X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

PA004
Lehrgang

Qualifizierung zum Berater (m/w/d) für Klimaanpassungs-Prozesse

Zertifikats-Lehrgang zur Anwendung der Roadmapping-Methode*

ER

EU-finanzierter Lehrgang in 5 Workshops ab 24. September 2020 (kostenfreie Teilnahme)

  • Ihr Ziel ist es, regionale Klimaanpassungs-Prozesse von Kreisen, Kommunen und Stakeholdern beratend zu begleiten und damit Teil eines wachsenden Geschäftsfeldes zu werden?
  • Sie sind auf der Suche nach einer geeigneten Methode, die Prozesspartner und Prozesspartnerinnen integriert anzuleiten?
  • Ihnen ist der direkte und konstruktive Erfahrungsaustausch wichtig?

 

Legen Sie mit unserem Lehrgang die Basis für Ihren weiteren geschäftlichen Erfolg!

Extremwetterereignisse wie Hitze und Starkregen erwirken ein Umdenken bei den Kommunen und in den Regionen! In der kommunalen Planung und Entwicklung, aber auch in der Wirtschaft werden die sich verändernden klimatischen Bedingungen zunehmend berücksichtigt.

Doch die Umsetzung von Klimaanpassungs-Maßnahmen in den Kommunen stellt alle Prozess-Beteiligten vor Herausforderungen. Denn Klimaanpassung ist ein Querschnittsthema, eine Alltagsaufgabe und sollte auch so gedacht und angegangen werden!

Wichtig ist es, die einzelnen Prozessschritte integriert zu begleiten; also alle Prozessbeteiligten an einen Tisch zu holen und die oft auch gegensätzlichen Interessen zu berücksichtigen und in die Planung einzubeziehen.

Die kommunale Verwaltung als regionaler Promotor ist dabei sehr oft auf externe Unterstützung angewiesen. Für Berater/innen ergeben sich damit interessante Möglichkeiten, in dieses zukunftsfähige Geschäftsfeld einzusteigen und damit das eigene Portfolio zu erweitern!

Unser Lehrgang in 5 Workshops bietet Ihnen dafür den optimalen Einstieg!

DIE WORKSHOP-TERMINE im BEW-Duisburg

  • 24.09.2020
  • 07.10.2020
  • 27.10.2020
  • 17.11.2020
  • 08.12.2020

 

IHR NUTZEN

  • Umfangreiche Schulung im Roadmap*-Verfahren
  • Direkter Praxisbezug zur Umsetzung von Klimaanpassungs-Prozessen
  • Konstruktiver und direkter Austausch
  • Kostenfreie Teilnahme an 5 Workshops
  • Zugang zur Evolving-Regions-Community
  • Bewerbungsoption auf die Beratungsbudgets im Rahmen des Projektes

 

In unserer kostenfreien Online-Info-Veranstaltung am 24.August 2020 (10:00 bis 11:30 Uhr) bzw. am 27. August 2020 (16:00 bis 17:30 Uhr) https://www.bew.de/pa003 werden die Workshop-Inhalte, die Zielsetzung, die Referentenbesetzung und die Zertifizierung vorgestellt und Ihre Fragen beantwortet!



*WAS IST DIE ROADMAPPING-METHODE?

Die Methode des Roadmappings beschreibt einen Verfahrensrahmen mit abgestimmten Prozessschritten, mit deren Hilfe relevante regionale Akteure dazu befähigt werden, konkrete Maßnahmen der Klimaanpassung gekoppelt an Zielen und Strategien zu erarbeiten.

Der Fokus der Roadmapping-Methode liegt auf der Befähigung und Unterstützung der relevanten lokalen Akteure.

Der Prozess des Roadmappings besteht aus folgenden Schritten:

  • Regionen spezifische Vorbereitung bestehend aus Klimawirkungsanalysen sowie Regions- und Stakeholderanalysen.
  • Blick in die Zukunft: Erarbeitung und Festlegung von Visionen für die Region in Verbindung mit Themenfeldbezogenen Klimawirkungsszenarien
  • Ziele & Maßnahmen erarbeiten: Akteursübergreifende Handlungsoptionen erarbeiten und prüfen, Anpassungspfade entwickeln, Maßnahmen ausarbeiten
  • Roadmap als regionales Ergebnis: zusammenfassendes Planungs- und Aktivitätendokument für regionale Akteure mit Zeit, Verantwortlichkeiten, Ressourcen als gemeinsames Konsenspapier

 

Das Roadmapping erfolgt Stakeholder-integrierend und deckt die gesamte „Wertschöpfungskette“ der Klimaanpasung von der politischen Legitimierung, über evidenz- und aufgabenorientierte Diskurse bis hin zur Finanzierung ab.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://evolvingregions.com/

Nächster Termin: 24. September 2020 von 09:00 bis 08. Dezember 2020 um 17:00 Uhr.

Workshop 1: AUFTRAGSKLÄRUNG UND UMSETZUNGSPLANUNG

Aus der Idee Klimaanpassung wird ein konkreter Auftrag

24.09.2020 von 9.00 – 17.00 Uhr

  • Begrüßung durch BEW und die Moderatoren/Einführung in den Lehrgang: Vorstellung der Modul-Inhalte und des Ablaufs
  • Vorstellungsrunde und Abfrage der Teilnehmer-Erwartungen an den Lehrgang/eigene Zielsetzung
  • Bezug zum Projekt und zu den laufenden Prozessen in den Regionen
  • Klimaanpassung in der kommunalen Verwaltung
    • Regionale Prozesse und Strukturen
    • Klimaanpassung und Schnittstellen
  • Die Auftragsklärung
    • Bildung eines Kernteams
    • Akzeptanz, Zustimmung und Anschluss finden: Den Prozess auf eine breite Legitimationsgrundlage stellen
    • Erarbeitung einer Zielvereinbarung für den Prozess (Roadmapping)
    • Formulierung des Auftrags
  • Erwartungen an externe Berater/innen aus Sicht der Kommunen
  • Vorstellung von 2-3 Fallbeispielen, die in allen Modulen als Beispiele und Bearbeitungsgrundlage dienen
    • Basis sind Regionen mit unterschiedlichen Settings und unterschiedlichen Netzwerkstrukturen, um die Vielfalt der regionalen Kontexte deutlich zu machen

Gruppenarbeit in Teams

  • Methodenkompetenz entwickeln und einsetzen: Akteurskonstellationen im regionalen Klimaanpassungshandeln
    • Wer ist Kernteam? Wer ist Stakeholder? Wer ist Verbündeter?
    • Welche Schnittstellen gibt es?
    • Welche Herausforderungen gibt es?
    • Wo liegen Hindernisse?

Gruppenarbeit in Teams

  • Die Umsetzungsplanung
    • Eine interne Arbeitsstruktur mit Ausweis der Verantwortlichkeiten
    • Methodik der Roadmap und Nutzen
    • Netzwerkaufbau
    • Konkretisierter Auftrag und Erstellung eines Prozessdesigns
    • Abgrenzung aber auch gleichzeitig Austausch, mögliche Synergien und Mehrwert gegenüber und mit anderen laufenden Aktivitäten und Prozessen
  • Zusammenfassung und Feedback

 

Workshop 2: Scoping

Abgrenzung und Erfassung des Klimaanpassungs-Handlungsfeldes

07.10.2020 von 9.00 – 17.00 Uhr

  • Feedback aus Workshop 1 und Klärung offener Fragen
  • Vorstellung des Scoping-Verfahrens
  • Die 4 Scoping-Felder:
    • Feld 1: Aktionsfeld – Das Feld, auf das sich die Roadmap bezieht
    • Feld 2: IST-Zustand und Leitbildprozess
    • Feld 3: Wissensstand ermitteln/ Bestandsaufnahme der verfügbaren Daten
    • Feld 4: Gestaltung des Roadmapping-Netzwerkes: Welche Akteure bindet man wie ein?
  • Methodenkompetenz entwickeln und einsetzen: Scoping-Verfahren in den Fallbeispielen
    • Themenfeldauswahl (Feld 1)
    • Leitbilderstellung (Feld 2)
    • Datengrundlagen, Aufbereitung und Interpretation (Feld 3)
    • Netzwerkbildung: Welche Akteure bindet man wie ein? (Feld 4)
    • Erstellung eines Scoping-Dokuments

Gruppenarbeit in Teams

  • Präsentation vor dem Bürgermeister/Kreisumweltausschuss, um Ergebnisse zu verifizieren Rollenspiel der Teams

Abgleich mit Auftrag und Prozessdesign

Zusammenfassung und Feedback



Workshop 3: Forecasting

Die mögliche Vision einer wünschenswerten Zukunft oder Wo können und wollen wir hin?

27.10.2020 von 9.00 – 17.00 Uhr

  • Feedback aus Workshop 2 und Klärung offener Fragen
  • Forecasting
    • Die Methodik der Klimawirkungsanalyse in Abgrenzung zur Vulnerabilitätsanalyse
    • Bestimmung der erwarteten Zukunft: Wie wird oder wie könnte es sein?
    • Bestimmung der gewünschten Zukunft: Wie soll es sein?
      • Visionsentwicklung (Aufstellungen)
    • Anpassungsbedarf erstellen – Identifikation von Handlungsnotwendigkeiten
    • Festlegung zum Handlungsbedarf und Bewertung nach Prioritäten
  • Methodenkompetenz entwickeln und einsetzen: Was sind besondere Interessenkonflikte in der Klimaanpassung und wie reagiert man auf sie?

Rollenspiel der Teams

  • Fokus auf Handlungsbedarfe, noch keine einzelnen Maßnahmen (z.B. um Raum/Wassernutzung)
  • Ziel: geteilte Visionen, Kennenlernen der unterschiedlichen Positionen, Konflikte identifizieren und Lösungsansätze entwickeln

Rollenspiel und Gruppenarbeit der Teams

  • Zusammenfassung und Feedback

 

Workshop 4: Backcasting

Von der Vision zurück in die Gegenwart oder Wie kommen wir an das Ziel, auf das wir uns geeinigt haben?

17.11.2020 von 9.00 – 17.00 Uhr

  • Feedback aus Workshop 3 und Klärung offener Fragen
  • Backcasting (Rückschrittige Planung)
    • Vielseitigkeit der Klimaanpassung (nicht nur technisch-baulich) denken
      • Struktur des Parallelen Handelns
    • Verschiedene Pfade aufstellen: Hindernisse/unvorhersehbare Ereignisse benennen
    • Maßnahmen entwickeln
    • SWOT-Analyse: Schwächen/Stärken/Chancen/Risiken  Priorisierung und Synergiebildung
    • Entwurf der Roadmap zur Umsetzung der Klimaanpassungs-Maßnahme(n)
  • Methodenkompetenz entwickeln und einsetzen: Zusammenhang zwischen genereller Strategie und einzelnen Maßnahmen/ Effektivität und Nachhaltigkeit von Maßnahmen und Wie begegnet man Interessenkonflikten und löst sie auf?
    • Rollenspiel zum Umgang mit Lock-in Effekten (gegenseitige Blockade bei der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen)
    • aktive Rolle Berater:
      • Wie kommt man von einer Vision zu fokussierten Maßnahmen?
      • Wie vermeidet man eine Maßnahmeninflationierung?
      • Wie kommt man zu einer kooperativen Maßnahmenentwicklung und -umsetzung?

Rollenspiel und Gruppenarbeit der Teams

  • Arbeitsaufgabe: Roadmap-Vorarbeiten für die Fallbeispiele erstellen
  • Zusammenfassung und Feedback

 

Workshop 5: Roadmap-Erstellung, Transfer in die Praxis und Monitoring

Die Umsetzung des Roadmap-Dokuments in die Praxis und wie es sich bewährt

08.12.2020 von 9.00 – 17.00 Uhr

  • Feedback aus Workshop 4 und Klärung offener Fragen
  • Methodenkompetenz entwickeln und einsetzen: Roadmap-Finalisierung und Methodendarstellung für die Fallbeispiele Anschließende Vorstellung der ausgearbeiteten Ergebnisse -> inhaltliche Ebene

Gruppenarbeit der Teams

  • Transfer in die Praxis
    • Ergebnisse in politischen Entscheidungen/Planungsprogrammen verankern
    • Praxisbericht: Umsetzung von Maßnahmen in der Kommune (Bauleitplanung, kommunale Satzung)
  • Monitoring: Der Weg zu erfolgreichen Maßnahmen
    • Monitoring-Konzept
    • Umsetzung und Entwicklung der Roadmap-Maßnahmen
  • Auswertung der -> Meta-Ebene

Gruppenarbeit der Teams und Vorstellung/Diskussion im Plenum

  • Zusammenfassung und Feedback auf der individuellen Ebene

Mitarbeiter/innen, Berater/innen, Selbstständige, freiberuflich Tätige in

  • Landschaftsplanungs- und Architekturbüros
  • Unternehmensberatungen
  • Kommunikationsagenturen
  • klimaspezialisierten Beratungen
  • SpinOffs aus Universitäten/Hochschulen
  • StartUp-Unternehmen
  • institutionellen Einrichtungen mit Beratungsaufgabe

 

TEILNAHME-BEDINGUNGEN

Der Teilnehmerkreis für die Info-Veranstaltungen und die Workshops ist begrenzt. Bitte beachten Sie darüber hinaus, dass nur Teilnehmende der benannten Zielgruppen zugelassen werden können!

Termine

24. Sep. - 8. Dez. 2020 im BEW Duisburg, 09:00 bis 17:00 UhrPA004D2009

Unterkunft und Verpflegung in Duisburg

Eine Unterbringungsmöglichkeit bietet unser Seminarhotel. Es stehen 60 komfortabel eingerichtete Einzelzimmer mit DU/WC sowie TV und Telefon zur Verfügung. Eine eigene Küche sorgt für das leibliche Wohl.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bitte benutzen Sie die Linie 928 Richtung "DU-Winkelhausen Bruchstraße". Die entsprechenden Busse fahren entweder vom Hauptbahnhof Osteingang Bussteig 2 oder vom Bus-Bahnzentrum / Bussteig 6 West ab, mit denen Sie bis zur Haltestelle Businesspark gelangen.

Den Osteingang/Bussteig 2 finden Sie, wenn Sie sich über die Treppen in der Mitte der Bahnsteige in die Unterführung begeben. Wenn Sie den Eingang erreicht haben, gehen Sie durch den Osteingang  geradeaus - am Taxistand und Kino vorbei - und überqueren zwei Straßen (mit zwei Ampeln). Dann gehen Sie bitte nach links zur Haltestelle. (nicht die Haltestelle direkt vor dem Kino nehmen!)

Das Bus-Bahnzentrum / Bussteig 6 West finden Sie, wenn Sie sich im Hauptbahnhof Duisburg auf dem Bahnsteig zu den Treppen am Beginn der jeweiligen Bahnsteige (überdachte Bahnsteigabschnittseinteilung "A") orientieren. Am Fuße der Treppen müssen Sie nach rechts (Bahnsteige 1 oder 2), geradeaus (Bahnsteige 3 und 4) oder links (Bahnsteige 5 bis 13) gehen und durch den Ausgang neben den Geschäften den Bahnhof verlassen. Nach Überquerung der Straße befinden Sie sich auf dem Bussteig 6 West, in dessen vorderen Teil der Bus abfährt, mit dem Sie bis zur Haltestelle "Businesspark" (bitte nicht an der Haltestelle "Businesspark Nord" aussteigen) gelangen. Bitte benutzen Sie den kleinen Weg hinter der Bushaltestelle, der Sie direkt auf das Gebäude des BEW zuführt. Der Bus fährt nur einmal in der Stunde!

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen lassen. Dazu klicken Sie bitte hier.

Mit dem Taxi

Unter Nennung des Stichwortes "Seminare BEW" haben Sie die Möglichkeit, bei dem Taxiunternehmen "Taxi West", 02065-22222, Fahrten von oder nach Duisburg-Hauptbahnhof oder Düsseldorf-Flughafen zu einem günstigeren Preis selbst zu bestellen. Die Begleichung der Rechnung erfolgt durch Sie direkt beim Fahrer und zu Ihren Lasten.

24. Sep. - 8. Dez. 2020 im BEW Duisburg

Preis
Regulärkostenlos