X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

Weiterbildungsveranstaltungen Referent
WB081
Präsenz und Online

Gerüche aus Abwasseranlagen und Betonkorrosion

Chemische und biologische Grundlagen — Entstehung, Ursachen und Auswirkungen — Technische und organisatorische Gegenmaßnahmen — Umsetzung in die Praxis

Betonkorusionen

URSACHENFORSCHUNG UND BEHEBUNG

Die Beschwerden von Anwohnern über Geruchsbelästigungen aus der Kanalisation haben in den letzten Jahren, insbesondere in den warmen Sommermonaten, deutlich zugenommen. Viele dieser Auseinandersetzungen führen bis hin zu Gerichtsverfahren.

Die meisten Gerüche in Abwasseranlagen entstehen durch Schwefelwasserstoff, der sich auf Grund der zunehmend steigenden Aufenthaltszeiten des Abwassers in der Kanalisation und der bereits dort einsetzenden Faulprozesse bildet und zusätzlich die Bausubstanz angreift. Diese Problematik wird im Zuge der Optimierung des Betriebes von Entwässerungssystemen weiter zunehmen. Um hohe Instandhaltungskosten zu vermeiden, ist daher ein frühzeitiges Eingreifen durch die Anlagenbetreiber nötig. Diese sollten sich daher schon jetzt Fragen stellen, wie:

  • Welches Verhalten ist im Beschwerdefall richtig?
  • Welche technischen und kostengünstigen Maßnahmen zur Geruchsbekämpfung lassen sich schnell in die Praxis umsetzen?
  • Welche Maßnahmen für die Geruchs- und Korrosionsbekämpfung sind im Zuge der zukünftigen Entwicklungen für ein Entwässerungssystem zu treffen?

Mit der Teilnahme an diesem Seminar erhalten Sie Antworten auf diese und weitere Praxisfragen. Zunächst werden die biologischen und chemischen Grundlagen der Geruchsentstehung erörtert. Darauf aufbauend werden technische Möglichkeiten für die Vermeidung und Bekämpfung von Gerüchen und Korrosion vorgestellt. Einige Inhalte des geplanten neuen Merkblattes DWA-M 154 (Emissionen aus Abwasseranlagen) werden vorgestellt. Außerdem wird an ausgewählten Praxisbeispielen der Umgang von Abwasser-betrieben mit der Problematik intensiv diskutiert.

Nächster Termin: 03. November 2021 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Begrüßung/Einführung

Marion Lamberti

Entstehung von Gerüchen im Kanal und in Abwasserbehandlungsanlagen

  • Chemische und biologische Grundlagen der Geruchsentwicklung
  • Auswirkungen auf die Anlagen- und Betriebssicherheit
  • Ursachenforschung und Ableitung von Bekämpfungsmaßnahmen

Dipl.-Ing. Veit Flöser, Ingenieurbüro Flöser

Geruchsbelästigung und Betonkorrosion in Kanalnetzen — Gefährdungsabschätzung für betroffene Kanäle
Entwicklung eines Bewertungskonzeptes hinsichtlich der Betonkorrosion

Dr. Marlene Robecke, Stadtentwässerungsbetrieb Düsseldorf

Einige Inhalte des überarbeiteten Merkblattes DWA M-154 „Emissionen aus Abwasseranlagen“

Dr. Marina Ettl, Yara Industrial GmbH

Umgang mit Gerüchen in der Praxis I — Praxiserfahrungen bei der Geruchsbekämpfung der Stadt Burscheid

  • technische Maßnahmen
  • Tücken der Druckleitungen
  • Problemstellungen und Lösungen für die Praxis

Dipl.-Ing. Frank Werner Grauvogel, Technische Werke Burscheid AöR

Umgang mit Gerüchen in der Praxis II — Geruchs- und Korrosionsbekämpfung in Düsseldorf
Anwendung des Bewertungskonzepts unter Berücksichtigung unterschiedlicher Randbedingungen

Dr. Marlene Robecke

Vorbeugende Maßnahmen gegen die Bildung von Schwefelwasserstoff — Einsatzmöglichkeiten und Erfahrungen mit dem
Nutriox-Konzept

Dr. Marina Ettl

  • Mitarbeiter/-innen von Genehmigungs- und Überwachungsbehörden, Tiefbauämtern, Kanalnetzbetreibern
  • Mitarbeiter/-innen von Indirekteinleitern
  • Mitarbeiter/-innen von Ingenieurbüros
  • Geschäftsführer/-innen und weitere Mitarbeiter/-innen von Service- und Dienstleistungsunternehmen im Kanalbetrieb

03.11.2021, Ort: Duisburg oder Online

Veranstaltungsleitung
  • Marion Lamberti, Oldenburg

Termine

03.11.2021, Ort: Duisburg oder Online, 09:00 bis 17:00 UhrWB081D2111

03.11.2021, Ort: Duisburg oder Online

Veranstaltung Option 1: Präsenz
Regulär390,00 €*
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, InwesD, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
350,00 €*
Behörden310,00 €*
Kommunen310,00 €*
Veranstaltung Option 2: Online
Regulär365,00 €*
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, InwesD, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
325,00 €*
Behörden285,00 €*
Kommunen285,00 €*

*Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer auf MwSt.-pflichtige Leistungen.

Die gesetzliche Senkung der Mehrwertsteuersätze zum 01.07.2020 wird in der Rechnungsstellung berücksichtigt und wird in voller Höhe an den Kunden weitergegeben. Aus organisatorischen Gründen sind abweichende Preise mit alten Mehrwertsteuersätzen auf Flyern oder im Internet möglich.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.