X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

CB013
Seminar

Straßenbeleuchtung wirtschaftlich betreiben und nachhaltig gestalten

Von der Übernahme zu Modernisierung und Betrieb

STRAßENBELEUCHTUNG ALS KOMMUNALE AUFGABE

Kommunen und Stadtwerke stehen als Betreiber der öffentlichen Beleuchtung vor großen Herausforderungen. Oft sind die Anlagen veraltet und der Stromverbrauch hoch. Dem daraus resultierenden Erneuerungsbedarf muss mit nur begrenzt verfügbaren Haushaltsmitteln begegnet werden. Gleichzeitig schreitet die technische Entwicklung weiter voran. Immer effizientere LED-Leuchten ermöglichen eine signifikante Reduzierung des Energiebedarfs und können langfristig zur Reduzierung der Beleuchtungskosten führen. Prüfung und ggf. Neuabschluss von Straßenbeleuchtungsverträgen bieten dabei die Option, im Wettbewerb vergünstigte Unterhaltungskosten zu realisieren.

Im Zuge der umfassenden Modernisierung des Vergaberechts hat der Gesetzgeber zudem den kommunalen Handlungsspielraum erhöht. So wurde durch die erstmalige gesetzliche Regelung der ausschreibungsfreien Inhouse-Vergabe die rechtssichere Beauftragung von kommunalen Unternehmen erleichtert. Daneben wurde der Spielraum für kommunale Kooperationsmodelle erweitert.

Wie solche Vergaben zu gestalten sind und in wie weit Handlungsspielraum vorhanden ist, ist ebenso Thema, wie die Frage, welche Hausaufgaben potentielle Bieter machen sollten, damit sie für eine Ausschreibung bestmöglich gerüstet sind!

 

IHR NUTZEN

  • Umfassender Überblick über die aktuellen Rahmenbedingun-gen und Möglichkeiten für den Betrieb
  • Konkretisierung der rechtlichen Ausführungen durch die Einbindung eines auf Lichttechnik und rationelle Energieverwendung spezialisierten Büros
  • Erläuterung des aktuellen Standes bei Technik und Betriebsführung
  • Vorstellung von Praxisbeispielen
  • Ausreichend Zeit zum Austausch und für Diskussionen
  • Die Teilnehmer können Beispiele anhand der eigenen stadt-gestalterischen Bedingungen mit einbringen

Nächster Termin: 21. Mai 2019 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

  • Ausgangslage
    • Eigentumssituation bei Auslaufen Stromkonzessionsvertrag
    • (Weiter)Entwicklung Geschäftsfeld Straßenbeleuchtung
    • Direkter Netzanschlusssituation/Straßenbeleuchtungsnetz
    • Anlagenzustand/Qualität der Leistungserbringung
    • Erfüllung der Dokumentations- und Prüfpflichten
  • Analyse mit Blick auf Sanierung / Modernisierung
    • Ist-Zustand aller relevanten Anlagen
    • Analyse und Definition möglicher Einsparpoteniale
    • Ableitung von Handlungsvarianten
  • Rechtliches – was muss, was kann?
    • Beleuchtungspflicht – Umfang und Rechtsfolgen
    • Verkehrssicherungspflicht und Haftungsminimierung
    • Vertragswerk (Netzanschluss, Betrieb, Energie, (Um)Bau)
  • Gestaltungsoptionen Betriebsführung
    • Modelloptionen
    • Markterkundung – sinnvoll, aber wie geht das?
    • Eigenerbringung – In-House-Optionen
    • Vergabe von (Teil-)Leistungen an Dritte
  • Modernisierung – nachhaltig Bewirtschaften und Gestalten
    • Erstellung Modernisierungskonzepte
    • Moderne, nachhaltige Gestaltung aus technischer Sicht
    • Förderprogramme für LED-Umrüstung
  • Der moderne Straßenbeleuchtungsvertrag
    • Wesentliche Vertragsinhalte
    • Beispiele individueller Vertragsgestaltung/Möglichkeiten
  • Vergabeverfahren aus Auftraggeber- und Bietersicht
    • Was ist Inhalt eines Leistungsverzeichnisses?
    • Mindestvoraussetzungen und Bewertungsrelevantes
    • Welche Verfahrensart?
    • Verfahrensablauf
  • Fördergelder – Rückforderungsrisiko
    • Zweckgebundene Verwendung und Einhaltung von Auflagen und Bedingungen
    • Rückforderungsrisiko inhaltlich und zeitlich

Betreiber/-innen und Fachleute für die Planung, den Bau und Betrieb im Bereich Straßenbeleuchtung sowie zuständige Mitar-beiter/-innen von Kommunen, Stadtwerken, Dienstleistungsunternehmen.

21. Mai 2019 im BEW Essen

Dozenten
  • Oliver Christen, OC Lichtplanung, Diepholz
  • Grit Hömke, Burgsponheim

25. September 2019 im BEW Duisburg

Dozenten
  • Oliver Christen, OC Lichtplanung, Diepholz
  • Grit Hömke, Burgsponheim

Termine

21. Mai 2019 im BEW EssenCB013E1905
25. September 2019 im BEW DuisburgCB013D1909

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

21. Mai 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär490,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
390,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunen290,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

25. September 2019 im BEW Duisburg

Preis
Regulär490,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
390,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Kommunen290,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.

Jetzt anmelden!Programm als PDF
Neuigkeiten
zur Veranstaltung