X

Info-Hotline

Duisburg: 02065-770-0

Essen: 0201-8406-6

Themenübersicht

Themensuche

DW042
Workshop

Ereignisanalyse - Vorgehensweise und Methoden

Grundlagen, Praxisanwendungen und -erfahrungen für Behörden, Sachverständige, Planer und Betreiber Bundesweit anerkannter Fortbildungslehrgang für Immissionsschutzbeauftragte gemäß § 9 Absatz 1 Satz 2 in Verbindung mit § 7 Nr. 2 der 5. BImSchV

BUNDESWEIT ANERKANNTER FORTBILDUNGSLEHRGANG FÜR IMMISSIONSSCHUTZBEAUFTRAGTE GEM. § 9 ABSATZ 1 SATZ 2 IN VERBINDUNG MIT § 7 NR. 2 DER 5. BIMSCHV

Jedes Jahr kommt es zu schweren Unfällen bzw. Ereignissen in Industrieanlagen. Für Standorte, die der Seveso Richtlinie unterliegen, ist es nach Artikel 14 (Seveso-II, zukünftig Artikel 17, Seveso-III; umgesetzt derzeit im § 19 der 12. BImSchV, Störfall-Verordnung) auch Aufgabe der Behörde eine vollständige Analyse des Ereignisses unter technischen, organisatorischen und managementspezifischen Gesichtspunkten zu gewährleisten, um notwendige Maßnahmen zu ergreifen und Empfehlungen zur künftigen Verhütung ähnlicher Ereignisse abzugeben. Die systematische Aufarbeitung der Ereignisse kann daher dabei helfen, die Anlagen insgesamt sicherer zu machen.

Doch wie kann man ein solches Ereignis sinnvoll und strukturiert aufarbeiten? Wie ermittelt man gezielt und systematisch die Ursachen, die das Ereignis ausgelöst haben?

Ihr Nutzen

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, einige Grundlagen zu lernen und das Erlernte in einem zweiten Teil an praktischen Beispielen anzuwenden und zu vertiefen. Zu Beginn werden die rechtlichen Grundlagen in Deutschland aufgezeigt. Im weiteren Verlauf geht es um die Analyse von Ereignissen, welche Methoden es gibt und wie eine Analyse abläuft. Es werden Vertreter der Behörde, der Sachverständigen und der Industrie unterschiedliche Seiten beleuchten und mit Hilfe von Beispielen veranschaulichen.



  • Meldewesen von Ereignissen in Deutschland (bezogen auf Betriebe, die der Seveso-Richtlinie unterliegen) – Wer muss was, wann, wem melden?
  • Die Ereignisanalyse aus Sicht eines Sachverständigen
  • Übersicht über grundlegende Tools, wie Ishikawa, FMEA, Fehlerbaumanalyse
  • Methoden der Ereignisanalyse
  • Workshops zum Kennenlernen von Ereignisanalysen an Beispielen

Nächster Termin: 20. Mai 2019 von 09:00 bis 21. Mai 2019 um 17:00 Uhr.

  • Meldewesen von Ereignissen in Deutschland (bezogen auf Betriebe, die der Seveso-Richtlinie unterliegen) – Wer muss was, wann, wem melden?
  • Die Ereignisanalyse aus Sicht eines Sachverständigen
  • Übersicht über grundlegende Tools, wie Ishikawa, FMEA, Fehlerbaumanalyse
  • Methoden der Ereignisanalyse
  • Workshops zum Kennenlernen von Ereignisanalysen an Beispielen

Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung, von Planungs- und Ingenieurbüros, von Vorhabensträgern und Anlagenbetreibern sowie Gutachter/-innen, Immissionsschutz-, Störfall- und Umweltbeauftragte

20./21. Mai 2019 im BEW Essen

Veranstaltungsleitung
  • Dr. Adrian Lux, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein - Westfalen, Recklinghausen

Termine

20./21. Mai 2019 im BEW EssenDW042E1905

Anfahrt zum Bildungszentrum Essen

Mit dem PKW

Autobahn A52 bis Abfahrt Essen-Rüttenscheid, Alfredstraße (B224) in südlicher Richtung nach Essen-Werden und Velbert folgen. Die Wimberstraße zweigt von der Bergischen Landstraße an deren höchstem Punkt ab, ca. 700 m nördlich der Stadtgrenze Essen/Velbert. Direkt zum Google-Routenplaner.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der S-Bahnlinie S6 in Richtung Essen Hbf. Aussteigen an der S-Bahn Haltestelle „Essen-Werden“.

  • Mit der Buslinie 169 (BStg. 5, alle 20 min.) in Richtung Velbert. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“ oder
  • Mit der Buslinie 190 (BStg. 2, alle 30 min) in Richtung Ruhrlandklinik. Aussteigen an der Haltestelle „Kamillushaus“.

Die Wimberstraße zweigt nach ca. 250 m stadtauswärts links ab.

Sie können sich auch Ihren individuellen Reiseplan über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zusammenstellen. Dazu klicken Sie bitte hier.

20./21. Mai 2019 im BEW Essen

Preis
Regulär510,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDE, BDG, BVB, BWK, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
475,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Behörden in NRW140,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Wasserverbände/Verbandsmitglieder
AAV, ANS, BDG, BVB, BDE, DVGW, DWA, EdDE, ITAD, ITVA, VDRK, VKS im VKU, WFZruhr
475,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Sonstige Behörden in und außerhalb NRW435,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)
Bezirksregierungen und LANUV425,00 €  (Mehrwertsteuerbefreit)

Unsere Bildungsdienstleistungen sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Auf damit verbundene Leistungen (z.B. Verpflegung) erheben wir als gemeinnützige Gesellschaft einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7%.

Im Preis enthalten

In der Teilnahmegebühr sind jeweils seminargebundene Unterlagen, das Mittagsbuffet sowie Erfrischungsgetränke enthalten.