Suchen
Suche

Veranstaltungs-Suche

UA240 UA240
Hintergrundbild
Sie sind hier:

Vorbehandlung von Abwasser aus Chemiebetrieben

Standortgerechte Konzepte und Praxisbeispiele zur Abwasservorbehandlung und –rückhaltung als Teil des Abwassermanagements

Beschreibung

STANDORTGERECHTE KONZEPTE UND PRAXISBEISPIELE

Die Reduzierung der Abwasserbelastungen aus Chemiebetrieben beruht auf dem möglichst optimalen Zusammenspiel von verfahrensintegrierten Maßnahmen bei den Produktionsbetrieben, der gezielten Abwasservorbehandlung von einzelnen Abwasserströmen und der Endbehandlung am Standort oder in einer kommunalen Kläranlage. In diesem Seminar soll anhand von Praxisbeispielen für verschiedene nordrhein-westfälische Chemiestandorte die Rolle der Abwasservorbehandlung und dabei die Vielfalt der Fallkonstellationen und eingesetzten Techniken beleuchtet werden. Hierzu gehören die unterschiedlichen Randbedingungen und Zielsetzungen, die Auswahl der Verfahren unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten und die optimale Auslegung, Betriebsweise und Eigenkontrolle.



Ein zweiter Schwerpunkt des Seminars ist der Umgang mit Abwasser, das unter nicht gewöhnlichen Betriebsbedingungen anfällt. Dies umfasst die Einplanung von voraussehbaren und die rechtzeitige Erkennung von außerplanmäßigen Ereignissen, die Auslegung von Auffangvorrichtungen und die Optionen und Entscheidungskriterien für den weiteren Umgang mit diesem Abwasser.

Themen

IHR PROGRAMM

VORMITTAGS

09:00 UHR

  • Begrüßung durch das BEW

09:05 UHR

  • Einführung

Dr. Heino Falcke

09:15 UHR

  • Abwassermanagement und –behandlung am Chemiestandort Marl

Jörg Gisselmann

10:15 UHR

  • Diskussion

10:25 Uhr

  • Abwasservorbehandlung bei der Produktionskette PVC

Dr. Peter Fischer

10:55 UHR

  • Diskussion

11:05 UHR

  • Kaffeepause

11:35 UHR

  • Abwasservorbehandlung bei der chemischen Industrie – Pflicht oder Kür?

Dr. Heino Falcke

12:05 UHR

  • Diskussion

12:15 UHR

  • Einsatz von Advanced Oxidation Processes (AOP) zur Vorbehandlung von Chemieabwässern

Sebastian Nierth

12:50 UHR

  • Diskussion

13:00 UHR

  • Mittagspause


NACHMITTAGS

 

14:00 UHR

  • Herausforderungen der Abwasserbehandlung
    bei der Wirkstoffproduktion

Thomas in der Weide

14:45 UHR

  • Diskussion

14:55 UHR

  • Einsatz des statischen Abbautests gemäß Abwasserverordnung zur Identifizierung von vorbehandlungsbedürftigen Abwässern

Felix Löffler

15:30 UHR

  • Diskussion

15:40 UHR

  • Kaffeepause

16:00 UHR

  • Behandlung von mit per- und polyfluorierten Alkylverbindungen kontaminierten Abwässern

Meseret Tesfameskel

16:40 UHR

  • Abschlussdiskussion

17:00 UHR

  • Ende der Veranstaltung
Abschluss mit Teilnahmebescheinigung

Zielgruppe

  • Planer und Hersteller von Anlagen
  • Betreiber von Anlagen
  • Gewässerschutz- und Umweltbeauftragte
  • Sachverständige, Umweltgutachter
  • Genehmigungs- und Überwachungsbehörden

Dozenten/Dozentinnen

Veranstaltungsleitung

  • Dr. Heino Falcke, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Recklinghausen

Dozenten/Dozentinnen

  • Dr. Peter Fischer, Vestolit GmbH , Marl
  • Jörg Gisselmann, Evonik Operations GmbH, Marl
  • Thomas in der Weide, Bayer AG, Bergkamen
  • Felix Löffler, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Recklinghausen
  • Sebastian Nierth
  • Meseret Tesfameskel

Technische Voraussetzungen

Unsere Online-Veranstaltungen führen wir grundsätzlich über die Plattform Zoom durch.

Die dafür jeweils gültigen technischen Voraussetzungen und weitere Informationen finden Sie über folgende Verlinkungen:

Preise

Online-Teilnahme
Regulär*
420,00 €
Verbandsmitglieder*
AAV, BDE, BDG, BVB, BWK, DGAW, DVGW, DWA, EdDE, InwesD, ITAD, ITVA, VDRK, vero, VKS im VKU, WFZruhr
370,00 €
Bezirksregierungen und LANUV
275,00 €
Behörden*
275,00 €
Kommunen*
275,00 €
Kommunale Umweltverwaltung NRW
70,00 €

*Die Preise verstehen sich zzgl. der zum Zeitpunkt der Leistung gültigen Umsatzsteuer.

Im Preis enthalten

Im Teilnahmepreis sind Unterlagen zur Veranstaltung enthalten.