X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

HA100
Tagung

Die Frauen-Akademie 2019

KARRIEREFORUM FÜR DIE VER-UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT

Esser-Heinen

Die 3. BEW-Frauen-Akademie 2019 ist Fachkonferenz, Softskill-Seminar, Leadership-Training und Netzwerk- Plattform in einem.

Treffen Sie hier zukünftige Wegbegleiterinnen und -bereiterinnen, Karrieremacherinnen und Netzwerkerinnen!

Karriere kann man lernen? Selbstverständlich!

In der Frauenakademie geben wir Ihnen die richtigen Werkzeuge an die Hand:

  • Austausch in wichtigen Branchen- und Karriere-Netz- werken
  • Fachliche Informationen aus erster Hand zu den aktuellen Trends der Branchen
  • Persönliche Karriere-Erfahrungen und
    • Empfehlungen von Top-Referentinnen und
    • Referenten
  • Ausbau und Festigung Ihrer Aufstiegskompetenz

 

Exklusiv für Studentinnen und interessierte Unternehmen: Die BEW-Nachwuchs-Initiative

Die BEW-Nachwuchs-Initiative im Rahmen der Frauen- Akademie ist unser Beitrag dafür, dass die Ver- und Entsorgungswirtschaft für Frauen attraktiver wird!

Nächster Termin: 02. April 2019 von 10:00 bis 03. April 2019 um 17:00 Uhr.

1. Veranstaltungstag (2. April 2019, 9.30 - 17.00 Uhr)

ALLES DIGITAL, ODER? SO RADIKAL UND MASSIV VERÄNDERT SICH AKTUELL DIE ARBEITSWELT DURCH NEUE TECHNOLOGIEN

  • KEYNOTE-SPEECH: DIE DIGITALE TRANSFORMATION VERÄNDERT UNSER GANZES LEBEN - JETZT!
  • WIE DIGITAL IST DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT? MEINUNGEN, STAMDPUNKTE, ERFAHRUNGEN
  • ALLES WIRD ANDERS! ARBEIT(SWELTEN) IM DIGITALEN WANDEL
  • WAS FRAUEN WOLLEN: ERGEBNISSE DER UMFRAGE „FRAUEN IN DER WASSERWIRTSCHAFT 2018“

 

IHR NACHMITTAGS-PROGRAMM - PARALLELE VORTRAGSREIHEN:

VORTRAGSREIHE 1

  • DIGITALISIERUNG IN DER ENERGIE- UND WASSER-WIRTSCHAFT
    • Open District Hub – Digitalisierung im Quartier
    • Warum die Digitalisierung auch vor der Wasserwirtschaft nicht Halt macht
    • Die Herausforderung einer „sicheren“ Wasserversorgung im Zeitalter der Digitalisierung
    • Arbeit 4.0. – Digitalisierung im Energiedienstleistungsunternehmen
  • VORTRAGSREIHE 2
    • Digitalisierung in der Abfallwirtschaft – Was ist noch Theorie, was schon Praxis?
    • Digitale Aschetonne: Bedarfsgerechte Tourenplanung mit Füllstandssensoren
    • Circular Economy: Stell dir vor, es gibt keinen Müll mehr…!
    • Kreislaufwirtschaft – Ein attraktiver Arbeitgeber für Frauen?
    • Personalgewinnung und -bindung – Pflichtprogramm „Nice Boss“
  • VORTRAGSREIHE 3
    • KI ist noch weit weg davon, wie menschliches Gehirn zu funktionieren
    • Sprechen Sie schon Blockchain? AR, BI, KI, IoT: Die wichtigsten Begriffe kurz erklärt
    • KI trifft kommunales Wassermanagement:
    • Deep Learning – Wie funktioniert das eigentlich?

 

ABSCHLUSS DES NACHMITTAGS-PROGRAMMS FÜR ALLE VORTRAGSREIHEN:

  • Zukunft trifft Gegenwart: „Studentische Energiekonferenz“ als erfolgreiche Plattform für Studierende und Wirtschaftsvertreter

 

Abendprogramm am 2.04.2019

Entschleunigung – Stressbewältigung – Achtsamkeit:

Nach einem informationsreichen ersten Veranstaltungstag bieten wir Ihnen Schnupperkurse zu Meditation oder Tai Chi an.

Anschließend laden wir Sie zu einem gemeinsamen Abendessen in unser Restaurant ein.

Knüpfen Sie neue Kontakte, erweitern Sie Ihr Netzwerk und lassen Sie den Tag in gemütlicher Runde entspannt ausklingen.



2. Veranstaltungstag (3. April 2019, 9.30 - 16.00 Uhr)

ALLES ANDERS ODER? VERÄNDERUNGS-KULTUR BRAUCHT KEINE VERÄNDERUNGS-KOMPETENZEN!

  • MITARBEITERBINDUNG 4.0 – WELCHE MAßNAHMEN SIND ZEITGEMÄß?
  • WER MÄNNER SUCHT WIRD KEINE FRAUEN FINDEN! WELCHE STELLENAUSSCHREIBUNGEN SPRECHEN FRAUEN AN?
  • REVERSE MENTORING: WENN DER AZUBI DEN CHEF COACHT
  • MIT STARKEN GESCHÄFTSMODELLEN DIE WELT VERÄNDERN
  • INTERAKTIVER WORKSHOP:, MIT METHODIK DURCH DEN WANDEL
  • „WANDELFÄHIGKEIT“ – KOMPETENT MIT DEN RICHTIGEN KOMPETENZEN
  • ABSCHLIESSENDE FEEDBACK-RUNDE UND WRAP UP

Frauen, die ihre Karriere in der Ver- und Entsorgungswirtschaft gezielt planen wollen und/oder bereits Führungserfahrungen gemacht haben.

Studentinnen, die am Ende ihres Studiums einen planvollen Einstieg in die Ver- und Entsorgungswirtschaft anstreben.

2./3. April 2019 im BEW Duisburg

Moderation
  • Tina Barroso, Solarpraxis Neue Energiewelt AG, Berlin
Dozenten
  • Janett Auricht, Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) , Berlin
  • Anett Baum, DWA Deutsche Vereinigung für, Hennef
  • Peggy Böhmer, Ratingen
  • Dr. Werner Bruns, Rheinische Fachhochschule Köln, Köln
  • Petra Bruns, Steinbeis Beratungszentrum, Bergheim
  • Yvonne Busch, Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft e.V., Iserlohn
  • Anja Cavunt, Pwc PricewaterhouseCoopers AG WPG, Essen
  • Ludgera Decking, RSAG AöR, Siegburg
  • Katja Deschner, AVR Kommunal GmbH, Sinsheim
  • Franziska Eickhoff, Innogy SE, Essen
  • Alexandra Ernst, DVGW Berufsbildungswerk, Bonn
  • Alexandra Ervenich, Mitsubishi Electric Europe B.V. German Branch, Ratingen
  • Jan Goebel, Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  • Alice Grindhammer, Circular Economy House, Berlin
  • Jörg Heynkes, Wuppertal
  • Pascal Jakoby, Steinbeis Beratungszentrum, Bergheim
  • Stephanie Lang, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  • Birgit Lehmann, Berliner Stadtreinigungsbetriebe AöR, Berlin
  • Tijana Males, Utility Partners Managementberatung GmbH, Solingen
  • Stefanie Liliane Meyer, chinnect - strategy & education, Duisburg
  • Dr. Christiane Nill-Theobald, TheobaldConsulting, Berlin
  • Dr. Mark Oelmann, Hochschule Ruhr West, Mülheim
  • Sabine Rauser, BDEW Bundesverband der Energie und Wasserwirtschaft e.V., Landesgruppe NRW, Düsseldorf
  • Sebnem Rusitschka, freeel.io UG (hftb.), München
  • Dr. Karsten Schmidt, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  • Isabel Schwende, Berlin
  • Mandy Schwerendt, enercity AG, Hannover
  • Dr. Erduana Shala, acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, München
  • Gabriele Sowa, Dinslaken
  • Annika Steinert, PwC PricewaterhouseCoopers Legal AG, Düsseldorf
  • Ricarda Struwe, PricewaterhouseCoopers GmbH, Düsseldorf
  • Andrea Vogt, Stadtwerke Troisdorf GmbH, Troisdorf
  • Milen Volkmar, Q-Soft GmbH, Erfurt
  • Dr. Nadja Wüstemann, PAULY Rechtsanwälte, Köln

Termine

2./3. April 2019 im BEW DuisburgHA100D1904

Unterkunft und Verpflegung in Duisburg

Eine Unterbringungsmöglichkeit bietet unser Seminarhotel. Es stehen 60 komfortabel eingerichtete Einzelzimmer mit DU/WC sowie TV und Telefon zur Verfügung. Eine eigene Küche sorgt für das leibliche Wohl.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bitte benutzen Sie die Linie 928 Richtung "DU-Winkelhausen Bruchstraße". Die entsprechenden Busse fahren entweder vom Hauptbahnhof Osteingang Bussteig 2 oder vom Bus-Bahnzentrum / Bussteig 6 West ab, mit denen Sie bis zur Haltestelle Businesspark gelangen.

Den Osteingang/Bussteig 2 finden Sie, wenn Sie sich über die Treppen in der Mitte der Bahnsteige in die Unterführung begeben. Wenn Sie den Eingang erreicht haben, gehen Sie durch den Osteingang  geradeaus - am Taxistand und Kino vorbei - und überqueren zwei Straßen (mit zwei Ampeln). Dann gehen Sie bitte nach links zur Haltestelle. (nicht die Haltestelle direkt vor dem Kino nehmen!)

Das Bus-Bahnzentrum / Bussteig 6 West finden Sie, wenn Sie sich im Hauptbahnhof Duisburg auf dem Bahnsteig zu den Treppen am Beginn der jeweiligen Bahnsteige (überdachte Bahnsteigabschnittseinteilung "A") orientieren. Am Fuße der Treppen müssen Sie nach rechts (Bahnsteige 1 oder 2), geradeaus (Bahnsteige 3 und 4) oder links (Bahnsteige 5 bis 13) gehen und durch den Ausgang neben den Geschäften den Bahnhof verlassen. Nach Überquerung der Straße befinden Sie sich auf dem Bussteig 6 West, in dessen vorderen Teil der Bus abfährt, mit dem Sie bis zur Haltestelle "Businesspark" (bitte nicht an der Haltestelle "Businesspark Nord" aussteigen) gelangen. Bitte benutzen Sie den kleinen Weg hinter der Bushaltestelle, der Sie direkt auf das Gebäude des BEW zuführt. Der Bus fährt nur einmal in der Stunde!

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen lassen. Dazu klicken Sie bitte hier.

Mit dem Taxi

Unter Nennung des Stichwortes "Seminare BEW" haben Sie die Möglichkeit, bei dem Taxiunternehmen "Taxi West", 02065-22222, Fahrten von oder nach Duisburg-Hauptbahnhof oder Düsseldorf-Flughafen zu einem günstigeren Preis selbst zu bestellen. Die Begleichung der Rechnung erfolgt durch Sie direkt beim Fahrer und zu Ihren Lasten.

2./3. April 2019 im BEW Duisburg

Studentinnen
Regulär150,00 €  (zzgl. 19% MwSt.)
Preis
Regulär890,00 €  (zzgl. 19% MwSt.)

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.

Janett Auricht

Janett Auricht ist seit 2009 Fachgebietsleiterin beim Verband kommunaler Unternehmen (VKU) e. V. für die Bereiche: Personal, Ausbildung, Frauen, Gleichstellung, Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz. 2005-2008 absolvierte sie ein Duales Studium Industrie bei der Berliner Stadtreinigung (BSR) mit Abschluss Bachelor of Arts for Industry und 2008-2009 war sie Mitarbeiterin im Bereich „Unternehmenskommunikation“ bei der Berliner Stadtreinigung.

Tina Barroso

Tina Barroso Guerra ist Standortleiterin bei der Conexio GmbH in Berlin. Sie ist verantwortlich für die Konzeption und Umsetzung interaktiver Eventformate und Programme zu den Themen erneuerbare Energien und Digitalisierung. Sie ist seit 2001 bei Solarpraxis & Conexio tätig, zunächst als Assistentin des Vorstands, dann als Leiterin des Fachverlags, Leiterin der Konferenzabteilung und im Bereich Business Development USA. 2015 erhielt sie Prokura und absolvierte eine Moderatorenausbildung. Digitale Themen, mit denen sie sich aktuell beschäftigt sind Blockchain, Kryptowährungen, KI, Big Data und Cybersicherheit.

Anett Baum

Anett Baum ist seit Juni 1999 Fachreferentin bei der „Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall“ e. V., DWA. Seit Januar 2018 ist sie im Rahmen der Abteilung „Bildung und Internationale Zusammenarbeit“ für die inhaltliche Gestaltung und Durchführung des Forums „Frauen in der Wasser- und Abfallwirtschaft“ auf der IFAT 2018 verantwortlich. Bis 2001 betreute sie den Themenbereich Abfallwirtschaft bei der DWA. Ab 2011 war sie verantwortlich für die Gestaltung der Themenbereiche Wasserbau und Wasserkraft, Wasserrahmenrichtlinie und Energie in der Wasser- und Abfallwirtschaft. Ab November 2011 hatte sie eine Stabsstelle im Bereich Forschung und Innovation inne, welche die Aufgaben Projektbearbeitung, Informationsaufgaben, Beratung der Fördermittelgeber und Kontaktpflege zum Inhalt hatte. Außerdem war sie verantwortlich für die Betreuung und Gestaltung des Themas „Energie in der Wasser- und Abfallwirtschaft“. 2013 bis 2018 übernahm sie die Leitung des Vernetzungs- und Transfervorhabens der BMBF-Fördermaßnahme ERWAS „Energieeffiziente Wasserwirtschaft“

Frau Baum begann ihre berufliche Laufbahn 1994-1998 als Projektingenieurin in dem beratenden Ingenieurbüro INTECUS „Ingenieurgesellschaft für Technischen Umweltschutz“, Berlin – Freiburg - Dresden. 1998 bis 1999     war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam, BMBF-Forschungsprojekt „Mechanisch Biologische Abfallbehandlung“.

 

Peggy Böhmer

Peggy Böhmer ist seit 1996 selbstständig in den Bereichen Asset Management und Vertrieb und ist zertifizierte Ausbilderin und Trainerin sowie Inhaberin und Gründerin von Vivere Vital. Vivere Vital ist ein Gesundheits- & Entspannungszentrum. Durch Alltagsstress und berufliches Engagement vernachlässigen wir allzu oft unseren Körper und Geist, aber gerade die Anforderungen des modernen Lebens verursachen häufig Stress, Schmerzen und Krankheiten. Mit unserem Wissen, Erfahrung und vielfältigen Angebot unterstützt und begleitet Vivere Vital Sie gern auf Ihren individuellen Weg um Ihr optimales körperliches und seelisches Gleichgewicht zu finden und dieses zu halten, für ein zufriedeneres, glücklicheres Leben mit mehr Lebensfreude und Lebensqualität. 

Petra Bruns

Petra Bruns ist Leiterin des Steinbeis-Zentrums Köln-Bonn-Bad Neuenahr sowie Autorin und Lehrbauftragte an der Unversität zu Köln und an der Rheinschen Fachhochschule Köln. 1984-2005 leitete sie eine Praxis für Physikalische Therapie und ein Institut für Bewegungs- und Handlungsökonomie (Veranstaltung von Weiterbildungen, Workshops, Seminaren und Coaching).

Dr. Werner Bruns

Dr. Werner Bruns ist Honorarprofessur, Senior Fellow und Leiter des Europa-Instituts für Erfahrung und Management-METIS an der Rheinischen Fachhochschule Köln. Seit 2015 ist er Lehrbeauftragter der Rheinischen Fachhochschule Köln und seit 2016 Lehrbeauftragter der Universität zu Köln. Von 12/2009 bis 02/2014 war er Abteilungsleiter Z und Politischer Direktor im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung; zuständig u.a. Haushalt (Budgetverantwortung für 6.3 Mrd. Euro), Personal (Inland und Ausland) , Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Private Träger. 2006 - 2009 war er Leiter der Abteilung Mittelstand im Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und 2002 bis 2006 Leiter der Grundsatzabteilung des Wirtschaftsministeriums. Weitere berufliche Stationen waren: 1997 bis 2002 Leiter der Zentral- und Pressestelle, 1996 bis 1997 Leiter der Pressestelle und Öffentlichkeitsarbeit des Wirtschaftsministeriums, 1987 bis 1996 Referent für Arbeitsmarktpolitik im Niedersächsischen Sozialministerium, 1986 bis 1987 Studienleiter der Rudolf von Bennigsen-Stiftung.

Yvonne Busch

Yvonne Busch ist seit 2016 Leiterin der Geschäftsstelle Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft e.V. in Iserlohn. Ihre Tätigkeitsfelder sind die Verwaltung/Projektentwicklung („Themenroute der Kreislaufwirtschaft“), die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Eventmanagement. 2013 bis 2014 war sie für das Umweltdatenreporting im Projekt „sustainable efficiency“ bei der ThyssenKrupp Elevator AG in Essen verantwortlich. 2010 bis 2013 war sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Dortmund in der Projektbetreuung beschäftigt.

Anja Cavunt

Anja Cavunt verantwortet das europäische Business Development Team für die Industry Energy, Utilities & Resources bei PwC. Sie blickt auf fast 15 Jahre Erfahrung im internationalen Marketing und Business Development zurück. Während dieser Zeit hat sie außerdem verschiedene Aus- und Fortbildungs- und Change-Projekte begleitet. Diese führte sie sowohl im globalen als auch im deutschen Umfeld durch. Frau Cavunt verbrachte für PwC zwei Jahre in Istanbul. Dort war sie als Industry Driver für die Industry Energy für die Geschäftsentwicklung der internationalen Energieversorger verantwortlich. Die Thematik Interkulturelles Management ist Frau Cavunts Fachgebiet.

Ludgera Decking

Ludgera Decking ist seit 2003 Geschäftsführerin der Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH in Siegburg. Sie ist diplomierte Bauingenieurin (1984 Fachhochschule Münster) und hat 1998 das Verwaltungsdiplom an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Bonn erworben. Außerdem machte sie 2003 das erste juristische Staatsexamen in Bonn. Ihre berufliche Karriere begann sie 1984 beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe im Straßenneubauamt. 1988-1991 war sie im Amt für Gewässerschutz und Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung Siegburg tätig. 1991 baute Frau Decking für drei Jahre im Umweltamt des Landratsamtes Potsdam eine neue Verwaltung auf bis sie dann 1993 zur Kreisverwaltung Siegburg zurückkehrte und sowohl im Amt für Gewässerschutz und Abfallwirtschaft, als auch im Hauptamt und Schulamt tätig war. Im September 2011 wurde sie vom Deutschen Ingenieurinnenbund zu einer der 25 einflussreichsten Ingenieurinnen Deutschlands gewählt.

Katja Deschner

Katja Deschner wurde in Heidelberg geboren, ist 50 Jahre alt, verheiratet und hat einen Sohn. Nach dem Abitur nahm sie an der Universität Mannheim das Studium der Geografie auf, das sie 1995 mit dem Diplom abschloss. Im Anschluss daran arbeitete sie bei der Stadt Mannheim, Amt für Abfallwirtschaft, und setzte nach zweijähriger Elternzeit 1999 ihre berufliche Tätigkeit bei den Entsorgungsbetrieben der Stadt Heilbronn fort. Von dort wechselte sie 2002 zur AVR GmbH in den Rhein-Neckar-Kreis. Am 01. Oktober 2013 übernahm sie die Geschäftsführung der AVR Kommunal GmbH.

Franziska Eickhoff

innogy SE, 31 Jahre alt, leitet das Digital Team Vertrieb Deutschland der innogy SE (seit 2016). - Studium: Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften in Duisburg (Mischung aus IT, BWL und Psychologie) - Seit Beginn des Studiums bei RWE/ Innogy: Begonnen im Brand Management, dann im Marketing Management im Vertrieb, dann in der Vertriebssteuerung (erster Job nach dem Studium), dort schon 2011 die ersten 2 Seiten zur Digitalisierung in die Vertriebsstrategie geschrieben, dann Gründung des eigenen Teams unter dem Head of Digital für Deutschland Jens Michael Peter.

Alexandra Ernst

Seit Oktober 2015 Kaufmännischer Vorstand des DVGW- Deutscher Verein des Gas- und Wasserfachs e. V. und verantwortlich für die kaufmännische und dienstleistungsbezogene Führung der DVGW-Gruppe. Zuvor war sie bei der juwi-Gruppe als Geschäftsführerin der juwi Service & Solutions GmbH tätig. Als Diplom-Volkswirtin startete Alexandra Ernst ihre Karriere in Unternehmen der Telekommunikations- und Softwareindustrie. Sie hat in Ihren verschiedenen Positionen 20 Jahre Führungserfahrung aufgebaut. 

Alexandra Ervenich

Alexandra Ervenich ist seit 2011 Corporate Account Manager Water / Factory Automation – European Business Group bei MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V. in Ratingen und für die Akquise und Betreuung strategischer Großkunden und -projekte für Automatisierungslösungen in der Wasserindustrie (Region: EMEA) verantwortlich. Zuvor war sie seit 1994 in verschiedenen Positionen im Unternehmen tätig; u.a. im Produktmarketing für Leistungshalbleiter in der Semiconductor Division.

Jan Goebel

Jan Goebel ist in der Unternehmenssicherheit der Berliner Wasserbetriebe mit Aufgabenschwerpunkt Informationssicherheit, Physikalischer Grundschutz und Sicherheitsorganisation beschäftigt. ERr verfügt über umfangreiche Kenntnisse im Bereich IT- und Informationssicherheit, Datenschutz, Risiko- und Krisenmanagement.

Alice Grindhammer

Als Geschäftsentwicklerin in der Recyclingbranche ist Alice Grindhammer durch die Welt und an die Ränder internationaler Märkte gereist, wo ihr die Notwendigkeit einer zirkulären Wirtschaft deutlich wurde. Von 2010 bis 2014 arbeitete sie für die ALBA Group in Europa, Nahost und Nordafrika. Dort bekam sie einen tiefen Einblick in die Recyclingindustrie und erarbeitete unter anderem ein Franchise-Konzept für Altpapier Recycling, entsorgte mit lokalen Partnern Sonderabfälle der ISAF Mission in Afghanistan und wirkte an Studien über die Recyclingindustrie in der MENA Region mit. 2014 war sie dann mit der ersten eigenen Idee “Wasteland Projects” Stipendiatin des Social Impact Lab in Kreuzberg. Seit 2015 baut sie als Co-Gründerin und Geschäftsführerin CRCLR auf, ein Katalysator für die Kreislaufwirtschaft.

Ursula Heinen-Esser

Ursula Heinen-Esser ist Ministerin für Umwelt. Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, seit 2006 Mitglied des Bundesvorstandes der CDU und seit April 2014 Co-Vorsitzende der von Bundestag und Bundesrat eingesetzten Kommission zur Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe.

 

Stationen ihrer beruflichen und politischen Laufbahn waren: Redakteurin der Wirtschaftszeitung AKTIV in Köln (1990-1994), Leiterin der Abteilung Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik sowie stellvertretende Leiterin der Hauptabteilung Politik in der CDU-Bundesgeschäftsstelle (1994-1998), Mitglied des Deutschen Bundestages (1998 bis 2013), Beauftragte der CDU-Bundestagsfraktion für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit seit 2003 Stellvertretende Landesvorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen (2002-2005), Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (2005 bis 2007), Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (2007 bis 2009), Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit; Vorsitzende des Aufsichtsrates des Institutes für Sicherheitstechnologie (IsTec) GmbH (2009 bis 2013), Leitung der deutschen Delegation bei der UN-Klimakonferenz in Warschau; geschäftsführend im Amt als parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesumweltministerium (November 2013), Vorsitzende des Aufsichtsrates der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit und des Instituts für Sicherheitstechnologie sowie des Mittelstandsrates bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) (2009 bis 2014) und Vorsitzende der Geschäftsführung der Bundesgesellschaft für Endlagerung (Juli 2016 bis Mai 2018).

 

Isabelle Heitmann

Isabelle Heitmann ist seit Juli 2017 Referentin im Verband kommunaler Unternehmen e.V., Landesgruppe Nordrhein-Westfalen. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften war 2012 bis 2014 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Berg- und Energierecht der Ruhr-Universität Bochum tätig. Danach folgten Stationen im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW und PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft (Energierecht/Regulierungsrecht). 2016 bis 2017 war sie Referentin im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW.

Jörg Heynkes

Jörg Heynkes ist seit 1985 unternehmerisch in den Bereichen Medien, Eventmarketing und Projektentwicklung tätig. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der "VillaMedia" in Wuppertal und arbeitet als Berater in den Bereichen Innovation, Energie- und Mobilität. 2016 gründete er die Firma "Entrance - Gesellschaft für Künstliche Intelligenz und Robotik“.

Jörg Heynkes beteiligt sich an unterschiedlichen Forschungsprojekten zu technischer und gesellschaftlicher Innovation und Transformation. Seit einigen Jahren ist er als Keynote Speaker international erfolgreich und begeistert seine Zuhörer in seiner Rolle als „Der ZukunftsMacher“. Im September 2018 erschien sein Buch „Zukunft 4.1 / Wie wir die Welt digital retten - oder gar nicht“. Neben seinem Engagement beim Rotary Club Wuppertal-Bergisch Land, wirkt er ehrenamtlich im Regionalvorstand Rhein Ruhr des „LEE-Landesverband Erneuerbare Energien“. Beim Verein "Aufbruch am Arrenberg" initiierte er das bundesweit vielfach beachtete Projekt "Klimaquartier Arrenberg“. Seit 2013 fungiert er im Ehrenamt als Vizepräsident der Bergischen Industrie- und Handelskammer.

Die Landesregierung NRW zeichnete ihn mit dem Energienetzwerk VillaMedia und dem Klimaquartier als eines der wichtigsten Klimaschutzprojekte im Jahr 2016 aus. Ausserdem ist er Träger des "Deutschen Solarpreis 2016".

Pascal Jakoby

Pascal Jakoby arbeitet bereits seit über sieben Jahren als freiberuflicher Webentwickler. Neben seinen Studiengängen zur Betriebswirtschaftslehre und der digitalen Transformation sowie der Gründung vieler verschiedener Institutionen beschäftigt sich Pascal hauptsächlich mit der Innovationsforschung mit Schwerpunkt auf die betriebliche Transformation von agilen Innovationsmethoden. Sein Wissen wendet er neben dem Projektgeschäft regelmäßig in den von ihm konzipierten und durchgeführten Workshops für alle Zielgruppen an.

Stephanie Lang

Stephanie Lang begleitet in ihrer Funktion als Referentin den Energie-Experten des Corporate Business Developments der Fraunhofer-Gesellschaft in seinen strategischen Initiativen. Hierzu zählt beispielsweise das Projekt „Open District Hub“. Zuvor war sie als Online-Marketing-Managerin bei der Fraunhofer-Gesellschaft tätig. Ihre akademische Ausbildung umfasst ein Masterstudium im Bereich International Business Management sowie ein betriebswirtschaftliches Bachelorstudium.

Birgit Lehmann

Birgit Lehmann ist Gesamtfrauenvertreterin bei der Berliner Stadtreinigung. Ihre wesentlichen beruflichen Erfolge bei der BSR sind: Schritt für Schritt zu mehr Gleichstellung – Förderangebote für Frauen (z.B. Crossmentoring in Kooperation mit dem KAV, Seminare und Workshops zur persönlichen Entwicklung, Enter Technik in Kooperation mit Life e.V.), Frauenförderplanung und -controlling, attraktives Personalmarketing für Frauen, Ausrichten des Unternehmens auf Prozessorientierung – Etablierung einer Prozesslandkarte und des prozessorientierten Vorgehens bei Organisationsveränderungen sowie Etablierung des integrierten Qualitäts- und Umweltmanagementsystems nach ISO 9001, 14001 und EfbV.

Tijana Males

Consultant, Utility Partners GmbH, Solingen

Seit 2013 ist Frau Males, M.Sc. W.-Ing., Dipl.Oec, in der Energiewirtschaft tätig und berät Netzbetreiber und Energieversorgungsunternehmen bei der Durchführung von Projekten, u.a. für den Smart Meter Rollout inkl. der Systemumgebung und den damit verbundenen datenschutzrechtlichen Anforderungen. Sie verfügt über Erfahrungen in der Mitarbeiterschulung und ist zertifizierter Product Owner.

Stefanie Meyer

Stefanie Liliane Meyer ist Gründerin von chinnect – strategy & education. Das Unternehmen begleitet die strategische Organisations- und Geschäftsfeldentwicklung zwischen China und Deutschland sowie den Aufbau und die Stärkung von betriebswirtschaftlichen und interkulturellen Kompetenzen, um Akteuren das nötige Know-how für dauerhaften Erfolg mit und zwischen unterschiedlichen Kulturen zu vermitteln.

Zuvor war Sie in einem mittelständischen Wirtschaftsprüfungsunternehmen im Bereich Business Development für den Aufbau und die Leitung des China Desks sowie an der Universität Duisburg-Essen als Entrepreneurship- & Innovationsmanagerin tätig. Stefanie Liliane Meyer hält ein Diplom in Ostasienwissenschaften mit den Schwerpunkten Wirtschaftswissenschaften und China.

Dr. Nill-Theobald, Christiane

Dr. jur. Christiane Nill-Theobald ist Unternehmensberaterin, Managementcoach und Professional Speaker (GSA). Die promovierte Juristin und zugelassene Rechtsanwältin weist eine nahezu 20jährige Karriere in der Energiewirtschaft auf. Unter anderem war sie Verlagsleiterin eines Medienunternehmens sowie Partnerin einer Unternehmensberatung. 2008 gründete sie ihre eigene Beratungsfirma TheobaldConsulting, zu deren Klientel zahlreiche Top-Unternehmen gehören; ihre Coaching Kunden sind hochrangige Führungskräfte aus der Politik und der Wirtschaft. Die Herausgeberin zahlreicher Wirtschaftsbücher bildet u.a. Führungskräfte im Coaching aus. Überdies ist sie Mitinitiatorin der Studie „Weiterbildung Energie 4.0.“, die im Jahre 2018 das Weiterbildungsmanagement deutscher Energieunternehmen bewertet hat. 

Prof. Dr. Mark Oelmann

Prof. Dr. Mark Oelmann ist seit 2011 Professor für Energie- und Wasserökonomik sowie Studiengangsleiter des Bachelorstudiengangs „Energie- und Wassermanagement (BWL)“ an der staatlichen Hochschule Ruhr West in Mülheim an der Ruhr. Daneben ist er Sprecher des ersten fachbereichsübergreifenden Forschungsschwerpunkts „Wasserökonomik und Wasserwirtschaft“ der HRW und Mitgesellschafter und Mitgeschäftsführer des ersten aus der HRW ausgegründeten Unternehmens MOcons.

Mark Oelmann studierte an der Philipps-Universität Marburg und der Pennsylvania State University im Doppelstudium Volkswirtschaftslehre und Völkerkunde. Praktische Erfahrungen sammelte und sammelt er über aktuell 20 Jahre im Wasserfach sowie anderen angrenzenden Netzsektoren. Er arbeitete im Investment Banking der Deutschen Bank AG sowie als Managing Consultant bei der international renommierten Managementberatung Capgemini Consulting. Als Abteilungsleiter beim Wissenschaftlichen Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) GmbH in Bad Honnef bildete die Begleitung deutscher Wasser- und Abwasserunternehmen bei unternehmensstrategischen Fragestellungen einen ersten Schwerpunkt seiner Arbeit. So arbeitete er etwa für acht der zehn größten deutschen Wasserversorger.

Ein zweiter Schwerpunkt ist die Arbeit in Schwellen- und Entwicklungsländern. International ist er seit vielen Jahren in Ländern wie Albanien, Ägypten, China, Iran, Indonesien, Jemen, Jordanien, Kenia, Libanon, Sambia oder Uganda tätig. Noch heute ist er im Expertenpool der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und wird regelmäßig angefragt. Auch für das Bundesforschungsministerium arbeitet er zu dem Thema der internationalen Wasserproblematik – aktuell etwa zu Wasser und Landwirtschaft in Pakistan.

Sabine Rauser

Seit 11/2011 stellvertretende Geschäftsführerin bei der BDEW-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, Bonn/Düsseldorf. 2009-2011 war sie bereits als Referentin tätig. 2004-2008 war sie als Netznutzungsmanagerin bei der Stadtwerke Düsseldorf AG/Stadtwerke Düsseldorf Netz GmbH beschäftigt und 1990-2004 Referentin im Bereich Energiewirtschaft beim Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft e.V. – BGW, Bonn/Berlin.

Sebnem Rusitschka

Sebnem Rusitschka leitet den Energieausschuss des Bundesverbands Blockchain. Nach 10 Jahren angewandte Forschung bei Siemens machte sich die Informatikerin mit Freeelio selbständig, um neue Geschäftsmodelle für Blockchain und KI in der Energiewirtschaft zu finden und den Weg für diese Anwendungen frei zu machen. Sie untersucht insbesondere Tokenisierung als neues Finanzierungs- und Geschäftsmodell für dezentralisierte Energiesysteme, die auf Erneuerbaren und Energieeffizienz stützen. Ihr neuestes Projekt setzt ein solches Modell in Subsahara Afrika um.

Dr. Karsten Schmidt

Dr. Karsten Schmidt ist verantwortlich für das Corporate Business Development im Bereich Energie der Fraunhofer-Gesellschaft und stellv. Vorstand des Open District Hub e.V. Zuvor war er in verschiedenen leitenden Funktionen der Energiewirtschaft tätig, u.a. als Senior Manager bei E.ON SE und als Gründer eines Startup Unternehmens im Bereich Erneuerbarer Energien. Zuvor promovierte er an der Philipps Universität Marburg im Bereich Marketing. 

Mandy Schwerendt

Mandy Schwerendt ist seit 2018 Leiterin Digitaler Vertrieb bei enercity AG in Hannover. Zuvor war sie ab 2017 verantwortlich für das Projekt Digitale Plattform. 2016 bis 2017 war sie Referentin des Vorstands für Unternehmensstrategie und bis 2016 hatte sie die Leitung Businessanalyse- und Portfoliomanagement inne.

Dr. Erduana Shala

Erduana Shala ist seit 2017 als wissenschaftliche Referentin bei acatech – deutsche Akademie der Technikwissenschaften, München, für die Plattform Lernende Systeme tätig. Zuvor arbeitete sie mehrere Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe im Bereich Foresight. Ihre Expertise liegt in der Zukunftsforschung (futures research), in der Anwendung von Foresight-Methoden wie Szenario-Techniken, sowie in der Wissenschaftstheorie und der Technikphilosophie. Sie interessiert sich für Zukunftstechnologien wie KI, und für die Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktionen. Zu ihren Schwerpunktthemen publiziert sie regelmäßig. Shala wurde 2018 am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Philosophie promoviert. Dort erwarb sie bereits 2009 den Bachelor of Arts sowie 2012 den Master of Arts in Europäischer Kultur- und Ideengeschichte. 

Isabel Schwende

Isabel Schwende ist eine Projektmanagerin für Projekte im Bereich maschinelles Sehen. Ihre Motivation ist es, blinde Computer und Roboter in intelligente Technologie zu transformieren, damit diese wichtige Informationen eigenständig und automatisch aus Bildern und Videos gewinnen können. Isabel hat einen Bachelor Abschluss in Biomathematik von der Universität Greifswald und einen Master Abschluss in Computer Science von der University of Aizu (Japan). Fast zwei Jahre arbeitete sie als researcher and technical consultant bei dem deep learning startup Leapmind Inc. in Tokio. Im Februar 2018 gründete sie dann in Berlin mit anderen Forschern Mobius Labs GmbH, mit der Vision flexibel anpassbare KI zu entwickeln, um den Zugang zu intelligenten Lösungen im Bereich Maschinelles Sehen für alle Industrien zu ermöglichen.

Gabriele Sowa

Gabriele Sowa war bis 2004 hauptberuflich selbständige Architektin. Darüber hinaus ist sie seit 2009 freischaffende Künstlerin, Kuratorin und Dozentin für Kunstkurse. Seit ca. 1998 praktiziert sie Taijiquan und Qigong; sie absolvierte von 2015 bis 2017 eine Taijiquan-Lehr-Ausbildung mit Zertifikat am TCM-Institut Köln in Kooperation mit der Sporthochschule Köln, ist seit 2017 Dozentin für Taijiquan und Qigong an verschiedenen Institutionen und gibt eigene Kurse.

TaiJiQuan ist für sie Meditation in Bewegung, die Ausübung erfordert Achtsamkeit im Augenblick. Sie vermittelt in ihren Kursen überwiegend TaiJiQuan im Yang-Stil (Handformen). Die Übungen wirken entspannend, fördern den Gleichgewichtssinn, das Körperbewusstsein und die Koordinationsfähigkeit. Sie trainieren sanft den gesamten Körper und sind für Menschen in jeden Alters geeignet. Im TaiJiQuan-Yang-Stil wird eine Folge von festgelegten Bewegungen eingeübt, die in sanften und fließenden Bewegungen ausgeführt werden.

Annika Steinert

Als Teil von PwC Advisory ist Annika Steinert im Bereich Energy Consulting tätig. Sie berät seit 13 Jahren Unternehmen und Energieversorger mit dem Themenschwerpunkt strategische Analyse und Veränderungsmanagement. Das strategische Personalmanagement ist ein zentrales Element der Unternehmensstrategie. In diesem Rahmen hat Frau Steinert bereits zahlreiche Projekte begleitet. Dazu gehören vor allem die strategische Neuausrichtung und organisationale Umgestaltung von Energieversorgungsunternehmen. Gerade ist Frau Steinert dabei, eine Studie zum Thema strategisches Personalmanagement in kommunalen Unternehmen zu veröffentlichen.

Andrea Vogt

Andrea Vogt ist Geschäftsführerin der Stadtwerke Troisdorf GmbH sowie der TroiKomm GmbH. Nach mehrjähriger Tätigkeit bei der Ernst & Young, Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft mbH war sie seit 1994 in verschiedenen Funktionen bei der Stadtwerke Troisdorf GmbH bzw. im TroiKomm Konzern tätig, u.a. als kaufmännische Prokuristin, als Geschäftsführerin der Industriepark Troisdorf GmbH sowie als Geschäftsführerin der Stadtwerke Troisdorf Netz GmbH.

Milen Volkmar

Milen Volkmar ist seit 2015 Director International Sales & Innovation bei der Q-SOFT GmbH in Erfurt. Zuvor war sie in 2014 bei der Procter & Gamble Service GmbH in Schwalbach und verantwortlich für Market, Strategy & Planning. Sie begann ihre berufliche Laufbahn 2011 bei Globals Inc. in Bangalore/Indien als Executive Strategy and Marketing, danach wechselte sie 2012 zur Batten & Company GmbH in Düsseldorf in den Bereich Intern Marketing & Sales und in 2013 war sie bei Q-SOFT im Bereich Intern Project Management tätig.

Dr. Nadja Wüstemann

Dr. Nadja Wüstemann ist Rechtsanwältin in der Kanzlei PAULY Rechtsanwälte in Köln und seit 2005 im Umwelt- und Energierechtsbereich tätig. Sie berät Unternehmen aus der Energie- und Entsorgungsbranche in allen Fragen des Vertrags- und Vertriebsrechts. Hierbei ist sie u.a. auf die Schnittstelle von Verwaltungs- und Zivilrecht, insbesondere in den Bereichen Verpackungsrecht und Elektronikaltgeräteentsorgung spezialisiert. Vor ihrem Wechsel zu PAULY Rechtsanwälte gehörte sie zum renommierten Energierechtsteam der internationalen Großkanzleien Clifford Chance und White & Case. In der Kanzlei PAULY Rechtsanwälte ist Dr. Nadja Wüstemann für Personalfragen zuständig.

Für Unternehmen

Die BEW‐Nachwuchs‐Initiative richtet sich an zukunftsorientierte Unternehmen aus der Ver‐ und Entsorgungswirtschaft, die weibliche Nachwuchskräfte fördern und für sich begeistern möchten.

Im Rahmen der Veranstaltung „3. BEW‐Frauen‐Akademie 2019“ haben Sie die Möglichkeit, motivierte Studentinnen/Hochschulabsol-ventinnen zu entdecken und für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Übernehmen Sie für den Zeitraum der Tagung eine exklusive Patenschaft mit jungen Teilnehmerinnen wirtschaftlicher, technischer und informationstechnologischer Studiengänge an Fakultäten in Nordrhein‐Westfalen. Gewinnen Sie während der BEWFrauen‐ Akademie potenzielle Nachwuchskräfte für Ihren Personalbedarf und tragen Sie dazu bei, dass die Ver‐ und Entsorgungsbranche für Frauen attraktiver wird!

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer "Nachwuchskräfte für Ihr Unternehmen".

Für Studentinnen

Die BEW‐Nachwuchs‐Initiative ist unser Beitrag dafür, dass die Ver‐ und Entsorgungswirtschaft für Frauen attraktiver wird!

Zukunftsorientierte Unternehmen ermöglichen Studentinnen/Hochschulabsolventinnen v.a. wirtschaftlicher, technischer und informationstechnologischer Studiengänge an Fakultäten in Nordrhein‐Westfalen im Rahmen einer Patenschaft die kostenfreie Teilnahme an der 3. BEW‐Frauen‐Akademie 2019. Ihnen eröffnen sich bei dieser Veranstaltung nicht nur praxisnahe Einblicke in die Arbeitswelt von morgen, sondern durch die Patenschaft auch exklusive Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern für Ihren Berufseinstieg.

Nutzen Sie diese einmalige Chance und bewerben Sie sich für eine Patenschaft! Schicken Sie bis zum 31. Januar 2019 Ihren Kurzlebenslauf und Ihre Anmeldung an toth@bew.de.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie in unserem Flyer.

Am 03. Juni 2018 wird bereits zum dritten Mal eine studentische, wissenschaftliche Energiekonferenz an der Hochschule Ruhr West am Campus Bottrop stattfinden.

Viele studentische Arbeiten landen nach ihrer Erstellung in irgendeiner Schublade und geraten ohne weitere Beachtung in Vergessenheit. Da solche Arbeiten jedoch oftmals von hoher Qualität sind und innovative Ideen enthalten, die honoriert werden sollten, wurde die studentische Energiekonferenz ins Leben gerufen. Studierende und Absolventen sollen so die Gelegenheit erhalten ihre erarbeiteten Werke aus den Bereichen Energie, Umwelt und Wasser einem interessierten Fachpublikum zu präsentieren und mit ihm zu diskutieren. Darüber hinaus nimmt das Knüpfen von Kontakten der Studierenden mit Vertretern aus Industrie, Wirtschaft und Forschung einen wichtigen Stellenwert ein.

Jetzt anmelden!Programm als PDF
Neuigkeiten
zur Veranstaltung

Unsere Partner

BDEW Bundesverband der Energie und Wasserwirtschaft e.V., Landesgruppe NRW
DVGW Berufsbildungswerk
Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft e.V.
Recycling Magazin
Solarpraxis Neue Energiewelt AG
VKU Verbund kommunaler Unternehmen e.V.