GA010
Seminar

Nutzung von Gewässerstrukturdaten

für die Ableitung und Erfolgskontrolle hydromorphologischer Maßnahmen

Gewässerstrukturdaten geben wichtige Hinweise für die Planung und Umsetzung hydromorphologischer Maßnahmen

Im ersten Seminar der Reihe „Umsetzung hydromorphologischer Maßnahmen an nordrhein-westfälischen Gewässern“ haben wir uns mit den hydrologischen und hydraulischen Grundlagen von Gewässern beschäftigt und die Einflüsse dieser dynamischen Prozesse auf die Gewässerstruktur heraus gearbeitet.

Nun wollen wir uns näher mit dem guten ökologischen Zustand des Lebensraums Gewässer beschäftigen, der sich nicht nur an den biologischen Lebensgemeinschaften oder der Wasserqualität festmacht, sondern besonders auch an den Gewässerstrukturen. Basis zur Bewertung der Gewässerstruktur ist die Gewässerstrukturkartierung. .

In Vorträgen und praktischen Übungen erlernen Sie in diesem Seminar, wie man eine Kartierung und Bewertung der Gewässerstruktur und auch von Querbauwerken durchführt und die Ergebnisse im GIS visualisiert. Die Interpretation der Ergebnisse und die Erfolgskontrolle hydromorphologischer Maßnahmen mit Hilfe von Strukturdaten werden ebenso geübt, wie die Nutzung der Gewässerstrukturdatenbank des Landes NRW,

Im Seminar wechseln theoretische und praktische Einheiten einander ab. In praktischen Feldübungen an Beispielgewässern wenden Sie das theoretisch erarbeitete Wissen an, Sie erhalten einen Überblick über die praktische Anwendung und Nutzung von Gewässerstrukturdaten und erlangen so handlungsorientiertes Wissen für Ihre Arbeit.

Dieses Seminar richtet sich an Beschäftigte in den für die Gewässerunterhaltung und -entwicklung zuständigen kommunalen Umweltbehörden und den Wasser- und Bodenverbänden, die möglichst die hydraulischen und hydrologischen Zusammenhänge der Gewässerdynamik bereits kennen sollten (z. B. durch das 1. Seminar dieser Reihe). Die nächste Veranstaltung in dieser Seminarreihe findet am 22.-23. Mai 2017 (Kursnummer GA011) statt.

Tag 1 im BEW in Essen

  • Einführung in die Gewässerstrukturkartierung
  • Bedeutung der Hydromorphologie für den ökologischen Zustand
  • Gruppenarbeit:
    • Bewertung von Ausprägungen der Gewässerstruktur mit Feedback durch die Seminarleitung

Mittagspause

  • Exkursion zu einem Mittelgebirgsbach

(Hesperbach in Essen)

  • Gemeinsame Kartierung eines Beispielabschnitts
  • Gruppenarbeit: Kartierung eines zweiten Beispielabschnitts
  • Gemeinsame Kartierung eines renaturierten Abschnitts
  • Feedback und Diskussion der Ergebnisse

Tag 2 im BEW in Duisburg

  • Nutzung der landesweiten Gewässerstrukturdaten in ELWAS
  • Visualisierung von Gewässerstrukturdaten im Geoinformationssystem
  • Erfolgskontrolle von Maßnahmen mittels Gewässerstrukturdaten
  • Gruppenarbeit:
    • Bewertung einer Renaturierung mittels Gewässerstruktur mit Feedback durch die Seminarleitung

Mittagspause

  • Exkursion zu einem Tieflandbach
    (Rotbach in Dinslaken)
    • Gruppenarbeit: Kartierung von drei Gewässerabschnitten (naturnah, naturfern, renaturiert)
    • Feedback und Diskussion der Ergebnisse

 

Hinweis zum Online-Lernen:
Zur Vorbereitung auf die Veranstaltung stellen wir Ihnen unter https://bew2learn.bew.de einige Anwendungsfälle zur Verfügung, die sie interaktiv bearbeiten können und sich bereits im Vorfeld der Veranstaltung informieren und vorbereiten können.

Beschäftigte der kommunalen Umweltverwaltung sowie der Wasser- und Bodenverbände als Träger der Gewässerunterhaltung und –entwicklung mit Grundkenntnissen der Hydrologie und Hydraulik.