Suchen
Suche

Veranstaltungs-Suche

UA026 UA026
Hintergrundbild
Sie sind hier:

Betriebsstörungen auf Kläranlagen

Ursachen, Vermeidung und Behebung von Betriebsstörungen bei mechanisch-biologischen Kläranlagen

Beschreibung

Praxisrelevantes Wissen und betriebliche Erfahrungen

Der Zufluss von Abwasser kann im Regelfall nicht einfach gestoppt werden. Deshalb müssen Kläranlagen rund um die Uhr mit hoher Zuverlässigkeit funktionieren. Dennoch auftretende Betriebsstörungen müssen schnell und sicher behoben werden. Anderenfalls können Überschreitungen von Überwachungswerten und Verschmutzungen und Schädigungen des Einleitgewässers die Folge sein. Daraus können sich erhebliche Nachteile für den Anlagenbetreiber und die Beschäftigten der Kläranlage ergeben: u.a. zusätzliche Auflagen bei der Genehmigung und Überwachung, Erhöhung der Abwasserabgabe, Ordnungswidrigkeiten- und Strafverfahren, Schadensersatzklagen.

Für den gezielten und unverzüglichen Umgang mit Betriebsstörungen ist ein planvolles und systematisches Vorgehen entscheidend. Dazu ist umfangreiches Wissen über die biologischen, chemischen und verfahrenstechnischen Prozesse, die möglichen Störungen und deren Behebung notwendig.

Während des Seminars werden herausragende Fachleute mit langjährigen Praxiserfahrungen häufig auftretende Betriebsstörungen und die Möglichkeiten zur Erkennung, Vermeidung und Behebung ausführlich besprechen. Darüber hinaus sind die Teilnehmer/-innen aufgefordert die individuellen Problemstellungen auf ihren Kläranlagen vorzustellen und so zu einem intensiven Erfahrungsaustausch beizutragen.

Themen

Programm

  • Rechtliche Aspekte und grundlegende Maßnahmen für einen störungsfreien Anlagenbetrieb
  • Frühzeitiges Erkennen von Betriebsstörungen — Grundsätze für den richtigen Umgang mit Betriebsstörungen
  • Schnelle und sichere Ursachenanalyse und Festlegung geeigneter Abhilfemaßnahmen
  • Störungen bei der Abwasserbehandlung
    • Erhöhte Ablaufwerte
    • Kohlenstoffelimination (BSB5, CSB, TOC)
    • Nitrifikation
    • Denitrifikation
    • Phosphatelimination
    • Nitrit zu hoch
    • Organischer Stickstoff zu hoch

  • Störungen durch Blähschlamm, Schwimmschlamm und Schaum
    • Ursachen und Bekämpfungsstrategie
    • Fadenbakterien: Arten, Wachstumsverhalten und Vorkommen
    • Spezifische Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen
    • Unspezifische Vorbeugungs- u. Bekämpfungsmaßnahmen

  • Störungen bei der Schlammbehandlung
    • Schlammarten und Schlammeigenschaften
    • Verfahrenstechnische Schritte — biochemische Vorgänge — Anlagentechnik
    • Optimale Betriebsbedingungen und deren Überwachung
    • Indikatoren für Betriebsstörungen
    • Störungen der Schlammfaulung und deren Behebung
    • Technische Störungen und deren Behebung, u.a.
      • Umwälzung
      • Schaum
      • Verzopfungen
      • Ablagerungen
      • MAP-Ausfällungen
      • Siloxane im Faulgas
    • Co-Vergärung
    • Instandsetzung/Sanierung von Faulbehältern
    • Hinweise und Tipps für Planung und Bau
Abschluss mit Teilnahmebescheinigung

Zielgruppe

Betriebsleiter von Kläranlagen (Ingenieure, Meister, Techniker), Betriebspersonal auf Kläranlagen (u.a. Fachkräfte für Abwassertechnik), Planer und Ersteller von Kläranlagen, VertreterInnen von Genehmigungs- und Überwachungsbehörden

Dozenten/Dozentinnen

  • Dr. Werner Maier, Gerlingen
  • Prof. Dr. Karl-Georg Schmelz, Emschergenossenschaft, Essen

Preise

Präsenz-Teilnahme
Regulär*
385,00 €
Verbandsmitglieder*
AAV, BDE, BDG, BVB, BWK, DGAW, DVGW, DWA, EdDE, InwesD, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
345,00 €
Behörden*
310,00 €
Kommunen*
310,00 €

*Die Preise verstehen sich zzgl. der zum Zeitpunkt der Leistung gültigen Umsatzsteuer.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.