Korfmann GmbH, Hattingen
  • Hermann Mollenhauer, Kreis Coesfeld, Coesfeld
  • Christoph Rickers, Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR, Kleve
  • Bettina Schürmann, RWTH Aachen, Aachen
  • Christian Winter, AbwasserService Christian Winter, Verl

Termine

6.-10. Mai 2019 im BEW EssenWB012E1905
18.-22. November 2019 im BEW EssenWB012E1911

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

6.-10. Mai 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär675,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
610,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Behörden595,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunen595,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

18.-22. November 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär675,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
610,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Behörden595,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunen595,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.