X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

DW006
Seminar

Messunsicherheit als Instrument der Qualitätskontrolle

Anforderungen aus der neuen DIN EN ISO/IEC 17025

Diese Veranstaltung richtet sich an

• Notifizierte bzw. akkreditierte Probenahme-, Prüf-, Mess- und Untersuchungsstellen

• Teilnehmer an den länderübergreifenden Ringversuchen in den Medien Abfall, Boden und Abwasser

• Notifizierungsstellen der Länder und Ringversuchsanbieter

• Leiter/innen von Untersuchungsstellen, Qualitätsmanage-mentbeauftragte

• Gutachter und Angehörige von Ingenieurbüros

• Angehörige von oberen und unteren Umweltschutzbehörden

• Interessierte Kreise (Verbände, Interessenvertretungen, Behörden, etc.)

Es wird ein fach- und medienübergreifendes Vortragsprogramm zur Information der betroffenen Probenahme-, Prüf-, Mess- und Untersuchungsstellen geboten. Im Rahmen der Veranstaltung ist Gelegenheit zu Gesprächen und zum Erfahrungsaustausch mit Notifizierern und Behördenvertretern gegeben.

Nächster Termin: 19. Februar 2019 von 13:00 bis 20. Februar 2019 um 14:30 Uhr.

PROGRAMM

DIENSTAG, 19. FEBRUAR 2019

Moderation: Dr. Axel Barrenstein, vormals Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV)

13:00 Uhr: Einführung in die Thematik

Dr. Detlef Wagner, LANUV NRW

13:15 Uhr: Anforderungen aus Sicht gesetzlicher und technischer Regeln

MR’in Silvia Strecker, Ministerium für Umwelt, Landwirt-schaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW

14:00 Uhr: Pause

14:15 Uhr: Anforderungen aus neuer DIN EN ISO/IEC 17025 – Alter Wein in neuen Schläuchen -

Dr. Detlef Wagner, LANUV NRW

15:00 Uhr: Die Messunsicherheit in technischen Regeln und Normen

Dipl.-Phys. Dr. Rolf Kordecki, VDI

15:45 Uhr: FBU-Web-Tool zu Messunsicherheiten

PD Dr. habil. Steffen Uhlig, QUO DATA GmbH

16:30 Uhr: Ausblick und zusammenfassende Diskussion mit allen Vortragenden

17:00 Uhr: Veranstaltungsende des ersten Seminartages



MITTWOCH, 20. FEBRUAR 2019

Moderation: Dr. Detlef Wagner, Landesamt für Natur, Um-welt und Verbraucherschutz NRW (LANUV)

09:00 Uhr: Ermittlung und Umgang mit Messunsicher-heiten in der Wasseranalytik

Dr. Uwe Bieling, LANUV NRW

09:45 Uhr: Was gehört zu Messunsicherheiten

a) Fundamentalvariabilität;

b) Asymmetrische große Fehler

PD Dr. habil. Steffen Uhlig, QUO DATA GmbH

10:30: Pause / Diskussion

11:30 Uhr: Rückführbarkeit von Ergebnissen zur Unsicherheitsminimierung

Dr. Detlef Wagner, LANUV NRW

12:15 Uhr: Mittagspause

13:15 Uhr: Ergebnisunsicherheiten in der Feststoffproben-vorbereitung – Eine bislang unterschätzte Mastervariable

Dr. Axel Barrenstein, vormals LANUV NRW

14:00 Uhr: Abschlussdiskussion und Resümee

14:30 Uhr: Veranstaltungsende

Diese Veranstaltung richtet sich an

  • Notifizierte bzw. akkreditierte Probenahme-, Prüf-, Mess- und Untersuchungsstellen
  • Teilnehmer an den länderübergreifenden Ringversuchen in den Medien Abfall, Boden und Abwasser
  • Notifizierungsstellen der Länder und Ringversuchsanbieter
  • Leiter/innen von Untersuchungsstellen, Qualitätsmanagementbeauftragte
  • Gutachter und Angehörige von Ingenieurbüros
  • Angehörige von oberen und unteren Umweltschutzbehörden
  • Interessierte Kreise (Verbände, Interessenvertretungen, Behörden, etc.)

19./20. Februar 2019 im BEW Essen

Moderation
  • Dr. Axel Barrenstein, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein - Westfalen, Recklinghausen
Dozenten
  • Dr. Uwe Bieling, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein - Westfalen, Recklinghausen
  • Dr. Rolf Kordecki, Kommission Reinhaltung der Luft , Düsseldorf
  • Silvia Strecker, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, Düsseldorf
  • Dr. Steffen Uhlig, Quo data Gesellschaft für Qualitäts-, Dresden
  • Dr. Detlef Wagner, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein - Westfalen, Recklinghausen

Termine

19./20. Februar 2019 im BEW EssenDW006E1902

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

19./20. Februar 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär708,05 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.

Jetzt anmelden!Programm als PDF
Neuigkeiten
zur Veranstaltung